Die Community mit 19.533 Usern, die 9.193 Aquarien, 34 Teiche und 55 Terrarien mit 167.231 Bildern und 2.548 Videos vorstellen!
Neu
Login

Hyperolius fusciventris im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele für Grüner Riedfrosch

Hyperolius fusciventris im Terrarium halten (Einrichtungsbeispiele für Grüner Riedfrosch)

Wissenswertes zu Hyperolius fusciventris

Herkunft

Bei Hyperolius fusciventris (Grüner Riedfrosch) handelt es sich um einen Riedfrosch, der aus Afrika stammt, die meisten im Handel angebotenen Tiere exakter aus Nigeria.

Haltung

Der oft vorkommende Hyperolius fusciventris gehört mit seiner nur 3 cm langen Körpergröße zu einer sehr kleinen Art der afrikanischen Riedfrösche. Gerade dies macht sie zu ganz besonders niedlichen Pfleglingen. Wie oft bei dieser Gattung beschrieben, besitzt jedes Individuum eine ganz eigene Färbung und auch Musterung.

Allen fusciventris gemein ist der überwiegende Grünanteil der Körperoberfläche und die große Lust am Klettern. Diesbezüglich muss also das heimische Habitat eher hoch als breit und unbedingt ausbruchsicher sein. Aufgrund ihrer Körpermerkmale gelingt es ihnen sowohl das Glas hinauf zu wandern, als auch kopfüber von der Decke zu hängen. Obwohl diese Frösche recht klein sind, benötigen sie Lebensraum, um aktiv unterwegs sein zu können. Dies auch lieber paarweise, besser noch in Kleingruppen.

Der dicker geschichtete Bodengrund im Terrarium sollte aus Humus und einem Sand-Erd-Gemisch bestehen. Wie viele anderen Amphibien auch, benötigen diese Winzlinge ein Gefäß zum Baden, welches täglich gereinigt werden muss und dessen Tiefen den Fröschen angepasst werden sollte. Riedfrösche sind keine guten Schwimmer und drohen bei zu viel Tiefe zu ertrinken.

Tagsüber muss das Habitat eine Luftfeuchtigkeit von 60% aufweisen, welche in der Nacht sogar auf 90% steigen soll. Der Halter kann dies durch tägliches Sprühen von Wasser durch einen Pflanzensprüher, als auch durch den Einsatz eines Neblers erreichen.

Auch muss bei der Beleuchtung klug mitgedacht werden. Diese Frösche mögen gern Sonnenbaden und sollten dafür eine Wärmelampe als Spot bereitgestellt bekommen. Doch Vorsicht! Diese sollte am besten außerhalb des Beckens angebracht werden, da es sonst zu Verbrennungen am kleinen Froschkörper kommen kann. Desweiteren brauchen die Kleinen eine Lampe mit UV- Anteil, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Wie für alle tropischen und subtropischen Terrarien, eignen sich Bromelien, das Einblatt und Syngnium als Bepflanzung für das Froschbecken. In diesem Pflanzen finden die Tiere Schutz und der Halter hat etwas Dekoratives fürs Auge. Als Klettermöglichkeiten dienen verschiedene Wurzeln, Zweige und Steinaufbauten.

Wählerische Fresser sind sie nicht. Es muss nur darauf geachtet werden, dass die angebotenen Asseln, Grillen, Heimchen, Fliegen und andere Futterinsekten in das kleine Maul passen. Alle kaufbaren Sechsbeiner sollten den Größenvermerk „mikro“ tragen. Diese kann man zusätzlich vor jeder zweiten Fütterung mit Vitaminpräparaten für Amphibien bestäuben.

Bezeichnungen

Im deutschen Sprachraum ist Hyperolius fusciventris als Grüner Riedfrosch bekannt.

Nachzucht

Bisher sind keine privaten Zuchterfolge bekannt.

Haltungsparameter

  • Terrarium: ab 40x40x60 cm
  • Temperatur: 24-30°C
  • Luftfeuchtigkeit: 60-90%
  • Vergesellschaftung: paarweise oder Gruppen ab 5