Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.537 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.122 Bildern und 2.560 Videos vorstellen!

Girardinus metallicus im Aquarium halten

Einrichtungsbeispiele für Metallkärpflinge

Girardinus metallicus im Aquarium halten (Einrichtungsbeispiele für Metallkärpflinge)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: No machine-readable author provided. Foto-dami assumed (based on copyright claims)., Girardinus metallicus, CC BY 3.0

Wissenswertes zu Girardinus metallicus

Herkunft

Bei Girardinus metallicus (Metallkärpfling) handelt es sich um einen Süßwasserfisch aus der Familie der Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Poeciliinae), der ursprünglich aus Mittelamerika stammt. Dort ist er auf Kuba zu finden.

Aussehen

Das Männchen von Girardinus metallicus ist auffällig mit seinen metallisch glänzenden Schuppen und der leuchtend roten Färbung an den Flossen und am Schwanzstiel. Die Flossen sind lang und spitz zulaufend, und der Schwanzflosse ist tief gegabelt. Die Rückenflosse des Männchens ist hoch und leicht gewölbt. Die Augen sind groß und stehen seitlich am Kopf.

Das Weibchen ist weniger auffällig und hat eine olivgrüne bis braune Grundfarbe mit einigen wenigen metallisch glänzenden Schuppen. Die Flossen sind eher transparent und haben nur geringe Farbakzente. Die Rückenflosse ist weniger ausgeprägt als beim Männchen.

Haltung

Um diese bis zu maximal 9 cm (die Männchen werden nur 5 cm groß) langen Aquarienfische aus Mittelamerika artgerecht halten zu können, sind Aquarien ab einem Volumen von 160 Litern und einer Kantenlänge ab 100 cm geeignet. Es handelt sich um Schwarmfische, die in einer Gruppe von mindestens 7 Exemplaren gehalten werden sollten. Es sollten immer etwas mehr Weibchen als Männchen gepflegt werden.

Das Aquarium sollte dicht bepflanzt sein und auch die Oberfläche sollte überwuchert sein. Idealer Weise setzt man auch Schwimmpflanzen ein.

Es ist einfach, den Metallkärpfling gut zu ernähren. Es handelt sich um Allesfresser, die mit allen gängigen Sorten von Flockenfutter aus dem Zoohandel gefüttert werden können. Gelegentlich sollte auch pflanzliche Nahrung und Lebendfutter wie Artemien, Mückenlarven oder Daphnien auf dem Speiseplan stehen.

Die bevorzugten Wasserwerte sind ein pH-Wert zwiscehn 6.5 und 7.5, eine Gesamthärte zwischen 10 und 25°dGH und eine Temperatur zwischen 24 und 26°C. Das Wasser sollte klar sein und zumindest leicht durchströmt werden.

Bezeichnungen

In der deutschen Aquaristik ist Girardinus metallicus als Metallkärpfling bekannt.

Nachzucht

Die Nachzucht der Metallkärpflinge ist wie bei vielen anderen Lebendgebärenden Zahnkarpfen recht einfach. Schon mit etwa 5 Monaten wird die Geschlechtsreife erreicht. Ein Weibchen kann monatlich bis zu 100 Jungfische lebend zur Welt bringen.

In einem dicht bepflanzten Becken werden immer einige kleine Fischchen überleben, die sich von Anfang an recht geschickt zwischen Schwimmpflanzen verstecken. Allerdings stellen die Elterntiere als Laichräuber auch dem eigenen Nachwuchs nach. Wenn man dich Ausbeute an Nachzuchten optimieren will, sollten Jungfische also in einem extra Aufzuchtbecken großgezogen werden.

Als Aufzuchtfutter eignen sich Infusorien und frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien.

Haltungsbedingungen

Um Girardinus metallicus (Metallkärpfling) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 24° bis 26°C
  • pH-Wert: 6.5 bis 7.5
  • Gesamthärte: 10° bis 25° dGH
  • Mindestaquariengröße: 160 Liter

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Girardinus metallicus gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 23.03.2023