Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.979 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Prunus laurocerasus am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Kirschlorbeer

Prunus laurocerasus am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Kirschlorbeer)

Wissenswertes zu Prunus laurocerasus

Herkunft und Beschreibung

Prunus laurocerasus gehört zur Gattung Prunus innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Ursprünglich stammt diese Pflanze aus dem östlichen Europa und dem Nahen Osten. Heutzutage ist der Kirschlorbeer in vielen gemäßigten Regionen weltweit anzutreffen.

Der Kirschlorbeer ist ein immergrüner Strauch oder Baum, der eine Höhe von bis zu 6 Metern erreichen kann. Er zeichnet sich durch glänzende, ledrige Blätter aus, die eine ovale Form haben und eine dunkelgrüne Farbe aufweisen. Im Frühjahr bildet die Gartenpflanze duftende weiße Blüten, die in aufrechten Trauben angeordnet sind und zahlreiche Bestäuber anlocken.

Aussehen

Mit seinem dichten, immergrünen Laub und seiner aufrechten Wuchsform eignet sich der Kirschlorbeer ideal als Hecke oder Sichtschutz. Die glänzenden Blätter verleihen dem Garten ganzjährig eine ansprechende grüne Kulisse, während die weißen Blüten im Frühling einen Hauch von Frische und Duft verbreiten.

Pflegehinweise

Prunus laurocerasus ist eine äußerst pflegeleichte Pflanze, die sowohl in voller Sonne als auch im Halbschatten gedeiht. Sie bevorzugt gut durchlässigen Boden und verträgt Trockenheit sowie Hitze gut. Ein regelmäßiger Rückschnitt fördert die Formgebung und verhindert ein übermäßiges Wachstum. Achten Sie darauf, dass die Pflanze ausreichend gewässert wird, insbesondere während der Trockenperioden im Sommer.

Vermehrung

Die Vermehrung von Prunus laurocerasus kann durch Samen oder Stecklinge erfolgen. Samen können im Herbst gesammelt und im Frühling ausgesät werden. Stecklinge werden im Frühsommer genommen und in feuchtem Substrat bewurzelt. Beachten Sie, dass die Keimung von Samen oft unregelmäßig ist und die Vermehrung durch Stecklinge zuverlässiger ist.

Mögliche Krankheiten und Schädlinge

Obwohl der Kirschlorbeer im Allgemeinen robust und widerstandsfähig ist, kann er gelegentlich von Krankheiten wie Blattfleckenkrankheiten oder Schädlingen wie Blattläusen und Spinnmilben befallen werden. Eine gute Luftzirkulation um die Pflanze herum und eine regelmäßige Kontrolle auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingsbefall können dazu beitragen, Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Alternativen Bezeichnungen

Prunus laurocerasus ist auch unter verschiedenen anderen Namen bekannt, darunter Kirschlorbeer, Schneekirsche oder einfach nur Lorbeer. Diese alternativen Bezeichnungen können regional variieren, aber sie beziehen sich alle auf dieselbe Pflanzenart.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Prunus laurocerasus gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 01.03.2024
1
Einrichtungsbeispiele