Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.900 Aquarien, 25 Teiche und 24 Terrarien mit 158.691 Bildern und 2.041 Videos

Blogartikel 'Die teuerste Pflanze der Welt? Zwischen Mythos und Wahrheit.'

Userbild von schmitzkatze
Ort / Land: 
41515 Grevenbroich / Deutschland
Aquarianer seit: 
1983


Die teuerste Pflanze der Welt? Zwischen Mythos und Wahrheit.

 

In der Gattung der Cryptocorynen, auch Wasserkelche genannt, aus der Familie der Aronstab-Gewächse, gibt es einige Arten, die für die Aquaristik geeignet sind.

Eine stattliche Variante ist die Cryptocoryne Aponogetifolia, die "Hammerschlag"-Cryptocoryne.

Vor vielen Jahren war sie auch als C.Balansae in der Literatur zu finden.Dieser Wasserkelch wird sehr groß und hat Blätter, die mit ihren Stielen zusammen gerechnet über 125 cm lang werden können.

Die kräftig grünen Blätter weisen die Struktur koncaver Halbkuglen auf, die man auch auf Golfbällen findet.

Diese Pflanze "trat" in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts in mein Aquarianer Leben.

Zuerst sah ich sie im Aquarium der Abteilung Werkzeugbau meines Arbeitgebers. Das Wasser kam aus der Düsseldorfer Leitung, wurde über Maximal Patronen gefiltert und eine Leuchtstoff Röhre mit 65 Watt Lumilux Daylight sorgte für die Versorgung mit Licht. Malawi Cichliden waren der Besatz.

Im Zoo Fachhandel fand ich diese Pflanze nicht. Auch ein Kollege pflegte sie in seinen Tanganjika Aquarien und so bekam ich eines Tages einige Ableger.

In meinem 180 cm langen Südamerika Becken wuchsen sie auf Torfplatten, die ich mit feinem Sand abgedeckt hatte, und vermehrten sich hervorragend.

Als ich mich Anfang der 90er aquaristisch verkleinern mußte, gab ich alle Exemplare in einem Zoofachgeschäft ab und erhielt dafür eine üppige Auswahl an Frostfutter.

Im neuen Jahrtausend besuchte ich regelmäßig Aquaristik Börsen im Ruhrgebiet und fand die C.Aponogetifolia wieder.

Auf Anfrage wurden mir 15 Euro pro Exemplar als Kaufpreis genannt, es gäbe keine Wildentnahme mehr aus der Natur, nur noch von Hand zu Hand weiter gereichte Pflanzen wären im Umlauf.

Auch im Duisburger Umfeld hatte die Pflanze diesen Ruf und wurde dort in einem rührigen Verein als "teuerste Pflanze der Welt" proklamiert.

Nachdem ich vor 3 Wochen eine große Anzahl verschenkt habe, ist mir diese Anekdote wieder eingefallen. Aber was stimmt denn jetzt davon und was ist "Aquarianer Latein"?

Ich wünsche Euch allen einen schönen 4.Advent.

Gruß, Michael

 
Blogartikel 'Blog 5199: Die teuerste Pflanze der Welt? Zwischen Mythos und Wahrheit.' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von schmitzkatze am 19.12.2015 um 17:34 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 
Geschrieben am 17.01.2016 um 17:13 von Grünhexe
huhu
schöner Beitrag, ich habe allerdings Cryp.aponogetifolia für eine eigenständige Art gehalten, die furchbar wuchern soll. Die Cryp.balansae sollte ebenfalls eine eigenständige Art sein. Die habe ich schon öfters kultiviert, ist aber selten übermäßig gewuchert.. die Blätter sind auch nie über 60-80cm Länge gekommen.. bin kein Botanikfachmann, belehre mich eines besseren...
Grüße Babs
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: