Die Community mit 19.355 Usern, die 9.135 Aquarien, 32 Teiche und 44 Terrarien mit 164.582 Bildern und 2.464 Videos vorstellen!
Neu
Login
Der Ratgeber auf dem Weg zum erfolgreichen Aquarianer:

Ein Meerwasseraquarium einrichten

Themen für Neulinge in der Aquaristik:

Aquarium Ratgeber Aquarium-Basics Aquarium einrichten Aquarium betreiben Fische Wirbellose Pflanzen Dekoration Hersteller Produkte Besatzplaner

Aquarium einrichten

Vorüberlegungen

aquarium einrichten meerwasser Wer sich dazu entschlossen hat, ein Meerwasseraquarium einzurichten, der hat in der Regel vorher bereits erfolgreich in Süßwasserbecken betrieben und weiß, dass einige zusätzliche Überlegungen vorab gemacht werden müssen.

Wie beim Einrichten eines Süßwasseraquariums müssen auch hier der Standort mit Bedacht gewählt werden. Das Becken muss selbstverständlich auch groß genug sein, um später die Wunschfische artgerecht halten zu können.

Das passende Meerwasseraquarium kaufen

Im Handel gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Angebote an Meerwasseraquarien:

  • Das Meerwasserkomplettset: Der Preis liegt in der Regel unterhalb von individuellen Lösungen, da hier sozusagen "von der Stange" gekauft wird. Für Einsteiger bietet diese Variante auch bereits sehr viel Zubehör und passende Technik, wie Lampen oder Filterbecken.
  • Die Anlage nach Maß: Hier können individuelle Wünsche wie Form und Größe berücksichtigt werden. Hier dürften sich vor allem solche Aquarianer wiederfinden, die bereits Erfahrungen gesammelt haben und genaue Vorstellung von ihrem neuen Aquarium haben.

Die Technik für ein Meerwasseraquarium

In den meisten Punkten ist die Liste der benötigten Technik sehr ähnlich zum Süßwasseraquarium und natürlich muss grundsätzlich eine Stromquelle in der Nähe des Aquariums vorhanden sein. Da es im Detail allerdings auch einige Besonderheiten gibt, hier die grunsätzlich benötigte Technik für ein Meerwasseraquarium:

  • Beleuchtung: Aus unserer Sicht sollte bei einer Neuanschaffung inzwischen nur noch die LED-Technik genutzt werden. Sie ist deutlich sparsamer und je nach Besatz und Korallen kann eine sehr gut passende Beleuchtungstechnik gewählt werden.
  • Eiweißabschäumer: Wichtiges Element zu Absorbtion von Eiweis und Schmutzartikeln.
  • Falls ein Filterbecken genutzt wird, muss eine Förderpumpe für die Wasserzirkulation zwischen Becken und Filter sorgen.
  • Mit einem UV-Entkeimer lässt sie die Keimdichte reduzieren.
  • Eine Heizung, wie zum Beispiel einen Stabheizer, ist in der Aquaristik fast selbstverständlich. Gerade in der Meerwasseraquaristik sollte von Beginn an auch an eine geeignete Kühlung gedacht werden.

Einrichtung und Dekoration

Als Dekorationsmaterialien kommen bei Einrichten eines Meerwasseraquariums nicht viele Dinge in Frage, wenn es um eine natürliche Gestaltung geht.

Sand

Man kann sich darüber streiten, ob Sand überhaupt sein muss. Wenn Meerwasserfische oder Wirbellose eingesetzt werden sollen, die einen Bodengrund zum graben oder als Schlafplatz benötigen, ist Meersand Pflicht. Sollen nur SPS-Korallen gepflegt werden, wird er nicht benötigt, kann aber für die Optik eingebracht werden.

Das Riff

Meerwasseraquarien bilden meist einen Ausschnitt aus den Korallenriffen der Erde ab. Das Riff passend aufzubauen, erfordert etwas Geschick und die richtigen Materialien. Aquarianer arbeiten mit Riffkeramik, Lebenden Steinen und neuerdings mit dem sogenannten Real Reef Rock. Oft kommt eine Kombination der 3 Optionen zum Einsatz.

Fast immer werden Lebende Steine verwendet. Dieses natürliche Filtersystem sorgt mit seinen Kleinstlebewesen wie Bakterien, Einzellern und niederen Tieren dafür, dass eine erfolgreiche Meerwasseraquaristik erst möglich wird. In das neue, eher keimfreie Aquarium zieht mit den Lebenden Steinen das lebendige Meer ein. Viele der enthaltenen Organismen bringen die natürlichen Abbauprozesse im Aquarium erst in Gang.

Das Riff sollte so aufgebaut werden, dass das Wasser trotzdem gut durch das Becken zirkulieren kann und auch Ecken entstehen, wo Dreck liegen bleiben kann.

Wasser

Das benötigte Wasser kommt so nicht aus der Leitung, wie es für das Meerwasseraquarium geeignet wäre. Es kann mit Osmosewasser und Salz hergestellt werden. Alternativ kann auch natürliches Meerwasser im Handel gekauft werden.

Korallen

Streng genommen zählen Korallen und Anemonen nicht zur Einrichtung, sonder als Lebewesen zu den Bewohnern des Salzwasseraquariums, also wie die Fische zum Besatz.

Bei den Korallen gibt es die unterschiedlichsten Arten, die sehr eigene Ansprüche an den richtigen Stellplatz haben. Auch sollte darauf geachtet werden, dass jede Koralle genügend Platz hat und mit ihren Tentakeln keine anderen Korallen schädigen können.

Es sollten natürlich keine Korallen gehalten werden, wenn solche Fische eingesetzt werden sollen, die sich von ihnen ernähren.

Inzwischen können sehr viele Korallenarten nachgezüchtet werden. Auf Naturentnahmen sollte daher verzichtet werden. Auch das Angebot an künstlichen Korallen ist qualitativ inzwischen so weit, dass ein Unterschied zu natürlichen Exemplaren fast nicht mehr zu sehen ist.

Letzte Änderung am 20.07.2022

Tom

Userbild von TomTom ist Administrator*in von EB und stellt 12 Beispiele vor. In den Bereichen Malawisee, Tanganjikasee, Victoriasee, West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Amerikagesellschaftsbecken, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Wasserchemie, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.