Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.156 Bildern und 2.012 Videos


Der Oto klein aber fein / Otocinclus affinis der Saubermann fürs Aqua ?

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Hallo Liebe Gemeinde und Freunde der Oto´s



Der Otocinclus affinis ist einer der kleinsten Vertreter der Familie der Harnischwelse , neben den genannten Otocinclus affinis wären noch der Otocinclus hoppei der Otocinclus vittatus und der Otocinclus macrospilus zu erwähnen, dieses sind vier von bislang 16 klassifizierten Arten.


Der Otocinclus affinis auch bekannt als gestreifter Ohrgitter Harnischwels ist ein sehr geselliger und putzmunterer Wels der es liebt in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren ständig alle Pflanzen und Einrichtungsgegenstände nach Grünalgen abzuweiden.

Um eine Laichwilligkeit zu erzeugen empfiehlt sich eine Gruppe von mindestens10 Tieren, da sich die Jungtiere sehr viel Zeit bis zum schlüpfen lassen ( 71-73 Tage ) ist eine Unterbringung in einem Artbecken welches eine gute Strömung aufweisen darf sinnvoll.
Auch sollte über Torf gefiltert werden und der PH sollte sich nicht über 6.0 bewegen um eine Laichwilligkeit zu fördern bzw.anzustoßen.

Neben Grünalgen frisst dieser lustige und quirlige Geselle auch feinstes Lebendfutter und Grünfutter , selbst Diskusgranulat wird nicht verschmäht so meine Beobachtungen.


Das Futter sollte zu 20 -30% tierischen Ursprungs sein der Rest kann Pflanzliche Kost sein.

Diese Tiere sind sehr empfindlich was sich veränderte Wasserwerte ( Nitrit) und Sauerstoffmangel anbelangt, auch sollten sie nur in eingefahrene Aquarien eingesetzt werden um die für sie so wichtigen Grünalgen auch in ausreichender Menge anzutreffen.

Eine Vergesellschaftung mit nicht zu ruppigen Fischen stellt keine Probleme da, an die Haltungsbedingungen werden was die Wasserwerte anbelangt klares und sauerstoffreiches Wasser bevorzugt , mit einer Temperatur von 23° - 27° , einem PH zwischen 6, 0 und 7, 2 und einer dgH von 2 - 12 kommen die Tiere am besten zurecht.

Was die Einrichtung des Beckens anbelangt so sollte auf eine ausreichende Bepflanzung mit möglichst großblättrigen Pflanzen und einer guten Strukturierung die aus Wurzeln und nicht kalkhaltigen glattflächigen Steinen bestehen sollte.


Die Geschlechter sind äußerlich nicht zu erkennen, einzig allein der geringe Größenunterschied , das Weibchen ist ein paar Millimeter länger ist ein nicht sicherer Indikator um welches Geschlecht sich handeln könnte.

Die Oto´s wie sie liebevoll von ihren Freunden und Anhängern genannt werden können 4 - 5 cm groß werden und unter guten Bedingungen ein Alter von bis zu 5 Jahren erreichen
.

Da diese Tiere überwiegend als Wildfänge im Handel angeboten werden sollte der verantwortungsbewusste Aquarianer zum Wohle der Tiere o.g. Punkte beachten , denn jedes Tier was unter nicht Artgerechter Haltung eingeht ist ein Verlust für diese Erde.


Ich, wünsche Euch viel Freude mit den lustigen Gesellen der schnell fließenden Flüsse Südamerikas




Liebe Grüße Jürgen


PS:Vielen Dank Falk für deine Mitarbeit an diesem Blog ;-)
 
Der Oto klein aber fein / Otocinclus affinis der Saubermann fürs Aqua ?
Der Oto klein aber fein / Otocinclus affinis der Saubermann fürs Aqua ?
Der Oto klein aber fein / Otocinclus affinis der Saubermann fürs Aqua ?
 
Blogartikel 'Blog 3154: Der Oto klein aber fein / Otocinclus affinis der Saubermann fürs Aqua ?' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von ehemaliger User am 03.04.2012 um 19:19 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 21.04.2010 um 12:52 von Caricciola
Servus!
Wieder sehr informativ! Bisher habe ich über die Otos leider nicht wirklich viel Neues im Netz erfahren.
Das scheinen ja wirklich süße kleine Stinker zu sein! :-)
LG

Steffi
 
 
Geschrieben am 11.04.2010 um 20:20 von Falk
ach so ...nochwas...

Die tropische Wassertemperatur, die in Äquatornähe bei durchschnittlich 26°C liegt(Jahr) bringt einen Anteil an gelöstem Sauerstoff von unter 8% ,deswegen hat die Natur es so eingerichtet ,das Darmsauerstoff als Speicher aufgenommen werden kann,bei asiaten ist das noch viel "krasser" da hier auf grund der geologie der gewässer nochmehr Temperatur und demzufolge weniger gelöster Sauerstoff vorliegt(Labyrinther und Co.)

sorry ist mir noch so eingefallen...

Hau rein Jürgen...

 
 
Geschrieben am 11.04.2010 um 20:15 von Falk
@Jürgen

ich tu mein bestes und gern geschehen !

wie schon gesagt ,die affinis als "Meldefische"für Sauerstoffmangel fungieren,der grund ist ,das wie schon an anderer Stelle bemerkt ,auf Grund Ihrer Größe und Ihrer Morphologie der Sauerstoffverbrauch höher liegt als bei fischen mit 20cm Größe,in etwa 10mal soviel....

Das gilt auch für so kleine Fische wie neons ,Adonis und co.

Grüßle Falk
 
 
Geschrieben am 11.04.2010 um 18:54 von Michel
Hallo Jürgen,
danke für die Liste, man lernt nie aus.

LG
Michel
 
 
Geschrieben am 11.04.2010 um 11:25 von Michel
Hallo Jürgen

Nur der Vollständigkeit halber.

Es gibt auch noch das "Zebra" den Otocinclus Cocuma, http://www.otocinclus.com/images/zeboto2.jpg
und den Negros, und sicher noch einige die ich nicht kenne

LG
Michel

 
 
Geschrieben am 11.04.2010 um 10:50 von Falk
Hallo Jürgen

Sauber geschrieben, vielleicht noch folgendes zur vervollständigung...

Um die Laichwilligkeit zu erzeugen ,sollte man nicht unter 10 Tieren halten ,da das Balzspiel einer doch "Hetzjagd" gleicht,auch wird hier die Schwierigkeit des Schlüpfens der Jungen zu beachten sein ,die sehr lang dauert ,zwischen 71-73 Tagen,dies ist in einem Gesellschaftsbecken schier unmöglich durchzubringen ,also empfielt sich ein strömungsstarkes Artbecken !

Hier bietet sich ein schönes kleines Becken 60-80cm auch nicht so hoch mit Besatz von Panzerwelsen und Salmlern an,bei Salmlern wird sich aber die zucht schwierig gestalten ,ebenso ohne Torffilterung bei pH über 6 keine laichwilligkeit anstoßen läßt..

Sollte die Art in einem Gesellschaftsbecken befinden ,so ist der Restbesatz auf strömungsliebende Arten zu vervollständigen und ein sicheres Zeichen ,das zu wenig Sauerstoff im Becken ist ,erhält man ,wenn die kleinen Racker zu oft an die Oberfläche schießen ,um Darmsauerstoff zu veratmen...

Aus genannten Gründen gibt es eben fast immer nur WF....

Futter zu 20-30% tierisch ,der Rest pflanzlich ,Grünalgen mit Wahl der Beleuchtung erzeugbar...

Schönen Sonntag und wenn Du möchtest,so kannst das gern in den Blog aufnehmen...

Gruß Falk
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Wir werden unterstützt von: