Die Community mit 19.367 Usern, die 9.145 Aquarien, 32 Teiche und 44 Terrarien mit 164.939 Bildern und 2.468 Videos vorstellen!
Neu
Login

Unglaublich von Malawigo

Hallo Gemeinschaft,

diese Dreistigkeit ist nicht mehr zu überbieten und das schlimmste ist, das alle Medien mitmachen!

Die Rede ist von dem vorläufig erfolgreichem " Top kill" es scheint erst einmal gelungen, doch die gesamten Medien versuchen es als einen Erfolg zu verkaufen!!!

Es ist eine Offenbarung der Unfähigkeiten der Ölindustrie, gegen Brände hat man die Feuerwehr ins Leben gerufen, nur die sind zuverlässig ohne viel Geld zu verdienen, opfern Ihr Leben für uns, ohne wenn und aber....

Es sind nicht nur die Amerikaner schuld sondern alle auf diesem Planeten, wer heute die Nachrichtensender eingeschaltet hat, hat nur Berichte vom Verstopfen der Unglücksstelle zu hören bekommen, diese Euphorie ist "so was von scheinheilig. Natürlich ist das gut, aber warum wurde das wenn es so einfach ist nicht gleich gemacht?!

Ganz klar man muß dann ja neu bohren was einige Millionen kostet, jetzt kostet es Leben

"

Während BP im Golf von Mexiko versagt, ist Shell weiter am Ölsandabbau in Kanada beteiligt - einem massiven Umweltverbrechen. Shell hält auch an Plänen zur Ölbohrung in der Arktis fest.

In den arktischen Gewässern von Alaska ist heute noch, 21 Jahre nach der Havarie, frisches Öl aus der Exxon Valdez im Meer zu finden. Damals war ExxonMobile (Esso) verantwortlich und hat bis heute nichts dazugelernt.

Es gibt unzählige Beispiele für das Versagen der Ölindustrie.

Quelle Greenpeace "

Es ist unglaublich wie der Gier nach Geld und Macht unser Planet geopfert wird, ich bedaure unser Kinder und schäme mich, das wir bis jetzt so unglaublich versagt haben.

Dabei wäre es so wichtig das wir gemeinsam Druck auf die Politik ausüben, wir sind das Volk... da war mal was...., das hat ebenso begonnen

Augen auf, ein Aufschrei , helft mit diesen Planeten zu retten!

Bitte!

Mir ist klar das man nicht alles in einem Moment ändern kann, aber hätte es vor Jahren keine Aktivisten gegen den Walfang gegeben dann würden diese faszinierenden Tiere wahrscheinlich nicht mehr auf unserem Planeten schwimmen.. wir können also etwas bewegen, gemeinsam...

Ich bin entsetzt und traurig zugleich, bitte gebt nicht auf, schaut mal was Ihr tun könnt, Aufrufe zum Boykott bringen doch nichts, startet Euer eigenes Projekt oder unterstützt laufende!

Grüße Georg

Blogartikel 'Blog 3300: Unglaublich' aus der Kategorie: "Achtung vor dem Lebewesen" zuletzt bearbeitet am 27.05.2010 um 21:37 Uhr von Malawigo

Malawigo

Userbild von MalawigoMalawigo ist Moderator*in von EB und stellt 4 Beispiele vor. In den Bereichen Malawisee, Tanganjikasee, Meerwasser steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 28.05.2010 um 00:25 von Bazzi
hallo malwigo
allso, ich meinerseits habe die hoffnung schon lange aufgegeben dass sich der mensch je ändert,
und dass fängt schon ganz unten an.
habe schon viele gespräche mit leuten geführt , wie wir zum beispiel mit unserem öl umgehen !
verheizen und verfahren tun wir es !
die antwort lautete zum schluss meistens, , , ,
was gehts mich an, was in hundert jahren ist,
ich lebe im jetzt und heute.
das geht mit dem urlaub weiter.
muss es immer die türkei oder ägypten sein, tuts nicht auch einmal der schwarzwald.der bayrische wald, der bodensee u, s, w.
(auweh, jetzt bekomm ich wieder haue !)
naja, man kann ja auch mal kurz mit dem flieger nach berlin fliegen,
ist ja so günstig !
mann sollte nicht nur immer nach den grossen schauen,
umweltschutz fängt vor der eigenen haustüre an .
günther

Weitere Kommentare lesen