Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.538 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.120 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Scincopus fasciatus im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele mit Tunesischer Nachtskink

Scincopus fasciatus im Terrarium halten (Einrichtungsbeispiele mit Tunesischer Nachtskink)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Xxxcatfishxxx, Just work, CC BY-SA 4.0

Wissenswertes zu Scincopus fasciatus

Herkunft und natürliche Lebensräume

Scincopus fasciatus, auch bekannt als Tunesischer Nachtskink, stammt aus den trockenen Wüstenregionen Nordafrikas. Diese faszinierenden Reptilien sind vor allem in Ländern wie Algerien, Niger, Mali und Libyen heimisch. Die skinktypischen Lebensräume umfassen sandige und steinige Wüsten, in denen sie sich in die kargen Böden graben und unter Steinen oder in selbst gegrabenen Höhlen Schutz suchen.

Gattung und Familie

Der Tunesische Nachtskink gehört zur Familie der Scincidae und zur Gattung Scincopus. Diese Familie ist eine der größten unter den Eidechsen und umfasst eine beeindruckende Vielfalt von über 1500 Arten, die weltweit verbreitet sind. Skinke zeichnen sich durch ihren langgestreckten Körper und die meist glatten, glänzenden Schuppen aus, die ihnen ein besonders elegantes Erscheinungsbild verleihen.

Beschreibung und Aussehen

Der Tunesische Nachtskink ist ein mittelgroßes Reptil, das eine Länge von etwa 25 bis 30 Zentimetern erreicht. Sein Körper ist kräftig gebaut und zylindrisch, mit kurzen, aber kräftigen Gliedmaßen, die perfekt an das Leben in sandigen Umgebungen angepasst sind. Die Schuppen des Scincopus fasciatus sind glatt und glänzend, was ihm ein charakteristisches, fast metallisches Aussehen verleiht.

Sein Farbspektrum variiert von sandfarben bis hellbraun, oft mit dunkleren Querbändern, die ihm seinen Namen geben. Diese Bänder sind besonders deutlich bei Jungtieren zu sehen und verblassen mit zunehmendem Alter. Der Kopf des Fasciierten Skinks ist relativ breit und flach, mit kleinen Augen, die ihm ein scharfsichtiges Wahrnehmungsvermögen ermöglichen.

Haltungshinweise

Terrarium

Für die Haltung eines Scincopus fasciatus empfiehlt sich ein geräumiges Terrarium mit den Maßen von mindestens 120 x 50 x 50 cm für ein einzelnes Tier. Eine sandige Substratschicht von mindestens 10 cm Tiefe ist notwendig, da diese Skinke gerne graben. Felsen und Wurzeln bieten Versteckmöglichkeiten und Kletterstrukturen, die den natürlichen Lebensraum nachahmen. Zudem sollten stabile Unterschlüpfe aus Stein oder Kork angeboten werden.

Temperatur und Beleuchtung

Da Scincopus fasciatus aus Wüstengebieten stammt, benötigt er tagsüber Temperaturen zwischen 28 und 35 Grad Celsius und eine lokale Wärmequelle, die bis zu 45 Grad erreichen kann. Nachts sollte die Temperatur auf etwa 20 bis 22 Grad Celsius absinken. Eine UVB-Beleuchtung ist notwendig, um die Synthese von Vitamin D3 zu fördern, was für die Kalziumaufnahme und damit für die Knochengesundheit unerlässlich ist.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium sollte relativ niedrig gehalten werden, etwa zwischen 20 und 30 Prozent. Regelmäßiges Sprühen ist nicht notwendig, jedoch sollte stets frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Ernährung

Der Tunesische Nachtskink ist ein Insektenfresser und bevorzugt eine Diät aus Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmern. Abwechslung ist wichtig, daher können auch kleine Mengen von Obst und Gemüse angeboten werden. Ergänzungsfutter mit Kalzium und Vitaminen unterstützt die Gesundheit und das Wachstum des Tieres.

Giftigkeit

Scincopus fasciatus ist für den Menschen vollkommen ungefährlich. Weder besitzen diese Skinke Giftdrüsen noch sind sie aggressiv. Ihre Verteidigungsmechanismen bestehen hauptsächlich aus Flucht und dem schnellen Eingraben in den Boden.

Vermehrung und Zucht

Die Zucht des Fasciierten Skinks im Terrarium ist möglich, jedoch erfordert sie spezifische Bedingungen und etwas Erfahrung. Die Paarungszeit liegt in der Regel im Frühjahr. Ein Weibchen legt nach erfolgreicher Paarung etwa 2 bis 6 Eier, die sie in eine gut versteckte Grube im Substrat legt. Die Inkubationszeit beträgt je nach Temperatur etwa 60 bis 90 Tage bei einer konstanten Temperatur von etwa 28 bis 30 Grad Celsius.

Mögliche Krankheiten

Wie bei allen Reptilien können auch bei Scincopus fasciatus verschiedene Krankheiten auftreten, darunter:

  • Parasitenbefall: Sowohl innere als auch äußere Parasiten können ein Problem darstellen. Regelmäßige Kontrollen und gegebenenfalls tierärztliche Behandlungen sind wichtig.
  • Stoffwechselknochenkrankheit (MBD): Diese kann durch einen Mangel an Kalzium oder UVB-Licht verursacht werden und führt zu Knochenschwäche und -deformierungen.
  • Atemwegsinfektionen: Diese treten oft bei zu hoher Luftfeuchtigkeit oder durch Zugluft auf. Symptome sind unter anderem Atemnot und Schleimausfluss.

Alternative Bezeichnungen

Scincopus fasciatus ist auch unter mehreren anderen Namen bekannt, darunter:

  • Tunesischer Nachtskink
  • Banded Sand Skink (Englisch)
  • Bandeado del Desierto (Spanisch)
  • Skink Fascié (Französisch)

Fazit

Der Tunesische Nachtskink, Scincopus fasciatus, ist ein faszinierendes Reptil, das mit seinen einzigartigen Anpassungen und seinem eleganten Aussehen begeistert. Seine Haltung erfordert zwar spezielle Kenntnisse und Bedingungen, jedoch belohnt dieses interessante Tier seinen Pfleger mit einem Einblick in das faszinierende Leben der Wüstenechsen. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kann der Tunesische Nachtskink ein langjähriger und interessanter Mitbewohner in Ihrem Terrarium sein.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Scincopus fasciatus gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 21.06.2024