Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.538 Usern, die 9.184 Aquarien, 35 Teiche und 60 Terrarien mit 167.046 Bildern und 2.560 Videos vorstellen!
02.01.2015 von ehemaliger User

Der L 134 Tapajos Zebra !

Der L 134 Tapajos Zebra !

Artbeschreibung des Peckoltia compta / L 134

Der L 134 Tapajos Zebra !Den Tapajos Zebra ordnet man in die Unterfamilie der Hypostominae welche der Familie der Harnischwelse lat. Loricariidae angehört

Der L 134 stammt aus dem Rio Tapajos/Para in Brasilien

Dieser bis zu 12cm gro?? werdende Harnischwels ist wohl neben dem L 46 der am auffälligsten gezeichnete Vertreter seiner Gattung welcher wohl auch dafür verantwortlich war das viele diese und andere L- Welse im heimischen Becken pflegen wollten

Nach wie vor gehören diese wunderschönen Tiere zu jenen die häufiger im Handel zu adäquaten Preisen zu bekommen sind, im Gegensatz zu dem L 46 welcher nur selten und dann zu doch nach wie vor ziemlich hohen Summen die durchaus dreistellig sein können

Der L 134 kann schon in relativ kleinen Becken mit 80 cm Kantenlänge gepflegt werden, solche Becken eignen sich aber nur als Artenbecken und höchstens für fünf Tiere, möchte man eine grö??ere Zuchtgruppe von 6 ??? 8 Tieren pflegen sollte das Becken ein Minimum von 200 Liter Fassungsvermögen aufweisen

Das Becken für diese Welse sollte zum einem über eine gute Filterung und eine ausreichende Strukturierung welche mit verschiedenen Steinen, Wurzeln und einigen Pflanzen welche die hohen Wassertemperaturen verkraften ausgestattet werden

Wichtig !!!

Es sollten pro ausgewachsenen Tier je 2 Höhlen im Becken vorhanden sein, hier eignen sich sehr gut die im Handel zu bekommenden Tonröhren welche eine Durchmesser von 3 ??? 4 cm aufweisen sollten, grö??ere Röhren werden zwar als Ruheplatz gewählt, nicht aber zur Fortpflanzung

Eine ausreichende Sauerstoffversorgung ist das A und O der erfolgreichen Haltung dieser Tiere, dies kann mittels eines Diffusors welcher am Filterausströmer angebracht wird oder dem guten alten Sprudelstein der mit Hilfe einer Luftpumpe zusätzlichen Sauerstoff ins Becken einbringt vollzogen werden.

Auch sollte für eine ordentliche Strömung im Becken gesorgt werden die man mittels Strömungspumpen sehr leicht realisieren kann.

Zu den Wasserwerten:

Bei einem PH von 6-7 und einer dgH von 5° -10° sowie eine Wassertemperatur die zwischen 26° und 30° liegen sollte fühlen sich die L 134 wohl

Da dieser Wels alles frisst , ist die Palette der Futterwahl dementsprechend reichhaltig

Neben Aufwuchs den die Tiere mit Vorliebe abweiden können proteinreiche Trockenfuttersorten, diverses Frostfutter wie schwarze Mülas, Artemia etc. und auch Lebendfutter verabreicht werden

Auch die Jungtiere bevorzugen eher die proteinreiche Kost aber der Versuch Grünfutter zu geben schadet nicht.

Wichtig ist das nach Möglichkeit keine Futterreste im Becken verbleiben die die Wasserqualität nachhaltig verschlechtern, hier eignen sich sehr gut einige Schnecken welche die Nahrungsreste verwerten

Eine Vergesellschaftung dieser friedlichen Welse ist mit kleinen Salmlern, Panzerwelsen etc. aber auch Disken oder Skalaren welche den hohen Temperaturen trotzen ist durchaus möglich, möchte man aber Nachwuchs dieser tollen und faszinierenden Tiere haben sollte man nach Möglichkeit ein Artenbecken wählen, aber auch im Gesellschaftsbecken kommen immer wieder einige Jungtiere.

Eine Anmerkung, nach Möglichkeit sollte nur eine Art Peckoltia ins Becken einziehen um Hybriden zu vermeiden !

Ich hoffe Ihr hattet ein wenig Freude beim lesen

Liebe Grü??e Jürgen Vetter

Titel: Der L 134 Tapajos Zebra ! (Artikel 4859)

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Vorüberlegungen: Wie baut man eine L-Wels-Zucht auf?
06.10.2023 Tom

Vorüberlegungen: Wie baut man eine L-Wels-Zucht auf?

L-Welse, auch bekannt als Harnischwelse, sind beliebte Bewohner von Süßwasseraquarien weltweit. Sie sind für ihre einzigartige Körperform und ihr Verhalten bekannt, und es gibt viele verschiedene Arten, aus denen du wählen kannst. Wenn du darüber nachdenkst, eine Zucht ...

Welse: Ein wesentlicher Bestandteil der Besatzplanung
11.11.2023 Tom

Welse: Ein wesentlicher Bestandteil der Besatzplanung

Welse gehören für viele Aquarianer fest zum Besatz dazu. Vor allem für die Freunde von Südamerikabecken gilt dies im Besonderen. Heute werden wir einen Blick auf faszinierende und seltene Welse, die gerne in Aquarien gehalten werden. Es gibt eine Vielzahl von Arten, ...