Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 34 Teiche und 57 Terrarien mit 166.957 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Anthriscus cerefolium am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Echter Kerbel

Anthriscus cerefolium am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Echter Kerbel)

Wissenswertes zu Anthriscus cerefolium

Herkunft

Echter Kerbel (Anthriscus cerefolium) gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Ursprünglich stammt diese Pflanze aus dem östlichen Mittelmeerraum und Westasien. Heute ist sie jedoch in vielen Teilen der Welt kultiviert und kann auch in deutschen Gärten gefunden werden.

Aussehen

Kerbel ist eine krautige Pflanze, die eine Höhe von etwa 20 bis 60 Zentimetern erreicht. Die Blätter sind gefiedert und erinnern an Petersilie, weshalb Kerbel oft mit dieser Pflanze verwechselt wird. Die Blätter sind hellgrün und zart. Die Blüten sind winzig und weiß, sie bilden Dolden, die sich über dem Laub erheben. Die Wurzeln sind dünn und faserig.

Wuchseigenschaften

Kerbel ist eine mehrjährige Pflanze, die oft einjährig kultiviert wird. Sie bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen Standort im Garten, verträgt jedoch auch leicht sonnige Plätze. Der Boden sollte gut durchlässig und feucht sein. Kerbel wächst in der Regel buschig und bildet viele zarte Blätter.

Pflegehinweise

Die Pflege von Kerbel ist relativ unkompliziert. Hier sind einige Tipps:

  • Standort: Wählen Sie einen halbschattigen bis schattigen Platz im Garten oder auf dem Balkon.
  • Boden: Der Boden sollte locker und humusreich sein. Kerbel mag gut durchlässigen Boden.
  • Bewässerung: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber nicht zu nass. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, besonders in trockenen Perioden. In der Nähe eines Gartenteichs ist meist in geeigneter Platz zu finden.
  • Düngung: Kerbel benötigt nicht viel Dünger. Eine leichte Düngung im Frühjahr reicht oft aus.
  • Ernte: Die Blätter können ab dem Frühsommer geerntet werden. Schneiden Sie die Blätter vorsichtig ab, ohne die Pflanze zu beschädigen. Verwenden Sie die frischen Blätter in der Küche.

Vermehrung

Kerbel kann leicht aus Samen gezogen werden. Sie können die Samen im Frühjahr direkt ins Freiland oder in Töpfe aussäen. Die Samen benötigen nur leichtes Bedecken mit Erde. Die Keimung erfolgt in der Regel nach einigen Wochen.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Kerbel ist relativ robust gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Dennoch können gelegentlich Blattläuse auftreten. Diese können mit Wasserstrahlen abgespült oder mit umweltfreundlichen Insektiziden behandelt werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

In Deutschland wird Anthriscus cerefolium oft einfach "Kerbel" genannt. Es gibt jedoch auch regionale Bezeichnungen wie "Gartensilge" oder "Wiesenkümmel". In anderen Ländern hat Kerbel auch verschiedene Namen. In Englisch wird es "chervil" genannt, in Französisch "cerfeuil", und in Spanisch "perifollo".

In der deutschen Küche wird Kerbel häufig für Suppen, Saucen und Salate verwendet. Sein delikates, leicht an Anis erinnerndes Aroma verleiht vielen Gerichten eine besondere Note.

Zusammenfassend ist Kerbel eine vielseitige Pflanze, die nicht nur in der Küche Verwendung findet, sondern auch im Garten leicht zu kultivieren ist. Mit den richtigen Pflegehinweisen und etwas Aufmerksamkeit für mögliche Schädlinge und Krankheiten können Sie diese aromatische Pflanze erfolgreich anbauen und genießen.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Anthriscus cerefolium gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 02.10.2023