Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.021 Aquarien, 27 Teiche und 29 Terrarien mit 161.041 Bildern und 2.307 Videos
Wir werden unterstützt von:
Wieviel Japan in Südamerika?

Wieviel Japan in Südamerika?

Hallo ihr Wasserflöhe,

die Überschrift bezieht sich auf meine Frage, die mir schon öfter durch den Kopf ging und mich veranlasste meinen Status von Südamerika auf Gesellschaftsbecken zu ändern. Den Status habe ich gewechselt, weil ich Amano Garnelen und verschiedene Pflanzen aus ursprünglich anderen Regionen in meinem Becken pflege.

1. Wieviele Pflanzen darf man aus völlig anderen Regionen einbringen ohne eine gewisse Grenze zum Gesellschaftsbecken zu überschreiten?

2.Ab wann gehört man dem Gesellschaftsbecken an, oder wann kann man von einem Südamerikabecken sprechen?

Ich frage mich ja nicht ohne Grund. Mir ist schon öfter aufgefallen das eben beispielweise bei den Südamerikabecken einige Becken mit einem nicht ganz kleinen Besatz von Fischen und Pflanzen aus anderen Regionen gepflegt werden.

Vielleicht können wir mal darüber diskutieren?!

Gruß der Aquarium-Fan ><(((°>

Blogartikel 'Blog 2301: Wieviel Japan in Südamerika? ' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von ehemaliger User am 30.11.2009 um 19:59 Uhr
Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 28.08.2009 um 23:36 von Falk
Hallo

Ja ,das nenn ich mal ne gute Überlegung...

Zuallererst denke ich da an die Vergesellschaftungstipps der namhaften Fischforscher....die da nicht ohne Grund eigentlich immer im angestammten Biotop bleiben...

Dann muß man sich auch klarsein,das die Sache mit originalen und keinen Fremdsachen eigentlich das Naturbecken überhaupt ist,da hier dann eindeutig der Ausschnitt aus der Natur ohne Fremdarten etc.,egal ob Pflanze oder Tier genommen und übertragen wird...
Bei Pflanzen ist die Schattengrenze wesentlich breiter ,als es die Tierarten zulassen würden ,um eindeutig von Südamerika oder auch den anderen becken zu sprechen...

Asien ist groß, Südamerika ebenfalls und es gibt sehr viele verschiedene Biotope, die meist ein Nebeneinander nicht zulassen...wir haben da sofort ein Kauderwelch an Bewertung und die Postfächer würden glühen.....

Ausnahmen hier zu kongretisieren ,finde ich fehl am Platz, ich denk da schon allein an den Unterschied rein wertemäßig zwischen den Hartwasserflüßen in Kolumbien (Mittelamerika) und den Weichwassergebieten in Amazonas(Südamerika)....

Gut ,es gibt ja Toleranzen im Wasser ,die von den Fischen doch aufgenommen werden können....auf der anderen Seite so mancher Tümpel in Asien einen höheren pH bringt als malawi....gibt es auch und oft...

Das kann man aber hier auf EB doch sicher regeln....

schönes WE

Gruß Falk

Weitere Kommentare lesen

Aquaristik CSI
Aquarienkontor
LedAquaristik.de
HMFShop.de