Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.133 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Fütterungstipp :Trockenfutter ' von Falk

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Fütterungstipp :Trockenfutter

 
Hallo Fischbesessene, Hobbyaquagärtner und Garnelenliebkosende

Mal wieder schnell auf 3 Minuten nen blog...Heute :richtiges Füttern von Trocken/Flockenfutter

Vornweg ist festzustellen , das wir immer Fische pflegen , die verschiedene Wassertiefen/Regionen bewohnen.
Dies schlußfolgert, jeder Art beim Füttern ne gewisse Aufmerksamkeit , aber auch die notwendige Fütterpraxis zukommen zu lassen.

Wie oben gesagt hat aber , je nach Hersteller (gewachst oder nicht gewachst/poliert oder nicht poliert) Trockenfutter die Eigenschaft, das es nur langsam untergeht (in der Regel)
denn , abgesehen von seinem Gewicht , was nicht groß ist , kommt noch hinzu , das es aus großen Platten geschreddert wird . Mit Platten meine ich die Rohtafeln , bei der Produktion...

Die Fische der oberen Regionen im Wasser habens da leicht an Futter zu kommen , evtl. auch noch die der mittleren Regionen , aber die unten haben fast immer das nachsehen...
Sie müßen sich mit dem , was übrigbleibt begnügen ....
Außerdem gilt auch , das die im mittleren und unteren Wasserbereich vorkommenden Arten auch noch ein angeborenes Verhalten , was dahingehend besteht , das sie vor Vögeln und anderen "Raubtieren" instinktiv in "Deckung" bleiben und somit das vorher angedeutete Verhalten noch präkerer wird.

Um dies zu verhindern , kann man folgendes machen.

Die Die zu verfütternde Portion von allen Fischen wird je nach Besatz halbiert, eine Hälfte für obenschwimmende Arten.
Die andere Hälfte wird in einer kleinen Dose angewässert und in vorher eingefülltem Beckenwasser etwas andrückt, damit es Wasser schneller aufnimmt. Dies gilt für alle Trockenfutterarten , auch für Granulate oder Tabs.
Mit einem kleinen Löffel (eierlöffel etc.) wird das Futter gereicht.

Es gibt auch die Pipettierung (nicht Aufzucht !) mit kleinen Tapetenleimspritzen , wo man zuerst futter in den Rhombus gibt, diesen mit etwas Aquarienwasser ansaugt und mit etwas "gefühl" im Daumen die Masse in der Spritze entlüftet. Danach kann das futter gereicht werden , wie und wo man es haben will...

Noch ein Nebeneffekt der Fütterungsmethode ist , das angewässertes Futter "geschmeidiger " wird und meist noch lieber gefressen wird.

Wichtig ist , das sowohl das trockene sowie das angewässerte Futter zeitgleich ins becken kommen.

Danke und allen ein schönes WE

Gruß Falk

P.S. Wer den Artikel verwenden möchte ...immer zu, gerne
 
Blogartikel 'Blog 3512: Fütterungstipp :Trockenfutter ' aus der Kategorie: "Allgemeinwissen" zuletzt bearbeitet von Falk am 13.08.2010 um 15:17 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 13.08.2010 um 23:18 von Malawi-Guru.de
Hallo Falk !

Also ich finde den Blog sehr aufschlussreich und habe dies bis Dato hier noch nicht gelesen darüber.....habe eh einiges zum aufarbeiten.....und muss einiges nachlesen..daher von mir echt ohne Witz sehr aufschlussreich....!

LG

Flo
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: