Die Community mit 19.530 Usern, die 9.192 Aquarien, 34 Teiche und 55 Terrarien mit 167.193 Bildern und 2.548 Videos vorstellen!
Neu
Login

Helianthus annuus am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Gewöhnliche Sonnenblume

Helianthus annuus am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Gewöhnliche Sonnenblume)

Wissenswertes zu Helianthus annuus

Herkunft

Die Sonnenblume (Helianthus annuus) ist ursprünglich in Nordamerika beheimatet. Sie wurde vor Tausenden von Jahren von indigenen Völkern domestiziert und kultiviert. Die Pflanze wurde später nach Europa gebracht und ist heute weltweit verbreitet.

Helianthus annuus gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae), zu der auch viele andere bekannte Pflanzen wie Gänseblümchen und Löwenzahn gehören.

Die Sonnenblume ist nicht nur eine schöne Gartenpflanze, sondern auch eine wichtige Nutzpflanze, da ihre Samen vielseitig in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, zum Beispiel zur Herstellung von Sonnenblumenöl und als Snack. Ihr leuchtend gelbes Erscheinungsbild macht sie auch zu einer beliebten Blume in Gärten und als Schnittblume in Blumensträußen. Mit den richtigen Pflegehinweisen können Sonnenblumen ein beeindruckendes und sonniges Element in jedem Garten sein.

Aussehen

Sonnenblumen sind für ihre beeindruckende Größe und leuchtend gelben Blütenköpfe bekannt. Die Pflanze kann je nach Sorte zwischen 1,5 und 3 Metern hoch werden. Die Blätter sind herzförmig und können eine Länge von bis zu 30 cm erreichen. Der charakteristische Blütenkopf besteht aus zahlreichen Einzelblüten, die in spiralförmigen Reihen angeordnet sind. Die äußeren Blütenblätter sind strahlend gelb und nach innen hin werden sie dunkler, fast braun. In der Mitte des Blütenkopfes befindet sich ein dichtes Cluster von kleinen Blüten, aus denen sich die Samen entwickeln.

Pflegehinweise

Sonnenblumen sind relativ pflegeleicht und können in vielen verschiedenen Böden gedeihen. Hier sind einige Pflegehinweise:

  • Standort: Sonnenblumen benötigen viel Sonnenlicht, daher ist ein sonniger Standort ideal.
  • Boden: Der Boden sollte gut durchlässig sein. Sonnenblumen bevorzugen leicht sauren bis neutralen Boden.
  • Bewässerung: Während der Keimung und in trockenen Phasen sollten sie regelmäßig bewässert werden. Sobald sie ausgewachsen sind, sind sie jedoch ziemlich trockenheitsresistent.
  • Düngung: Eine mäßige Düngung mit einem ausgewogenen Dünger kann das Wachstum fördern.
  • Pflege: Entfernen Sie verwelkte Blüten, um die Bildung neuer Blüten zu fördern.

Vermehrung

Sonnenblumen können leicht aus Samen vermehrt werden. Die Samen werden im Frühjahr direkt im Freien ausgesät, wenn keine Frostgefahr mehr besteht. Alternativ können sie in Töpfen vorgezogen und später ins Freie umgepflanzt werden. Die Samen sollten etwa 2,5 cm tief in den Boden gepflanzt werden und benötigen regelmäßige Bewässerung, um zu keimen.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Obwohl Sonnenblumen relativ widerstandsfähig gegenüber Schädlingen sind, können sie dennoch von Blattläusen, Schnecken und Vögeln befallen werden. Blattläuse können mit insektizider Seife bekämpft werden, Schnecken können durch Schneckenzäune oder handverlesen entfernt werden, und Vögel können durch das Anbringen von Netzen oder Vogelscheuchen ferngehalten werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

In Deutschland wird die Gewöhnliche Sonnenblume allgemein als "Sonnenblume" bezeichnet. Es gibt jedoch auch einige regionale Bezeichnungen, wie "Sonnenröschen" oder "Sonnendreher". Internationale alternative Bezeichnungen sind beispielsweise "sunflower" auf Englisch, "tournesol" auf Französisch und "girasol" auf Spanisch.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Helianthus annuus gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 19.09.2023