Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.024 Aquarien, 26 Teiche und 29 Terrarien mit 161.113 Bildern und 2.308 Videos
Wir werden unterstützt von:

Algen von ehemaliger User

Ein kleiner Bericht wie ich versuche dem Algenbefall schon in der Entstehungsphase Herr zu werden:

Also eine kurze Vorgeschichte:

In den letzten 2 Wochen habe ich bemerkt das sich an den Blatträndern und vor allem auch an der Scheibe feine Pinselalgen bilden. Soweit so gut.

Nachdem ich diverse Foren durchstöbert habe, habe ich mich dazu entschlossen das ganze mit sehr häufigen, großzügigen TWW in den Griff zu bekommen.

Zuerst habe ich die Scheibe völlig von den Algen befreit (mit der Hilfe einer Scheckkarte und Schwamm). Seit dem mache ich jeden zweiten Tag einen 50%igen TWW.

Seitdem haben sich die Algen an den Scheiben nicht mehr nachgebildet und vorallem Wachsen die Pflanzen seit dem super.

Ich denke, dass in 2-3 Wochen alle Algen weg sein werden wenn es so weiter geht. Zum Glück kann man auf die chemische Keule ganz einfach verzichten....

Ich wäre nun über weitere Tipps äußerst dankbar. Vor allem wie ich nach der "Kur" ein erneutes Wachstum verhindern kann!?

Blogartikel 'Blog 264: Algen' aus der Kategorie: "Algen" zuletzt bearbeitet von ehemaliger User am 02.08.2007 um 18:11 Uhr
Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 03.08.2007 um 09:03 von Minzi
Hallo Stefan,
Deine Strategie ohne Chemie vorzugehen ist auf jeden Fall richtig. Grundsätzlich gilt: Je besser die "höheren" Pflanzen wachsen, desto schlechter für die Algen. Alles was von den Pflanzen an Nährstoffen nicht verbraucht wird machen sich sehr schnell die Algen zu Nutze. Gut für das biologische Gleichgewicht sind daher schnell wachsende Pflanzen wie: Wasserpest, Vallisnerien, Muschelblumen usw. als Nitratzehrer. Manche leiten auch die Luftwurzeln von Monstera oder Efeutute ins Wasser.
Eine wichtige Rolle spielt auch die Beleuchtung. Ich rechne mit 1/2 Literzahl des Beckens in Watt Lichtleistung und habe auch mit einer Beleuchtungspause gute Erfahrungen gemacht. Wird aber kontrovers diskutiert.
Prinzipiell kann man einer Algenvermehrung vorbeugen durch: maßvollen Besatz, nur so viel Füttern wie in ca. 5min. gefressen wird, dichte Bepflanzung, wöchentlichen Teilwasserwechsel und einen großzügig dimensionierten, biologisch arbeitenden Filter (möglichst lange Standzeit und erst reinigen wenn er "dicht" ist). Ein HMF ist sehr gut geeignet.
Pinselalgen lieben auch starke Strömung und niedrige CO2-Werte... Die einzigen Fische die meines Wissens junge Pinselalgen fressen sind Siamesiche Algenfresser/Rüsselbarben, werden aber viel zu groß für Dein Becken. Ein Aquarium ganz ohne Algen wird es wohl nie geben. Man kann nur versuchen eine unerwünschte Massenvermehrung zu vermeiden. Interessantes zum Thema "Algen" findest Du bei: www.aquamax.de
Viel Erfolg und Grüße Stefan!
LedAquaristik.de
Aquaristik CSI
HMFShop.de
Aquarienkontor