Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.538 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.119 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Sceloporus variabilis im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele mit Pinkbauch-Stachelleguan

Sceloporus variabilis im Terrarium halten (Einrichtungsbeispiele mit Pinkbauch-Stachelleguan)

Wissenswertes zu Sceloporus variabilis

Herkunft und Verbreitung

Der Sceloporus variabilis, auch bekannt als Pinkbauch-Stachelleguan, gehört zur Familie der Phrynosomatidae und ist in Mittel- und Nordamerika heimisch. Diese Eidechsenart ist vor allem in Mexiko und den südlichen USA verbreitet. Sie bevorzugt warme, trockene Lebensräume wie Wüsten und Halbwüsten, ist aber auch in Wäldern und auf Grasland zu finden.

Gattung und Familie

Sceloporus variabilis gehört zur Gattung Sceloporus, die innerhalb der Familie Phrynosomatidae angesiedelt ist. Diese Familie umfasst eine Vielzahl von Eidechsenarten, die sich durch ihre Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensräume auszeichnen. Die Gattung Sceloporus ist besonders für ihre robusten, widerstandsfähigen Arten bekannt, die häufig in felsigen und trockenen Gebieten leben.

Beschreibung und Aussehen

Sceloporus variabilis zeichnet sich durch seinen variablen, oft lebhaften Körperbau aus. Erwachsene Tiere erreichen eine Länge von etwa 10 bis 15 Zentimetern. Ihre Schuppen sind rau und keilförmig, was ihnen ein charakteristisches, stacheliges Aussehen verleiht. Die Grundfarbe dieser Eidechsen variiert stark und kann braun, grau oder grünlich sein. Häufig zeigen sie auch auffällige blaue oder türkisfarbene Flecken an den Seiten und der Unterseite, die besonders bei den Männchen während der Paarungszeit intensiv leuchten.

Haltungshinweise

Sceloporus variabilis ist relativ pflegeleicht und daher auch für Anfänger geeignet. Hier sind einige grundlegende Haltungshinweise:

  • Terrarium: Ein mittelgroßes Terrarium (mindestens 100x50x50 cm) ist ausreichend. Es sollte gut belüftet sein, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Temperatur: Tagsüber sollte die Temperatur zwischen 28 und 35 Grad Celsius liegen, mit einem Wärmeplatz, der bis zu 40 Grad erreichen kann. Nachts kann die Temperatur auf 20 bis 25 Grad Celsius abfallen.
  • Beleuchtung: Eine starke UVB-Beleuchtung ist unerlässlich, um die Synthese von Vitamin D3 zu unterstützen, was für die Kalziumaufnahme und Knochengesundheit wichtig ist.
  • Einrichtung: Das Terrarium sollte mit Kletterästen, Steinen und Versteckmöglichkeiten ausgestattet sein, um den natürlichen Lebensraum nachzubilden. Ein Substrat aus Sand und Erde eignet sich gut.
  • Futter: Sceloporus variabilis ist ein Insektenfresser. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Grillen, Heuschrecken und Würmern ist ideal. Gelegentlich kann auch Obst und Gemüse angeboten werden.

Vermehrung und Zucht

Die Zucht von Sceloporus variabilis ist relativ unkompliziert, sofern die Haltungsbedingungen stimmen. Hier einige Hinweise zur Vermehrung:

  • Paarung: Die Paarungszeit beginnt in der Regel im Frühjahr. Die Männchen werben um die Weibchen, indem sie ihre farbenprächtigen Seiten präsentieren und Nicken- oder Kopfbewegungen ausführen.
  • Eiablage: Nach erfolgreicher Paarung legt das Weibchen nach etwa 4 bis 6 Wochen bis zu 12 Eier. Die Eier werden in einer feuchten, aber nicht nassen Substratschicht vergraben.
  • Inkubation: Die Inkubationszeit beträgt etwa 60 bis 70 Tage bei einer konstanten Temperatur von 26 bis 30 Grad Celsius.
  • Jungtiere: Die frisch geschlüpften Jungtiere sind etwa 5 Zentimeter lang und sollten in einem separaten Aufzuchtbecken mit ähnlichen Bedingungen wie die adulten Tiere gehalten werden.

Mögliche Krankheiten

Wie bei allen Reptilien können auch bei Sceloporus variabilis Krankheiten auftreten. Zu den häufigsten gehören:

  • Parasiten: Sowohl innere als auch äußere Parasiten können auftreten. Regelmäßige Kotuntersuchungen und eine gute Terrarienhygiene sind wichtig.
  • Atemwegserkrankungen: Diese können durch zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Zugluft verursacht werden. Ein gut belüftetes Terrarium ist essenziell.
  • Stoffwechselerkrankungen: Mangelnde UVB-Bestrahlung kann zu Stoffwechselstörungen wie der metabolischen Knochenkrankheit führen. Eine ausreichende UVB-Versorgung ist daher unerlässlich.
  • Häutungsprobleme: Unzureichende Luftfeuchtigkeit kann zu Häutungsproblemen führen. Ein Feuchtigkeitsversteck oder gelegentliches Besprühen kann Abhilfe schaffen.

Alternative Bezeichnungen

Neben dem wissenschaftlichen Namen Sceloporus variabilis und der gängigen deutschen Bezeichnung "Pinkbauch-Stachelleguan" gibt es keine weit verbreiteten alternativen Namen für diese Art. Im englischen Sprachraum wird sie häufig als "Rose-bellied Lizard" bezeichnet.

Fazit

Sceloporus variabilis ist eine faszinierende Eidechsenart, die durch ihre Farbvielfalt und ihr interessantes Verhalten besticht. Mit den richtigen Haltungsbedingungen und etwas Pflege können diese Tiere zu langlebigen und robusten Haustieren werden. Ob als Anfänger oder erfahrener Reptilienhalter – mit Sceloporus variabilis holt man sich ein Stück exotische Natur ins heimische Terrarium.

Verwandte Arten

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Sceloporus variabilis gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 30.05.2024