Die Community mit 19.405 Usern, die 9.144 Aquarien, 33 Teiche und 50 Terrarien mit 165.540 Bildern und 2.494 Videos vorstellen!
Neu
Login

Neulich bei dem "Zoofachhändler meines Vertrauens"

Ich bin mehr oder weniger regelmä??ig bei den Aquaristikgeschäften in Bremen und umzu zu Gast.

Und mu?? mich immer böse zurückhalten, bei den Besatzempfehlungen, um kein Hausverbot zu riskieren.

Das letzte Highlight war eine Kundin mit Wasserwerten von 450 ml/l Nitrat, die sich wunderte warum die neu eingesetzten Fische gleich wieder gestorben sind. Die Empfehlung mal einen Wasserwechsel zu machen, hatte sie befolgt und war jetzt auf 50 ml/L Nitrat gekommen. Mit dem Hinweis des Händlers, dass dies ideale Werte wären und der Trinkwasserverordnung entsprechen, hat sie dann einen Schwarm Rote Neon (10) und 3 Panzerwelse gekauft. Zuerst wollte sie zwei haben, auf das Argument des Händlers, dass dies ein Schwarmfisch sei, sagte sie prima dann nehme ich drei. Die wurden ihr auch widerspruchslos eingepackt.

Auf meinen Vorschlag nun vielleicht regelmä??ig z.B. alle 14 Tage Wasser zu wechseln, meinte sie "Wieso die gewöhnen sich doch dran, ihre alten Fische seien ja schlie??lich auch nicht gestorben!".

Ich möchte wissen wie viele Rote Neon noch am Leben sind!

Grü??e Kerstin

Blogartikel 'Blog 430: Neulich bei dem "Zoofachhändler meines Vertrauens"' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet am 10.12.2007 um 11:33 Uhr von Kamenko

Kamenko

Kamenko ist Mitglied von EB und stellt 2 Beispiele vor.

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 12.12.2007 um 21:30 von schmitzkatze
Fische werden halt zu sehr als Ware angesehen.
Sie sprechen unser "Kindchenschema" nicht so sehr an.
Ich habe in einem Raiffeisenmarkt auch schon mitbekommen wie 10 Neontetra a' 59 Cent eingetütet wurden und der Käufer meinte, "toll, da freuen sich unsere Barsche aber"...
Ohne Worte. Der Händler denkt sich "Wenn ich sie ihm nicht gebe, dann geht er zum nächsten Händler"..
Oder denkt an die Internet Portale, auf denen lebende Tiere und auch Fische verkauft werden dürfen.
Es sind nicht die Züchter, die mich aufregen, sondern die armen Ahnungslosen, die jetzt ihre 28 cm großen Haibarben inserieren, oder die 9 kerngesunden S.Nattereri (rote Piranha)...
Da setzt es bei mir aus, sorry.
Aber ändern werden wir leider nichts daran...
Gruss Michael

Weitere Kommentare lesen