Die Community mit 19.009 Usern, die 9.044 Aquarien, 27 Teiche und 31 Terrarien mit 161.565 Bildern und 2.314 Videos vorstellen!

Blogartikel 'Woran viele Aquarienbesitzer nicht denken' von Tom

Administrator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Tanganjikasee, West- / Zentralafrika, Südamerika, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de
BlogInfoMarktplatzprofilWebFacebook
Userbild von Tom
Ort / Land: 
94447 Plattling / Deutschland
Aquarianer seit: 
1980
Woran viele Aquarienbesitzer nicht denken

Woran viele Aquarienbesitzer nicht denken

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 

Wer in die Aquaristik einsteigt muss viele Dinge beachten und fachlich sehr viel aus Büchern und anderen Quellen lernen, um Aquariumfischen, Wirbellosen und Pflanzen ein Biotop gestalten zu können, in dem sie dauerhaft überleben und ein artgerechtes Leben führen können.

Zu den Grundlagen der Aquaristik gehört es, zu wissen, wie sich die Wasserparameter auswirken und welche Tiere deshalb im eigenen Aquarium gehalten werden können und welche nicht? Welche Beckengröße ist von Nöten, um bestimmte Arten überhaupt halten zu können? Was muss für eine Einrichtung aus Bodengrund, Wurzeln und Steinen in den Glaskasten und welche Technik wird benötigt, um die biologischen Kreisläufe im Wohnzimmerbiotop am Laufen zu halten? Alle diese Fragen stellen den Anfänger vor mehr oder weniger große Herausforderungen, aber hier gilt:

Das sind nur die offensichtlichen Fragen!

Was sind aber die Punkte, über die sich ein Aquarianer außerdem noch Gedanken machen sollte?

1. Was mache ich mit dem Aquarium, wenn ich im Urlaub bin?

Hier ist meist kein Grund zur Panik, denn die meisten Aquarienbewohner halten auch mal 2 Wochen ohne Futter und Pflegemaßnahmen aus. Wer empfindlichere Fische pflegt und technische Maßnahmen wie ein Futterautomat nicht genügen, sollte sich frühzeitig um einen geeigneten Aquariensitter umsehen. Hier ist aber wirklich ein sorgfältiges Briefing des Helfers angesagt. Am besten sollte die Urlaubsvertretung alle anfallenden Pflegemaßnahmen schon vor dem Urlaub einmal angeleitet erledigt haben, so dass sich beide Seiten sicher sein können, dass die Aufgaben keine Probleme machen werden. Das gilt selbstverständlich vor allem dann, wenn der Aquarienbesitzer in seiner Abwesenheit nur schwer zu erreichen ist.

2. Klappt das mit Kindern und dem Aquarium?

Kinder und Aquarium ist eine tolle Kombination, denn auf diese Weise lernt auch der Nachwuchs bereits frühzeitig, was Verantwortung für Lebewesen bedeutet und welche Abläufe in einem komplexen Biotop zu beobachten und zu verstehen sind. Abhängig vom Alter kann es aber auch wichtig sein, das Aquarium kindersicher zu machen. Es muss sichergestellt werden, dass Kinder nicht unbeaufsichtigt Pflegemittel oder Futter ins Becken geben können. Auch solche gut gemeinten Aktionen können das Gleichgewicht im Aquarium schnell zerstören.

3. Was ist, wenn das Aquarium kaputt geht?

Ein Aquariumbecken ist zwar aus Glas, aber im Grunde ein recht robuster Gegenstand. Trotzdem kann es natürlich zum Bruch einer Scheibe oder auf Grund einer undichten Silikonnaht zum Auslaufen des Wassers kommen. Der Wohnzimmerparkett ist dadurch schnell ruiniert. Je nach Wasservolumen kann so ein Schaden schnell zu einem ausgewachsenen Wasserschaden werden. Wer haftet in einem solchen Fall? Wer übernimmt die Kosten? In der Regel bleibt der Aquarianer auf diesen Kosten sitzen. Gibt es dafür eine Versicherung? Das ist die für diesen Fall gute Nachricht: Ja, die gibt es. So ganz einfach ist die Sache allerdings nicht, denn die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, welche Versicherung für deinen Fall genau die richtige ist. Neben einigen Aquaristikvereinen, die spezielle Aquarienversicherungen anbieten, gibt es auch Hausratsversicherungen und Haftpflichtversicherungen, die Schäden in Z...Hobby abdecken. Deine persönlichen Lebensumstände haben einen großen Einfluss darauf, was genau du benötigst. Wohnst du zur Miete oder in deiner eigenen Immobilie? Hast du bereits eine Versicherung, die Wasserschäden und Glasbruch vielleicht schon abdecken? Du solltest dich an der Stelle auf alle Fälle von einem Fachmann oder einer Fachfrau beraten lassen, denn gerade die Folgeschäden an Haus und Einrichtung können im schlimmsten Fall existenzgefährdend sein.

Es sind nicht immer die naheliegenden Themen, mit denen sich jeder Aquarianer früher oder später beschäftigen muss. Wenn du selbst als Anfänger nicht genau weißt, was alles auf dich zukommen könnte, dann such dir doch einen erfahrenen Aquarienbesitzer, der dich auf deinem Weg unterstützt. Fündig wirst du selbstverständlich hier bei Einrichtungsbeispiele.de oder in einem der zahlreichen Aquarienvereinen, von denen einer sicher auch bei die in der Nähe zu finden ist.

Blogartikel 'Blog 5398: Woran viele Aquarienbesitzer nicht denken' aus der Kategorie: "Tipps & Tricks" zuletzt bearbeitet von Tom am 20.02.2020 um 11:42 Uhr
Wir werden unterstützt von:
LedAquaristik.de
HMFShop.de
Aquarienkontor
Aquaristik CSI