Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.156 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Weichmacherei....' von Falk

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Weichmacherei....

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Der Scheich bittet wieder...

Wasser härten , wie für Malawis oder auch , verschiedene Buntbarsche aus Süd/Mittelamerika ist relativ einfach...wie ist es aber andersrum...?

Wesentlich schwieriger als Aufhärten...ist klar , da im Wasser gelöste Substanzen für die Aufhärtung immer vorliegen..
Wichtig hierbei ist , zu wissen, das Substanzen im Wasser säureabgebend sein müßen, um ein „Weichmachen“ überhaupt in Gang setzen zu können.
Wie im anderen Blog schon gesagt, hilft hier Mischen von Osmosewasser und Regenwasser...dies hat aber nicht jeder.
Um Wasser weich zu machen , sollte man anhand des pH und anderer meßbarer Stoffe erst mal wissen und prüfen , wieviel an gelösten Salzen und anderen Mineralien einen „Tatsächlichkeitswert“wiedergeben...
Moorkienholz macht Wasser weich , genauso wie die Co2-Düngung, da diese Härtnersalze bindet.
Vor allem bei niedrigem pH ist es schwierig den Weichheitsgrad zu erreichen, da hier bestimmte Stoffe nicht in der Form vorliegen, die es ermöglicht , einen Weichaustausch machen zu können , also der pH zwar niedrig ist , aber das Wasser hart bleibt...

Es gibt natürlich Mittel im handel , aber es geht auch mit Erlenextrakt oder Seemandelbaumblättern oder deren Extrakt...
Torf ist auch eine Sache , die Wasser weicher macht...und wie oben beschrieben ...die Wassermischung mit Osmose oder Regenwasser...
Auch sollte auf kalkhaltige Materialien verzichtet werden , die als Deko dienen , wie Sand, Kies und etc....

Schönes WE
Gruß Falk
 
Blogartikel 'Blog 1919: Weichmacherei....' aus der Kategorie: "Allgemeinwissen" zuletzt bearbeitet von Falk am 17.05.2010 um 21:35 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 06.06.2009 um 15:53 von Falk
@ beate und alle anderen

Im Sera-Ratgeber von 2008 auf Seite 6 steht....ich zitiere!!!

"Ein üppig wachsender ,abwechslungsreicher Pflanzenbestand im aquarium u.a. auch mit schnellwachsenden Pflanzen,benötigt eine zusätzliche Co2-Quelle. Ohne Co2-Zufuhr wachsen pflanzen oft nur sehr kümmerlich,Fische haben zu wenig Sauerstoff,der ph-Wert kann zu hoch werden und Schnecken können sich besser ausbreiten.
CO2 LÖST KALK AUF.
Das mach die Schneckenhäuser brüchig....

.....dabei hat das Co2 -Gas noch andere positive Auswirkungen auf das Aquarienbiotop.
Co2 stabilisiert die karbonathärte,senkt und stabilisiert den gewünschten pH-Wert...."

ich ,denke bei mehreren solchen aussagen ...ohne meine eigene ,sollte es doch klar sein....wenn nicht ,bitte vorrechnen....
Ich kann das auch scannen und mal einstellen,aber die Haue daraufhin sollte mir jemand abnehmen....grins***
Nebenbei...es gibt noch 123 andere Bücher ,die ich zitieren könnte....

Gruß falk und Beate ,bitte ruhig schlafen...die Diskusion ist echt Spitze!!!!
 
 
Geschrieben am 06.06.2009 um 15:26 von Falk
@ Beate und natürlich auch alle anderen

Machen wir weiter...

anderes Buch...der große Aquarienführer..Ausgabe 2005
Das beste Buch ,welches ich denke ,das es das ist...!
ISBN2-7098-0617-7
Zitat :

"Die Wasserhärte entspricht der gesamtheit der darin enthaltenen kalzium-und Magnesiumverbindungen.
Diese salze genannten Hauptbestandteile liegen in Form von Karbonaten,Bikarbonaten und Sulfaten vor. Wasser mit Härtegrad 0 enthällt keinerlei Salze ..."

"Wasser, daswenig Kalzium-und Magnesiumsalze enthält wird als weich,Wasser mit einem hohen Härtegrad als hart bezeichnet."
Waser mit1°dGH entspricht 10mg Kalziumionen oder der ähnlichen Menge Erdalkaliionen...."
Die Flsskeln zwischendrin lass ich hier weg...

"kalzium istfür das leben im Wasser überaus wichtig.
Pflanzen enthalten wenig ,tiere deutlich mehr Kalzium,es ist im Skelett der Fische ,dem Panzer von krustentieren,in der Schale von Molusken enthalten (in beiden letzteren Fällen in Form von CaCo3)
beides seite 16 und 18

weiter gehts...

""Senkung der gesamthärte.....

Wasser mit geringerem Härtegrad kann mit Hartem wassergemischt werden,dabei bieten sich mehrere Lösungen an...
Regenwasser
Osmosewasser
Abtauwasser aus dem Kühlschrank
Schmelzwasser
manche Mineralwasser "...(siehe anderenBlog von mir)

in einem ist deine Aussage sehr treffend....es gibt nur was zu härten ,wenn Ionen der Minerale nach dem "Selbstaustausch" des Wassers übrigbleiben...!

Gruß Falk

Jetzt wieder die anderen....oder Du liebe Beate....
 
 
Geschrieben am 06.06.2009 um 11:51 von Falk
hallo ihr Guten

Ein Zitat....

"Da die Verringerung der Wasserhärte eine Entfernung von Elementen nötig macht,ist dieser Prozess etwas schwieriger als Härtesteigerung.
Man kann zunächst eine andere Quelle verwenden und Umkehrosmose- oder Regenwasser zufügen,um es weicher zu machen.
Oder man legtMaterialien wie Moorkienholzwurzeln ins Aquarium,die Säure abgeben,bzw. führt eine Co2-Düngungdurch,die Härte bildende Salze und Mineralien im Wasser bindet.
Der Erfolg dieser methode hängt aber weitgehend davon ab, welche Salze und Mineralien sich tatsächlich im wasser befinden Die säurehaltigen Substanzen reagieren mit manchen dieserStoffe nicht, es entsteht somit ein niedriger pH-Wert,das Wasser bleibt jedoch hart."

noch ein Satz...
"Zur senkung von Härtegrad und pH-Wert sind Präparate auf dem Markt,doch sollten sie nur in Wasser von pH 7-8 oder weniger verwendet werden.
Bei höherem pH-Niveau werden Karbonate manchmal unlöslich und trüben das Wasser8durch vorher gelöste Mineralien),was die Filter möglicherweise verstopfen könnte."

Dies ist eine publizierte Arbeitvon Peter Hiscock,dereinen Abschluß in Hydrologie /Fischereiwesen am Sparsholt College in Hampshire gemacht hat und Herausgeber von mehreren Büchern der Aquaristik ist.
Er ist Verhaltensforscher für Fische und macht das in Groß was ich im kleinen versuche...Fische und deren Umfeld studieren dabei aber auch einer derjenigen ist ,welcher die Standards zum Einrichten eines Aquariums festgelegt hat,in der neueren zeit.

Anmerkung von mir...

Ihr habt nix falsches im eigentlichen Sinn gesagt ,es hängt natürlich auch vom Pufferverhalten des wassers ab,wozu ja egal welche ,aber nur Ionen die tragende Rolle spielen...
Je nach Pufferkapazität ich folgendes erhalten kann..

Weiches Wasser mit hohem pH

Hartes Wasser mit hohem pH

Hartes wasser mit niedrigen pH

Danke und schönes WE

Gruß Falk
 
 
Geschrieben am 06.06.2009 um 07:41 von balzman
Hallo Falk
Eine Co-2 zugabe macht das Wasser nicht weich,es senkt weder KH oder GH.CO-2 bindet keine Minerlien(Magnesium bzw.Kalium).CO-2 Säuert das Wasser,also geht der PH-Wert geht runter.In alter Literatur ist zu Lesen,das durch Co-2 der KH gesenkt wird,das stimmt nicht.Wenn man keine Co-2 Düngung hat,verbrauchen die Pflanzen bestimmte Mineralien das hat zu folge das der KH sinkt.
Gruß Stefan
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Wir werden unterstützt von: