Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.979 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Amblypharyngodon chulabhornae im Aquarium halten

Einrichtungsbeispiele für Prinzessinnenbärblinge

Amblypharyngodon chulabhornae im Aquarium halten (Einrichtungsbeispiele für Prinzessinnenbärblinge)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: I, Lerdsuwa, Amblypharyngodon chulabhornae, CC BY-SA 3.0

Wissenswertes zu Amblypharyngodon chulabhornae

Herkunft

Bei Amblypharyngodon chulabhornae (Prinzessinnenbärbling) handelt es sich um einen Süßwasserfisch aus der Familie der Bärblinge (Danionidae), der ursprünglich aus Südostasien stammt. Dort ist er in Thailand, Laos und Kambodscha im Chao Phraya- und Mekong-Becken zu finden.

Haltung

Um diese bis zu maximal 4 cm langen Aquariumfische aus Asien artgerecht halten zu können, sind Aquarien ab einer Kantenlänge von 100 cm und einem Volumen ab 160 Litern geeignet. Die Haltung sollte im Schwarm ab 10 Exemplaren erfolgen.

Das Aquarium sollte mit einer dichten Hintergrundbepflanzung eingerichtet werden, die zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten für die friedlichen Zierfische bieten sollte. Da es sich aber um durchaus agile Schwimmer handelt, sollte auch genügend freier Schwimmraum zur Verfügung stehen. Eine Schwimmpflanzendecke, die das Habitat etwas abschattet ist empfehlenswert.

Es sollte immer eine leichte Strömung im Beckenvorhanden sein. Ansonsten bevorzugt Amblypharyngodon chulabhornae Wasserwerte mit einem pH-Wert zwischen 6 und 8, einer Gesamthärte zwischen 2 und 12°dGH und einer Temperatur zwischen 19 und 28°C.

Es werden alle gängigen Futtersorten angenommen. In der Natur ernähren sich diese Fische von Insektenlarven und kleinen Wirbellosen. Es sollte also immer auch etwas Lebend- oder Frostfutter gegeben werden. Auch pflanzliche Nahrung ist für diese Bärblinge geeignet.

Bezeichnungen

In der deutschsprachigen Aquaristik sind Amblypharyngodon chulabhornae als Prinzessinnenbärblinge bekannt. Seine englische Bezeichnung ist Princess Carplet.

Ein Synonym ist Amblypharyngodon chulabhorn.

Nachzucht

Es handelt sich um Freilaicher, die ihre Eier im Dickicht von feinfiedrigen Pflanzen wie Javamoos ablegen. Die Jungfische schlüpfen bereits nach etwa 2 Tagen und wachsen recht schnell. Zu Beginn kann der Nachwuchs mit Staubfutter wie Infusorien gefüttert werden.

Da es sich bei Prinzessinnenbärblingen um starke Laichräuber handelt, müssen die Elterntiere möglichst schnell nach der Eiablage aus dem Aufzuchtbecken entfernt werden. Der Einsatz eines Laichgitters ist empfehlenswert.

Haltungsbedingungen

Um Amblypharyngodon chulabhornae (Prinzessinnenbärbling) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 19° bis 28°C
  • pH-Wert: 6.0 bis 8.0
  • Gesamthärte: 2° bis 12° dGH
  • Mindestaquariengröße: 160 Liter

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Amblypharyngodon chulabhornae gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 28.03.2023