Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.881 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.111 Bildern und 2.011 Videos

Blogartikel 'Artentafel - Fossochromis rostratus' von Der Schweizer

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Südamerika, Mittelamerika, Krankheiten, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de
    Sieger Beckenwettbewerb Juni 2010 Sieger Beckenwettbewerb Februar 2011 
Userbild von Der Schweizer
Ort / Land: 
Kloten / Schweiz
Aquarianer seit: 
1987


Artentafel - Fossochromis rostratus

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Lebensraum

Fossochromis rostratus sind Sandcichliden und leben dementsprechend über Sand, vorwiegend im seichten Wasser. Typische Fossochromis-Biotope sind ausserhalb von seichten Buchten zu finden – dort wo das Biotop pflanzenlos wird. Die riesigen Sandflächen der Fossochromis-Biotope sind von einzelnen kleinen Felsplateaus und grossen Steinen durchzogen.


Wassertiefe der Rostratus-Habitate

Die meisten beobachteten F. Rostratus leben im seichten Wasser in Wassertiefen zwischen 1 und 10 Meter. Gelegentlich wird die Art auch in Sandbiotopen bis 20 Meter Tiefe angetroffen.


Ernährung

F. Rostratus ist ein klassischer Gräberfisch. In grossen Gruppen durchstreift er sein Habitat und sucht im Sand oder im Schlamm nach Wirbellosen, kleinen Krebstierchen und Insektenlarven. Mit dem Maul wird tief in das Sediment gestossen und der so aufgenommene Sand durchgekaut. Fressbares wird herausgefiltert und der verbleibende Sand durch die Kiemen wieder ausgestossen. Typischerweise wird die Art deshalb meist von sogenannten Verfolgerfischen begleitet, welche ihren Anteil aus den Fossochromis-Staubwolken ergattern wollen. Bei Plankton-Reichtum wird auch dieser sehr gerne gefressen.


Verhalten

Fossochromis rostratus ist nicht sesshaft und zieht in grossen Gruppen mit bis zu 50 Individuen durch den Sandbiotop; immer auf der Suche nach möglicher Beute im Sediment. Das Nahrungsrevier solcher Gruppen ist dementsprechend als riesig zu betrachten.

Normalerweise trägt immer nur ein einziges (das dominante) Männchen in solch grossen Schulen Brutfärbung. Unter der Führung dieses Alpha-Tieres bauen mehrere paarungswillige Böcke während den Morgenstunden gemeinsam einen sehr grossen Laichkrater, welcher dann von allen zur Paarung genutzt werden. Solche Laichburgen werden von den beteiligten Männchen teilweise recht heftig gegen fremde Arten verteidigt. Ausserhalb der Paarungszeiträume ist F. rostratus äusserst friedlich und wurde noch nie als aggressiv gegenüber anderen Arten beobachtet.


Populationen

Durch das nicht-sesshafte Verhalten dieser Art, konnten sich im Laufe der Evolution auch keine verschiedenen Standort-Populationen entwickeln. Bei Fossochromis rostratus kann also nicht von Populationen gesprochen werden – er ist seeweit und auch im Lake Malombe verbreitet.


Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium bietet sich die Gestaltung einer grossen Sandfläche an, welche durch einzelne grössere Felsbrocken unterbrochen wird. Der Bepflanzung eines Rostratus-Beckens ist nichts entgegenzusetzen, ist aber keinesfalls Voraussetzung. Es ist absolute Pflicht, viele offene Sandflächen zu belassen, welche von der Fossochromis-Gruppe ständig nach fressbarem durchsucht wird.

F. rostratus kann in Becken ab 800 Litern gehalten werden. Ich empfehle, aufgrund des natürlichen Gruppenverhaltens, diese Art immer in Gruppen von mindestens 5 Tieren (mind. 2m/3w) zu pflegen.


Vergesellschaftung

Fossochromis rostratus ist ein idealer Cichlide, um mit grossen Räubern vergesellschaftet zu werden. Optimalerweise sollte unserem Gräberfisch aber auch eine Art aus der Gruppe der Verfolgerfische zugesetzt werden.

Mögliche Verfolgerfische:
>> Placidochromis electra
>> Placidochromis phenochillus
>> Cyrtocara moori

Jäger / Räuber:
>> Buccochromis rhoadesii
>> Champsochromis caeruleus
>> Dimidiochromis compressiceps
>> Exochochromis anagenys
>> Nimbochromis venustus
>> Tyrannochromis nigriventer
>> Tyrannochromis macrostoma


Beckenbeleuchtung

In den natürlichen Habitaten von F. rostratus werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN und GELB noch stark reflektiert. Für ORANGE beginnt bei knapp über 10 Meter Wassertiefe und für ROT bereits ab 5 Meter die Absorptionsphase. Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten Grün- und Blau- und Gelb- und Orange- , sowie stark abgeschwächten Rot-Anteilen.

Für eine naturnahe Beleuchtung eines Rostratus-Beckens würden sich folgende Leuchtmittel (siehe auch BLOG "Lichtverhältnisse im Wasser / Malawisee") empfehlen:

>> Dennerle trocal color plus
>> HAGEN Aqua GLO
>> HAGEN Power GLO
>> JBL ULTRA Solar Nature
>> OSRAM 965 Biolux
 
Artentafel - Fossochromis rostratus
 
Blogartikel 'Blog 3741: Artentafel - Fossochromis rostratus' aus der Kategorie: "Ichthyologie" zuletzt bearbeitet von Der Schweizer am 22.11.2010 um 17:24 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Wir werden unterstützt von: