Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.878 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.096 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Womit wird das Bild gemacht ?' von Malawi-Guru.de

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, West- / Zentralafrika
Aquarium des Jahres 2010 Platz 3    Sieger Beckenwettbewerb Februar 2009 Sieger Beckenwettbewerb Mai 2009 Sieger Beckenwettbewerb September 2009 Sieger Beckenwettbewerb Februar 2010 Sieger Beckenwettbewerb Juli 2010 
Userbild von Malawi-Guru.de
Ort / Land: 
Frankfurt/Hessen / Deutschland


Womit wird das Bild gemacht ?

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Hallo Gemeinde!!!

Wie ja viele mitbekommen haben, bin ich einer der relativ oft neue Bilder von seinen Becken knipst und einstellt.

Das Aquarium verändert sich ja doch immer wieder, ob durch Umbau , ob die Pflanzen wachsen oder die Fische , ob was neues dazu kommt oder ob man einfach Lust am knipsen hat.
Tatsache ist , das Becken lebt und verändert sich....;-)

Ich möchte euch gern mal alle fragen mit welchen Kameras ihr eure Becken fotografiert???

Ich denke es ist auch für alle User wichtig zu erfahren was ist gut , und welche Kameras kann man für Aquarienfotografie besonders gut nutzen!

Da ich den Blog einstelle möchte ich auch meine Kamera hier erklären.
Ich benutze noch im moment eine Canon Eos 1000 D Spiegelreflex, davor hatte ich mit der Canon Powershot S3 IS geknipst auch eine eigentlich sehr gute Kamera, allerdings war bei dieser immer der Nachteil das sie schnell sich bewegende Objekte ( In diesem Fall, Fische ), leider oftmals unscharf abgelichtet hat.

Was bei der richtigen Einstellung zwar realtiv gute Gesamtbilder zeigte, aber die Fische verschwommen wirkten...!

Die Canon Eos 1000 D gehört zwar zu den Spiegelreflex, allerdings wird sie als Semi-Profesionell eingestuft, bedeutet das sie von den Funktionen zwar etliches bietet, allerdings leichter zu verstehen ist als z.b. die Nikon D90 !!!

Was benutzt ihr für Kameras um eure Becken hier zu präsentieren??
Wie gesagt der Hintergrund soll sein auch anderen zu zeigen welche Erfahrungen ihr macht oder gemacht habt.

Lg

Flo
 
Womit wird das Bild gemacht ?
 
Blogartikel 'Blog 2367: Womit wird das Bild gemacht ?' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Malawi-Guru.de am 11.02.2013 um 14:13 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 21.05.2013 um 15:20 von Cruiser Bruno
Hi Flo,
fotografiere mit einer Canon EOS 650D und einem Speedlite-Blitz. Mit der Aquariumfotografie mache ich mich gerade vertraut und bin dabei mein Malawi-Projekt damit zu dokumentieren. Recht gute Ergebnisse gibt es aber auch schon mit einem Smartfon. Benutze für schnelle Schnappschüsse das iPhone 5.
Gruß der Bruno
 
 
Geschrieben am 21.05.2013 um 13:45 von Malawi-Guru.de
Hallo Heiko

Ich habe die Canon 1000 D und will nie mehr ohne;-)

Denke weist was ich meine*g*
Daher schlag zu!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 21.05.2013 um 10:25 von GoreSlayer
Hallo zusammen,

Hier ist heute mal Ingos Frau. Er selbst macht ab und zu Bilder mit seiner kleinen Casio Exilim ZR100. Geniales Teil. Versagt nur leider bei schlechteren Lichtverhältnissen. Aber dafür gibts ja mich. Ich benutze eine Canon 550D. Ein lichtstarkes Objektiv ist das 100er Makro. Nachteilig ist der die geringe Tiefenschärfe, die Fische bewegen sich leider doch. Von 10 Bildern ist 1 wirklich gut. Daher nehme ich doch sehr oft das 18-135. Hier meine Vorgehensweise:

- kein Licht imRaum um Spiegelung zu verhindern
- immer gerade auf das Becken fotografieren. Wenn man schräg fotografiert entstehen bei dickerem Glas Verzerrungen (Glasstärke bei uns ist 1,2cm)
- ich vermeide Blitz um die Fische nicht irre zu machen. Stattdessen Iso 6400. Da gibts zwarmehr Bildrauschen aber da es "nur" Bilder fürs Internetsind, ist das okay. Zum an die Wand hängen würde ich dann doch zum Blitz greifen.
- Blende so klein wie möglich, bei dem Objektiv ist das 3, 5 bis 5, 6. Da ich meist Zoome also 5, 6
- Verschlusszeit etwa 1/200 bis1/400. Das kommt stark auf den Bewegungsdrang der Fische an und auf die Helligkeit im Becken. Ingo dreht oft die LEDs voll auf. Dadurch ist eine noch kürzere Verschlusszeit möglich. Und auch die schnellen Fischies sind hübsch drauf.
- Reihenaufnahme mit 2-4 Bildern falls der Fokus doch mal verrutscht ist. Fokuspunkt ist bei mir die mitte und der Bildauschnitt immer ein bisschen zu groß. Lieber zuschneiden als nur ein halber Fisch weil er grad wegschwimmt *lach*
- Weißabgleich lass ich auch auf automatisch und pass es im Lightroom an. Außerdem spiel ich noch etwas mit den Hellen und dunklen Bereichen um eine schöne Dynamik hinzubekommen.
- Anschliesend in jpg umwandeln und die Größe runterschrauben. Leider sehen die Bilder dann ab und zu matschig aus... Ach und Label drauf ;-)

Ach so, für die die Blitzeinstellungen wollen: Iso 100 oder 200 Blende 5,6 bis 9 ( jenachdem wie scharf der Hintergrund sein soll) Verschlusszeit etwa 1/360. Die Helligkeit soll dannder Blitzregeln. Aufsteckblitz schräg nach oben drehen und so Reflexion vermeiden. Diffusor oderetwas in der Art verwenden um den Blitz und somit den Schattenwurf weicher zu machen.

Ich glaub das wars von meiner Seite...
 
 
Geschrieben am 18.05.2013 um 17:29 von axolotl
Hallo,

ich fotografiere mit der Fuji X10, also eine Kompaktkamera ohne Wechselobjektiv.
Sie lässt sich glücklicherweise voll manuell bedienen, wenn gewollt. Außerdem hat sie ein relativ lichtstarkes Zoomobjektiv und eine sehr schnelle Bildfolge.
Das ist natürlich kein Vergleich mit SLRs, aber die wären mir zu schwer und letztendlich auch zu teuer.

Das Problem mit den kleinen schnellen Fischen lässt sich nicht wirklich zufriedenstellend lösen.
- Der Autofokus trifft meist nicht den vorbei schwimmenden Fisch, sondern die Pflanzen im Hintergrund.
- Die Fische halten sich bei relativ schwach beleuchteten Becken meistens nicht dort auf, wo die Lichtsituation günstig ist.
- Bei wenig Licht kommen lange Verschlusszeiten hinzu, die Bewegungsunschärfe nimmt zu.
- Man neigt dazu den Fischen mit der Kamera zu folgen, die Bilder werden dadurch auch nicht besser.

Bei meinen Bildern hat sich für bewährt:
- Raum abdunkeln, verhindert Reflexionen und die Fische verhalten sich natürlicher. Sie werden nicht durch große dunkle Schatten (Fotograf) in Flucht geschlagen.
- ISO anheben, kürzere Verschlusszeiten.
- Focus manuell einstellen, z. B. Lieblingsstelle der Fische fokussieren und geduldig warten.
- schnelle Serienbilder machen, die Auswahl ist größer.
- Ausschnittvergrößerungen am Rechner heben zwar nicht die fotografische Qualität, bringen aber mehr Details zum Vorschein.

Die Kamera, mit dem Autofocus, der die kleinen Flitzer sofort scharfstellt, habe ich noch nicht gesehen.

Allen viel Erfolg,

VG Hendrik









 
 
Geschrieben am 13.02.2013 um 12:26 von Malawi-Guru.de
Hallo Mark

Das mit dem Smartphone da haste total recht zumal viele inzwischen wirklich sehr gute Kameras drin haben ich habe das HTC one X !!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 13.02.2013 um 09:04 von -Der Österreicher-
Hallo!

Ich arbeite mit der Canon EOS 60D und entweder mit einem 100mm Makroobjektiv bzw. einem Sigma 250iger... Externe Blitz von Canon Speedlight. Je nach dem was geht...
"Sag mal Einstellung Digga"??? **gg** (Insider) Manueller Modus... 250 mit Blitz ohne mit max. 100 aber dann sehr hoher ISO... Mit BLitz fast immer nur mit ISO 100... Weißabgleich wird später in der Bildbearbeitung erst gemacht.. Alle Bilder werden immer mit RAW + JPG gemacht...

ANmerkung am Rande: mit meinem IPHONE 5 und nem guten App macht man wirklich Sensationelle Fotos!! Bin immer wieder erstaunt was mit seinem Handy alles möglich ist und scharf wird :o))

lg mark
 
 
Geschrieben am 12.02.2013 um 13:40 von SteB-Studio
Ich nutz für meine Fotos eine Nikon D5000 und meistens ein 18-55mm Objektiv und ggf. einen externen Blitz.

Die Bilder werden dann später am Rechner meistens mit Photoshop optimiert (Kontrast usw)
 
 
Geschrieben am 11.02.2013 um 20:26 von Markus B.
Hallo,

ich knipse derzeit mit einer Casio EX ZR-1000, diese Kamera ist speziell auf sich bewegende Ziele ausgelegt, was eigentlich auch ziemlich gut klappt.

Ich bin noch am probieren und habe den Dreh leider immer noch nicht ganz raus, aber mit einigen Einstellungen lassen sich dann doch gute Bilder machen !

Dennoch ist diese Casio nicht mit einer Spiegelreflex zu vergleichen.

LG

Markus
 
 
Geschrieben am 27.07.2011 um 13:45 von bossie1704
Hi Flo,

ich habe momentan nix anderes anzubieten als eine Olympus C-7070 Wide Screen. Also keine digitale SR-Kamera. Die Bilder sind eigentlich ganz ordentlich. Ausschlaggebend für den Kauf war, dass diese Kamera zwei u/w-Modi anbietet, die ich gut beim Tauchen nutzen kann. Denn da sollte man nicht erst großartig rumfuddeln müssen, um halbwegs gescheite Bilder zu bekommen. Ein passendes Unterwassergehäuse dazu habe ich natürlich auch, und ich denke, es wird für meinen Tank auch mal zum Einsatz kommen.

Die Aufnahmen des gesamten Beckens mache ich im Automatikmodus, natürlich ohne Blitz. Einzig mit der Blende experimentiere ich hier und da mal rum. Für die Nahaufnahmen der Einrichtung probiere ich unterschiedliche Blenden oder Verschlusszeiten. Da ich alles andere als ein Profifotograf bin, kann ich die Zusammenhänge aber auch nicht immer sofort alles zusammen kriegen. Sind also immer ein paar Probeshots notwendig. Die Fischaufnahmen funktionieren nur mit manuellem Fokus. Habe meinen Fischies leider noch nicht beibringen können so lange still zu halten, bis der Autofokus die Bildbereiche gemessen hat ;-) Da man die Entfernung zum Objekt der Begierde nur in etwa abschätzen kann und die Tiere auch nicht immer im gleichen Abstand zur Scheibe daher schwimmen, gelingt es daher nicht immer, die Bilder absolut scharf zu bekommen. Werde aber auch dazu noch mal den Unterwassermodus nutzen und weiter probieren.

Der Kauf einer neuen digitalen DSR-Kamera reizt mich allerdings schon. Nur müsste mir mal jemand in Ruhe erklären, wann ich mit welchem Objektiv und den entsprechenden Einstellungen was fotografieren kann ;-)

LG

Frank
 
 
Geschrieben am 27.07.2011 um 01:46 von Malawi-Guru.de
Servus Gregor

Ja stimmt schon es müssen viele viele Bilder herhalten bis das richtige sitzt, dazu muss man sich dann noch vorstellen wieviele es gibt bis man ein Becken aus vielen Blickwinkeln präsentiert.

Aber schön mal Meinungen zu sammeln und die Breite der verschiedenen Kameras zu zeigen.

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 17.12.2010 um 15:08 von Ikolaner
Hallo,

Der Ikolaner benutzt eine Spiegelreflexkamera " Pentax K20 " mit den Objektiven 16 - 50mm- f 2,8 und 60 - 250mm- f 4 + ein externes Blitzgerät "AF-360 FGZ " ebenfalls alles von Pentax.Ist leider nicht die Preiswerteste Variante,macht dafür aber richtig Spass.

mfg
 
 
Geschrieben am 30.07.2010 um 13:16 von Michael Reiz
Hi zusammen

Ich habe mir vor einem Jahr eine Canon EOS 50 D mit einem allround 18-200mm Objektiv gegönnt.Das war zwar nicht billig,aber bereut hab ich es nicht von einer Kompakt zur Spiegelreflex zu wechseln...
Wollte endlich gute Familienpics schiessen.Meinen Chamaeleons kam dies auch zugute und nun meinen Barschen......mann muss sich allerdings lange damit beschäftigen um die gesamte Technik einigermassen nutzen zu können.
Denn,wer sich eine Spiegelreflex kauft,möchte auch nicht im Automatikmodus knipsen :-))))))
Viel Spass beim Fotografieren

Lg
 
 
Geschrieben am 02.07.2010 um 21:34 von Malawi-Guru.de
@Didi

Na dann....jetzt wirste mal erleben was du alles damit machen kannst.....würde dir empfehlen den Tv Modus zu benutzen ..die Iso auf 1600 einstellen und die Blende zwischen 80 - 120 mußt du probieren....Willkommen in der Sucht der Spiegelreflex Kameras .....jetzt bin ich gespannt !?

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 02.07.2010 um 21:19 von ***ELLIS***
Hi @all,

Wahnsinn... ich hab´mir heute eine Nikon D5000 Spiegelreflex zu einem Superpreis beim Fachhändler kaufen können! *riesig freu* (zum gleichen Preis wie das günstigste Angebot im Internet...)

Hab´ mal probeweise einige Fotos mit "Auto" geschossen: Wahnsinn, da liegen ja Welten zwischen der und meiner alten "Kompakten"!!!

Ich glaube, ich werde in den nächsten Wochen einen "steifen Arm" bekommen, soviel muß ich noch lernen und probieren, um aus der Kamera richtig geile Fotos rauszuholen...

Mein erster Eindruck: bin überwältigt...! :-)))

Gruß
Didi

 
 
Geschrieben am 01.06.2010 um 10:26 von -Der Österreicher-
Hi @all!!

Also ich benutze für meine Fotografie die Cannon EOS 400D -- Jedoch mit der Einstellung P oder TV (das erfordert zwar das ich alle!!! Einstellungen selber machen muss jedoch darin liegt ja das gute **gg**
Ich über lege mir auch in nächster Zeit eine EOS 500D zu kaufen und!!! ein Makroobjektiv!!!

lg mark
 
 
Geschrieben am 02.05.2010 um 17:59 von bl@cky is b@ck
hey mal ein echt guter blog,
ich habe eine casio exixilim und mit der kann man auch nur das aqua komplet fotografieren.wenn ich schicke bilder von meinen schützlingen machen will muss ich mir auch die canon ausleihen von einen freundausleihen.
man muss sich aber auch sehr viel zeit ,da die tiere auch nur fotografieren kann,wenn sie ruhig sind.wir hatten auch schon sehr dran umher gestellt und konnten nichts verbessern.hätte auch gerne einiges aktionfotos der fische.
mfg mario
 
 
Geschrieben am 02.05.2010 um 17:30 von ***ELLIS***
Hallo zusammen,

ich mache meine Fotos mit ner Samsung S750. Einfaches Modell, nix besonderes, 7,2 MPixel aber (noch) für mich "Foto-Ahnungslosen" ausreichend!
Gruß
Didi
 
 
Geschrieben am 22.02.2010 um 23:28 von Malawi-Guru.de
@Lützkopf

Hey echt ...Papa???

Ja dann aber mal die besten GLÜCKWÜNSCHE..und viel Freude für und mit diesem neuem Lebensabschnitt,Hauptsache die kleene Rotznase ist gesund.....;-)))

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 22.02.2010 um 20:02 von lützkopf
hallo community,

ik hab mir vor 3 wochen eine "panasonix lumix dmc-fz38" gekauft. hab mich jetzt noch nicht komplett in diese cam eingelesen, bin noch am rumspielen. aber bis jetzt bin ik voll zu frieden. hab mir diese aber nich für fischis fotografieren gekauft, sondern für mein zukünftiges kind nächsten monat :) *freu*

aber bis jetzt dient die cam halt für diesen zwecks *grins*

lg da lass :)

ps:tipp: diese cam macht au super videos in hd-quali mit super sound
 
 
Geschrieben am 19.02.2010 um 21:16 von Chris_R.
Hab ich ja noch gar ned gelesen den Blog ;-)

naja - ich schieß die Meisten mit´m Nokia N95 - klingt komisch is aber so.. macht recht gute Fotos...

Grüße Chris
 
 
Geschrieben am 19.02.2010 um 17:17 von -Der Österreicher-
Soda ich möchte mich hier auch mal EInbringen zur Diskussion. Ich persönlich Fotogrofiere mit der EOS 400D nicht in JPG Formaten sondern RAW Formaten. Dies hat für mich wesentlich mehr möglichkeiten Fehler in der Beleuchtung usw... im nachhinein zu beheben.
Wenn man den Belichtungseinstellungen, und Isos ein wenig umher probiert dann findet man schnell zum wesentlichen. In der Funktion "Automatik" kann man meines erachtens keine guten Fotos bei Aquarien machen, da sich immer der Blitz automatisch dazuschaltet.
mfg mark
 
 
Geschrieben am 31.01.2010 um 23:56 von René Cremer
hmm also ich mach meine bilder einfach mit meinem iphone 3gs..... ich finde sie reichen für das hier....einzige was schwierig ist wenn die fische sich bewegen da verzehrt es sehr schnell...
 
 
Geschrieben am 23.01.2010 um 09:59 von Philosoph
Hallo Zusammen,

...also meine Bilder sind momentan mit einem Werbegeschenk namens JD C3.05 von Jenoptik gemacht! Furchtbar das Teil - funktioniert mit Batterien, nach ca. 40 bis 50 Bildern sind die leer. Und man muss ungefär genauso viele Bilder machen, bis so ca. 3 bis 5 brauchbare dabei sind! Vorher habe ich mit einer Traveller DC X5 von diesem Discount der Albrecht-Brüder Fotos geschossen, was aber nicht mehr funktioniert, weil das Teil sein Objektiv nicht mehr aufmacht.
Jetzt spare ich auf eine digitale Canon Spiegelreflex, weiß aber noch nicht, welche ich mir anschaffen soll! Meine analoge Spiegelreflex ist eine Dynax 5 von Minolta, mit der ich ausgezeichnet zurecht kam, aber für die Aquariumphotographie mit "viel" Ausschuß ist halt eine Digi besser geeignet.
Als relativ günstige Lösung habe ich mir die 1000D ausgeguckt, vor allem, weil einige unter Euch damit ja hervorragende Bilder ins Netz stellen...., liebäugeln tu ich allerdings auch mit 450D; 500D; 5D; 7D; ...., was dann halt spartechnisch noch etwas länger dauern würde :-)
Auch die Nikon D90 und andere Nikon-Modelle will ich mir noch näher anschauen..., ob es dann eine Nikon oder Canon wird....??? ....ist wohl eine Frage der Philosophie...
..wie gesagt, ich bin gerade in der Ansparphase und muss mich auch noch richtig informieren, bin aber sehr für Empfehlungen eurerseits dankbar!

Klasse Blog mein hessischer Freund
Liebe Grüße
Elmar
 
 
Geschrieben am 08.09.2009 um 22:22 von Falk
Hallo Floh (Haihappen)

Da hab ich ja offensichtlich wieder wasw bei Dir bewirkt...(Voodoo) grins)))

Finepix 8000...mit 16 optischem Zoom..andere wollen das nicht , aber ...ein Löwe oder ein Tige3r ,selbst Nashörner lassen nicht mehr als 300m an Ihr Revier zu...von daher eine kamera ,welche doch sofort scharf stellt (22 programme ) inklusive ...und nicht wie bei Spiegelreflex ...die Quahl der Wahl...welches Objektiv man einsetzen möchte ,weil es ja schnell gehen soll...?

Füpr bessere "Auschnitte" nehm ich die D50 her ,welche das Nonplusultra schlechthin isdt ,aber nicht jeder hat...oder haben kann ,oder wie auch immer...hat ja nix mit mir zu tun...

Die frage des dabeiseins und des Lichts dazu ist hier maßgebend...egal welche Kamera...

Drüpck Dich ganz lieb..
 
 
Geschrieben am 08.09.2009 um 18:49 von Malawi-Guru.de
@Marco

Ja das mag sein mit der Aussage der Fotograf macht gute Bilder....nicht die Kamera,allerdings gibts auch Kameras,da kann der Fotograf auch nix mehr rausholen,also mein Schatz ist Journalistin ....und wenn jemand Ahnung hat dann sie;-)))

Aber Grundsätzlich gebe ich dir recht ,wenn man eine EOS 1000 da hat und net knipsen kann hilft die Kamera auch net viel.....ein Auge dafür sollte man schon haben;-)))

Lg

Flo
 
 
Geschrieben am 08.09.2009 um 18:20 von balzman
Hallo Flo
Habe mir bei einem Fotofachgeschäft die D 90 und die EOS D 1000 vorführen lassen,der Verkäufer war überrascht weil er keinen Unterschied feststellen konnte.In der Bildqualität sind bei den Kleinbildformatsensoren keine großen unterschiede.Habe mich für die EOS 450D entschieden,mit den 18-55 als Kit,dann mußte es noch ein Macroopjektiv,das 105mm 1:2,8 von Sigma,mit einem Circular-Pol-Filter sein,.der Filter soll etwas die Spiegelungen nehmen.Ohne Stativ geht bei dem Macro nicht viel.Ich Fotografiere auch bei Dunklem Zimmer weil das Fenster genau gegenüber ist.Mit dem Kreativprogrammen gehts am Besten man muß es halt ausprobieren,fast jedes Motiv verlangt eine bestimmte Einstellung.
Gruß Stefan
 
 
Geschrieben am 08.09.2009 um 12:54 von @mazonas
Hi Flo!
Ich hab ne EOS350 mit nem EF18-55
Bilder mache ich wenn es geht mit nem Stativ und im dunkeln ohne Blitz.
Kameras mit nem Großen Objektiv sind auf alle Fälle vorzuziehen weil man damit mehr Licht einfangen kann und dadurch die Belichtungszeit sinkt(verschwommene unscharfe Bilder).
Bei herkömmlichen Modellen sollte man den "Sportmodus" wählen.
Gruß Holger
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Wir werden unterstützt von: