Die Community mit 19.355 Usern, die 9.135 Aquarien, 32 Teiche und 44 Terrarien mit 164.582 Bildern und 2.464 Videos vorstellen!
Neu
Login

Interview mit Axel Oldemeier von diskus-direkt.de

Interview mit Axel Oldemeier von diskus-direkt.de

Hallo Axel, du verkaufst unter diskus-direkt.de wie der Name schon vermuten lässt, in erster Linie Diskus-Fische. Ganz spezielle, nämlich aus der Zucht von Stendker. Wie lange machst du das schon und wie läuft das ab?

Wir sind Stendker Händler seit Jahren. Um genau zu sein haben wir 2010 damit begonnen. Wir haben unseren Firmensitz in Osnabrück. Da die Zucht Stendker "bei uns um die Ecke" ist, können wir die von unseren Kunden bestellten Diskusfische quasi täglich von Stendker abholen. D.h. diese werden morgens dort selektiert und verpackt und kommen dann taggleich direkt zu uns. Hier kommissionieren wir die Fische dann in die einzelnen Bestellungen, packen Beifische (Neons, Panzerwelse, usw.) bei und versenden diese an unsere Kunden per General-Overnight Übernachtexpress. Die Boxen kommen dann am nächsten Tag wohlbehalten in Deutschland, Österreich oder der Schweiz bei den Kunden an.

Die Fische sind also nur max. 24h unterwegs. In den 12 Jahren haben die Verpackung und Versand optimiert und konnten so einen umfangreichen Pool an zufriedenen Stammkunden aufbauen, was sich auch an unseren zahlreichen sehr guten Bewertungen widerspiegelt. Zierfischversand ist daher heutzutage völlig problemlos, wenn man weiß, wie es geht.

Über welchen Umfang sprechen wir? Wieviele Fische hast du in der Vergangenheit verkauft?

Wir möchten hier nicht über Umsatzzahlen und Mengen sprechen, aber wenn man den Markt kennt, haben wir schon einen für einen einzelnen Zierfischhändler nicht unerheblichen Anteil des Gesamtmarktes abgewickelt.

Welchen Anteil an deinem Gesamtumsatz machen die Stendker aus?

Auch hier, keine konkreten Zahlen. Der Diskus hat aber als Anker auch viel anderes nach sich gezogen: Beifische, Pflanzen, Futter, Aquarieneinrichtung. Frei nach Goethe: Am Diskus hängt, zum Diskus drängt doch alles...

Jetzt hat die Firma Stendker angekündigt, die Diskuszucht einzustellen. Das kommt für viele sehr überraschend. Hattest du die Info schon länger?

Auch wir hatten die Info nur einige Tage bevor diese offiziell wurde. Man kann das auch verstehen, denn hätte man die Händler länger vorab informiert, wäre diese vielleicht vor der Zeit nach außen gedrungen. So hatte man die Kommunikation über diese einschneidende Änderung in der Hand.

Denkst du, dass das Ende von Stendker generell ein Zeichen ist, was die Aquaristik in Deutschland angeht?

Aquaristik ist und bleibt ein beliebtes Hobby. Das wird sich auch zukünftig nicht ändern. Die Anzahl an Aquarianern in Deutschland hat sich über die letzten Jahre quasi nicht geändert, durch alle Krisen und Veränderungen hinweg. Gerade die fortschreitende Vereinzelung in der Gesellschaft: Immer mehr Singles, Menschen, die allein wohnen, führt dazu, dass man es sich für sich selbst schön macht. Insofern habe ich allgemein für die Aquaristik kein schlechtes Gefühl. Es wird natürlich alles teurer. Stichwort Inflation. Gemessen an anderen Hobbies ist die Aquaristik aber immer noch finanzierbar für die meisten. Die Energiekosten sind allerdings ein großes Thema. Die Industrie arbeitet aber an Lösungen mit Pumpen, Filtern und Beleuchtung, die energieeffizienter sein wird. Die Aquarianer selbst werden zukünftig auch eher darüber nachdenken, wie man Aquarien besser isolieren kann, um die Energiekosten geringer zu halten.

Hätte es aus deiner Sicht andere Möglichkeiten gegeben als zu schließen? War eine Übernahme durch einen neuen Eigentümer keine Option?

Ich denke, dass die Inhaber der Zucht Stendker versucht haben, die Firma an einen kapitalkräftigen Interessenten zu verkaufen. Offensichtlich ohne Erfolg. Ich denke auch, dass in die Zuchthallen eine große Investition hätte stattfinden müssen, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Auch hier wieder Stichwort Energieeffizienz. Aber alle Mutmaßungen sind da obsolet, da die Entscheidung getroffen wurde. Ich glaube nicht, dass ein weißer Ritter auf dem Pferd um die Ecke kommt, der sich des Themas annimmt. Grundsätzlich muss man die Entscheidung akzeptieren und ich persönlich kann sie auch nachvollziehen, da die Inhaberfamilie das Alter erreicht hat, die Früchte zu ernten und nicht mit hohen Investitionen in eine nicht ganz gewisse Zukunft zu gehen.

Was bedeutet das Ende von Stendker für dich? Hast du einen Plan, wie du in Zukunft weitermachen wirst?

Wir stehen natürlich vor unternehmerisch interessanten Fragestellungen und sind dabei einen Weg zu finden. Allerdings ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr früh, hier eine Patentlösung präsentieren zu können. Das Thema ist ja gerade wenige Tage alt.

Soviel kann ich aber schon sagen: Ein weiteres Standbein ist die Seite www.zierfische-direkt.de auf der wir ein breites Angebot für die allgemeine Aquaristik aufbauen werden. Die Seite ist bereits online. Zugegeben eine herausfordernde Aufgabe. Hier legen wir Wert darauf, ähnlich wie bei diskus-direkt mit Qualität zu überzeugen. Zum Glück können wir hier auf langjährige Partner zurückgreifen, die uns die angeforderte Qualität planbar liefern können. Genauso wie bisher bei diskus-direkt versenden wir hier nur eingewöhnte Fische, in einer top Kondition. Der Fokus liegt also auch hier bei zufriedenen Kunden und nicht bei Umsatz um jeden Preis. Umsatz um jeden Preis bedeutet ja auch, dass die Qualität zwangsläufig leiden muss. In diesem Segment sehen wir uns nicht. Die Erfahrung der letzten 12 Jahre zeigt auch: Die Zusammenarbeit mit Kunden, die das verstehen, macht Spaß für beide Seiten. Das bedeutet nicht, dass wir teuer sein müssen. Aber Rabattschlachten bei Tieren, die teilweise knapp über Einkaufspreis verkauft werden, machen wir nicht mit. Ein guter Preis für einen guten Fisch und alle sind glücklich!

Die gute Info zum Schluss: Diskus-Direkt wird es auch weiterhin geben. Stammkunden und neue Kunden können also auch weiterhin Beifische, Futter und alles andere bei uns bekommen! Wir sind zurzeit in Gesprächen und hoffen eine gute Lösung auch für zukünftige Diskuslieferungen zu organisieren. Für konkretes ist es aber hier noch viel zu früh! Außerdem gibt es die bekannten Stendker Diskus ja bei uns noch einige Zeit. Also der Tipp: Wer noch aus dem vollen Angebot aus Farben und Größe aussuchen möchte, der hat jetzt noch beste Chancen!

Vielen Dank Axel für das Interview und wir drücken Dir die Daumen, dass der neue Weg ebenso erfolgreich wird.

Titel: Interview mit Axel Oldemeier von diskus-direkt.de