Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.014 Aquarien, 27 Teiche und 28 Terrarien mit 160.898 Bildern und 2.307 Videos
Wir werden unterstützt von:

Interview mit Alexander Mitterberger

Interview mit Alexander MitterbergerHallo Alex und vielen Dank, dass wir Dich für Einrichtungsbeispiele.de interviewen dürfen! Du hast zwei tolle Hobbies, die uns sehr interessieren. Zum einen hast Du ein besonderes Aquarium aufgestellt und mit einigen (kann man das so sagen?) "Speciale Effects" läuft das Becken nun seit September 2019. Was kannst Du uns zum Becken und zur Technik sagen?

Interview Alexander MitterbergerDas Becken läuft seit Juli 2019 mit Wasser und im September 2019 zogen die Guppys ein. Die Technik sieht so aus, dass alles über einen Aquarien-Computer, den ProfiLux 3 gesteuert wird. Es gibt einen Eheim professionel 3 XXL-Außenfilter, zwei Strömungspumpen mit 1700 L/h Leistung und zwei Eheim Strömungspumpen (StreamON+) 3600 L/h. Im Becken wollte ich eine Quellzirkulation zur Reinigung des Bodengrunds haben. Auf einem Bodenfluter-Gitter befindet sich schwarzer Lavabodengrund mit 8-16mm. Der Bodengrund selbst fungiert so zum einen als Filter und zusätzlich als Tier-Lebensraum, da viele Jungtiere von Guppys, Ancistrus oder auch Garnelen dort in den Spalten bzw. unter dem Gitter zu beobachten sind. Frischwasser-Zulauf erfolgt wie bei einer Quelle unterirdisch. Durch meine Tauch-Leidenschaft habe ich mir gedacht, ich könnte das auch so machen, da es in der Natur so funktioniert und ich es des Öfteren gesehen habe. Darum wollte ich versuchen dies umgesetzt und es gelang mir wohl recht gut.
Damit es funktioniert ist der Bodengrund auch nicht allzu dick aufgelegt. Die Höhe der Lavabruchsteine beträgt max. 1-3cm, manchmal etwas mehr, manchmal weniger - gesamt habe ich vielleicht 10-15kg schwarzes Lavagestein eingebracht.
Beim Licht gibt es zweimal Solar-Stinger 140cm (36W), einmal 100cm und einmal 40cm (8W) Daylight. Zwei Lampen habe ich außerhalb für die Pflanzen als Oberflächen-Beleuchtung angebracht, damit auch die Pflanzen außerhalb des Wassers an genügend Licht kommen. Die Pflanzenlampen NanoFlex freshwater (Solar Stinger LED) mit 12W leistet hier gute Dienste.


Welche Bepflanzung und Einrichtung hast Du in Deinem Becken? Worauf hast Du dabei geachtet?

Als Einrichtung wählte ich Schwemmholz vom Inn und besorgte Weintrauben-Stöcke. Diverse Pflanzen wie Anubia, Javafarn, Kongofarn, Brasilianischer Wassernabel, Hammerschlag und andere befinden sich submers, also im Wasser. Außerhalb vom Wasser, emers gibt es Efeutute, chinesischen Drachen-Farn, andere Farne und eine Reihe weiterer Pflanzen. Es gibt noch zwei Vernebler und eine CO2-Anlage. Ich habe letztens zwei Stück Süßkartoffeln auf der Wasseroberfläche angebracht, da diese Kartoffeln schöne, verzweigte Wurzeln Unterwasser bilden und ich versuche derzeit auch eine Ingwerwurzel so zu kultivieren und bin schon gespannt, wie sie sich machen wird.

Zu den Bewohnern - was für Bewohner hast Du für Dein Becken gewählt und was war Dir dabei wichtig? Wie fütterst Du die Tiere?

Interview Alexander MitterbergerDas Becken hat die Maße 180x60x60cm, also knapp 650 Liter. Man kann somit ein schönes Natur-Becken gestalten und die Fische haben genügend Platz... Ich wollte keine großen Fische nehmen und habe mich für Guppys entschieden. Die Fische können sich so aus dem Weg gehen. Im Vergleich zu meinem alten 80cm Becken, in dem auch Guppys schwimmen, ist das Verhalten ein kompletter Unterschied.
Die Bewohner habe ich deshalb gewählt, da mir die Guppys sehr gefallen haben, sehr farbenfroh und unkompliziert sind - ich wollte z.B. keinen Diskus haben. Die Guppys machen mir große Freude und kein Kopfweh. Wenn man sie richtig behandelt, sind sie sehr dankbar, da ich auch mal 3 oder 4 Tage wegfahren möchte und würde ich z.B. Diskus halten, wäre das komplizierter. Außerdem ist die Farbenvielfalt beim Guppy so extrem hoch, dass man auch im Süßwasser alles finden kann. Guppys sind friedliebender und machen gesamt gesehen ein ruhigeres Bild, als z.B. Buntbarsche. Mit Guppys hat man eine andere Action im Aquarium... Weiter sind noch Ancistrus-Welse, kleine Garnelen und Langarm-Garnelen im Becken, sowie einige Schnecken.
Ich habe mir den Futterautomat Grässlin Rondomatic 400 zugelegt und gefüttert wird unterschiedlich mit Söll, JBL, Tetra, die Tiere erhalten aber auch frisches Futter, wie Gurke oder Paprika. Bald möchte ich es auch mit Kürbis versuchen. Den werde ich wohl mit der Küchenmaschine reiben und dann zu füttern versuchen.

Dein zweites Hobby interessiert uns auch sehr - Du tauchst! Wo bist Du schon überall gewesen und was kannst Du uns davon erzählen? Welche Erlebnisse haben Dich besonders gefesselt?

Interview Alexander MitterbergerZu tauchen begonnen habe ich in Israel, im roten Meer, wo ich damals für ein Jahr arbeitete. Das ist schon einige Zeit her - knappe 1.000 Tauchgänge habe ich bisher schon gemacht. Darunter waren Neuseeland, wo ich mit die Rainbow Warrior von Greenpeace angesehen habe, der Pacific und die Tasmansee. Ich war im Atlantik, Bermuda-Dreieck und auf Bali, im indischen Ozean. Im Mittelmeer war ich in Kroatien, Italien und Frankreich und in Ägypten, Safaga war ich auch.
Das Mittelmeer ist im Verhältnis zum Roten Meer eine grüne Almwiese und das Rote Meer ist eine farbenfrohe Spielwiese. Das kann ich zum Vergleich von beiden Biotopen sagen.
Interview Alexander MitterbergerIm Süßwasser bin ich natürlich auch getaucht. Ich blicke auf viele Tauchgänge bei uns in Österreich zurück - ich bin regelmäßig in allen größeren Österreichischen Bergseen unterwegs.
Was mir ganz besonders von Tauchgängen in Erinnerung geblieben ist, das war eine Stunde Privatvorführung zweier Delphine, die bis auf 50cm Entfernung bei mir waren. Wir haben sozusagen miteinander "gespielt", haben Rollen oder Drehungen im Wasser gemacht und sind gemeinsam geschwommen. Die Delphine haben dabei mich kopiert und ich sie... Das war ein großartiges Erlebnis.
Was mir noch besonders in Erinnerung geblieben ist, das war ein Oktopus, der mich mit seinen Tentakeln gestreichelt hat. Und einmal sah ich in 100m Tiefe auf ca. 15m Entfernung einen Hammerhai.

Wenn man noch keine Erfahrungen im Tauchen hat, worauf sollte man dann achten und wohin kann man sich wenden? Vielleicht gibt es auch eine gute Internetseite, die man empfehlen kann? Und was fasziniert Dich beim Tauchen am meisten?

Am besten, man wendet sich an eine ansässige Tauchschule in der Nähe, die man leicht via Internet-Suche finden sollte. Gute Seiten wären aber "Sport spezial" oder die Seite "Alpentaucher" - so als Tipp.
Wenn man dann den Tauchschein hat, empfehle ich regelmäßiges Tauchen auch in dunklem und kaltem Gewässer bei uns, da man als reiner Urlaubstaucher oft nervös ist und oft einige Tage braucht, bis man es wieder gewöhnt ist. Taucht man auch zuhause, erhält man die Sicherheit und kann bei dunklen und kalten Tauchgängen vieles lernen. Im Urlaub kennt man sich dann aus und gewöhnt sich sehr schnell ein. So kann man sich viel besser auf die Fische und die Unterwasserlandschaft konzentrieren. Als reiner Urlaubstaucher wäre der seelische Stress und die Aufregung ein Hindernis.
Am meisten fasziniert mich, Fische zu beobachten. - Ich liebe es, Fische zu fotografieren und ihr Revier- und Paarungsverhalten zu beobachten. Fische schwimmen oft ihre großen Reviere am Riff ab... Speziell, wenn man mehrere Tauchgänge am selben Riff hat, bemerkt man schon, wo Fische sozusagen ihren Stammplatz/die Stammplätze haben. Es ist wirklich wie in einem riesigen Aquarium. Die Fische schwimmen ihre Runden am Riff.

Wie bist Du zur Aquaristik gekommen und hast Du vielleicht noch ein anderes Hobby? Was machst Du beruflich?

Mein größtes Hobby oder vielmehr meine Leidenschaft ist meine Liebe zur Natur und den Fischen. Als passionierter Taucher wollte ich kein Meerwasser-Becken haben, da man das so wie ich es im Meer beim Tauchen erlebe zuhause nicht nachbauen kann. Mit Süßwasser-Fischen war es für mich leichter möglich. In Bezug auf das Korallenwachstum z.B. finde ich, dass man mit Pflanzen im Süßwasseraquarium mehr machen kann, sie wachsen einfach schneller und besser. Im Meerwasserbecken dauert es länger und es ist um ein Vielfaches schwieriger, alles richtig umzusetzen.
Die Fotografie ist ein großes Hobby von mir, vor allem die Unterwasser-Fotografie und das drehen von Unterwasservideos. Außerdem lese ich gerne oder konsumiere Hörbücher...
Von Beruf bin Koch, Konditor und Bäcker. Ich war damals als Patissier in Israel in einem Hotel tätig.

Wir sind leider schon bei der letzten Frage angelangt. Was ist Dir wichtig - sei es im Hinblick auf das Tauchen oder die Aquaristik oder auch unseren Planeten betreffend... Oder möchtest Du noch etwas sagen?

Ja, ich möchte mich noch bei Herrn Zsolt bedanken, der mich vor allem fachlich und bezüglich der Innenausstattung meines Beckens sehr unterstützt hat. Er hat mir bei der Organisation geholfen und mir Tipps zur praktischen Einrichtung und den dazugehörigen Pflanzen gegeben.
Des Weiteren möchte ich noch anmerken, wenn jeder mehr Bewusstsein in seinem Leben aufbringen würde, würde es dem Planeten und der Unterwasserwelt besser gehen.

Vielen Dank für das Interview - wir wünschen Dir noch viele spannende Tauchgänge und Erlebnisse und viel Freude mit dem tollen Becken!

Alexander stellt sein Aquarium unter Aquarium Mystische Waldquelle von Alexander Deepocean vor.

Helga Kury für www.einrichtungsbeispiele.de
Video FFCnEjsiCA0 abspielenDas Video wird von YouTube eingebettet. 
 Es gelten die Datenschutzbedingungen von Google!
Titel: Interview mit Alexander Mitterberger
Aquaristik CSI
LedAquaristik.de
Aquarienkontor
HMFShop.de