Die Community mit 19.199 Usern, die 9.108 Aquarien, 29 Teiche und 25 Terrarien mit 162.822 Bildern und 2.398 Videos vorstellen!
Neu
Login

Pygocentrus piraya im Aquarium halten

Einrichtungsbeispiele für Piraya-Piranhas

Direkt zu den Einrichtungsbeispielen
Pygocentrus piraya im Aquarium halten (Einrichtungsbeispiele für Piraya-Piranhas)  - Pygocentrus-pirayaaquarium
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: anonym, Pygocentrus piraya London, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Wissenswertes zu Pygocentrus piraya

Herkunft

Bei Pygocentrus piraya (Piraya-Piranha) handelt es sich um einen Süßwasserfisch aus der Familie der Sägesalmler (Serrasalmidae), der ursprünglich aus Südamerika stammt. Dort ist er ausschließlich im Rio São Francisco in Brasilien zu finden. Es handelt sich um die wahrscheinlich größte Piranha-Art.

Haltung

Um diese bis zu maximal 50 cm langen Aquariumfische aus Südamerika artgerecht halten zu können, sind sehr größe Aquarien ab einem Volumen von 1.600 Litern und einer Kantenlänge ab ca. 250 cm geeignet. Die Haltung sollte in Gruppen ab 10 Exemplaren erfolgen. Es handelt sich um Schwarmfische.

Das Aquarium sollte mit großen Wurzeln und langen Wasserpflanzen wie Vallisnerien eingerichtet werden, da sich Pygocentrus piraya gerne im Bereich von Unterständen aufhalten.

Die bevorzugten Wasserwerte dieser Salmler sind ein pH-Wert zwischen 6 und 7.8, eine Gesamthärte zwischen 5 und 25°dGH und eine Temperatur zwischen 21 und 26°C.

Der Piraya ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen, kranken und verletzten Kleintieren, Aas, aber auch von Insekten und pflanzlichen Bestandteilen. Grundsätzlich handelt es sich also um omnivore Tiere (Allesfresser). Wenn es innerhalb der eigenen Gruppe zu Krankheiten oder Verletzungen kommt, kommt es sehr oft zu Kannibalismus. Das Futter kann sehr gut aus Frost- und Lebendfutter in großen Brocken bestehen.

Eine Vergesellschaftung ist schwierig, da andere Fische grundsätzlich als Futter angehen werden könnte. Es gibt Berichte über eine gelungene Haltung zusammen mit großen L-Welsen.

Die Art ähnelt in Anatomie und Verhalten dem Roten Piranha (Pygocentrus nattereri).

Bezeichnungen

In der deutschsprachigen Aquaristik ist Pygocentrus piraya als Piraya-Piranha bekannt. Im englischen Sprachraum wird die Art als Chupita, Blacktail Piranha oder King Emperor Piranha bezeichnet.

Nachzucht

Die Geschlechtsreife erreichen die Fische mit einer Länge von ca. 18 cm bei den Männchen und 28 cm bei den Weibchen. Die Brutzeit im natürlichen Habitat ist im Oktober, während der Hochwasserphase. Das Gelege wird nach dem Ablaichen durch das Weibchen bewacht.

Haltungsbedingungen

Um Pygocentrus piraya (Piraya-Piranha) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 21° bis 26°C
  • pH-Wert: 6.0 bis 7.8
  • Gesamthärte: 5° bis 25° dGH
  • Mindestaquariengröße: 1600 Liter

Verwandte Arten

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Pygocentrus piraya gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!