Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.818 Aquarien mit 155.224 Bildern und 1.937 Videos von 18.384 Aquarianern vorgestellt
Der Ratgeber auf dem Weg zum erfolgreichen Aquarianer:

Die regelmäßige Pflegearbeiten am Aquarium

Aquarium einrichten

Wie muss dein Aquarium gepflegt werden?


Selbst das Aquarium eingefahren und besetzt ist, sind die Aufgaben noch nicht vollständig erledigt. Ein Aquarium muss gewartet werden, um am Laufen gehalten zu werden. Meist handelt es sich dabei um relativ kleine Aufgaben, die zeitlich nicht anspruchsvoll sind. Man sollte aber darauf achte, sie regelmäßig zu erledigen, damit es nicht zu einem Auflaufen von verschiedenen Aufgaben kommt.

Tägliche Aufgaben


Mindestens einmal am Tag sollten die Fische gefüttert werden. Bei dieser Gelegenheit läßt sich auch gleich kontrollieren, ob alle technischen Geräte am und im Aquarium funktionieren. Am wichtigsten: Ist der Wasserauslass am Filter gewohnt stark oder läßt ein Abfall der Filterleistung den Schluss zu, dass hier eine Reinigung nötig ist oder sogar ein Defekt vorliegt. Die Fische sollten alle agil sein und mit deutlichen Appetit das angebotene Futter fressen. Das Wasser sollte klar sein und auf der Oberfläche sollten sich keine Blasen oder Schaum bilden.

Wöchentliche Aufgaben


Etwa einmal pro Woche sollte ein Wasserwechsel durchgeführt werden. Dabei werden zwischen 20 und 50% des Wassers gewechselt. Beim Wasserwechsel sollten Mulm und Pflanzenreste ebenfalls entfernt werden. Die Scheiben des Aquariums können jetzt auch gleich von Algen und Belag befreit werden. Das Frischwasser sollte so weit möglich, mit der gleichen Temperatur ins Wasser gegeben werden, wie das Ausgangswasser. Wie bei der Grundbefüllung kann hier bei Bedarf ein Wasseraufbereiter zugegeben werden.

Monatliche Aufgaben


Etwa einmal im Monat sollten chemischen Medien im Filter gewechselt werden und temporäre Medien wie Aktivkohle sollte komplett entfernt werden. Sind die Filtermedien verstopft und lassen kaum noch Wasser durch, müssen sie ebenfalls durchgespült und gegebenenfalls ersetzt werden. Biologische Medien sollte jedoch nicht monatlich gereinigt werden, sondern nur dann, wenn sie deutlich zusetzen. Achten Sie darauf, neue Medien gründlich auszuspülen.

Nach Bedarf


Bei Bedarf sollte auch die Aussenseite des Aquariums gereinigt werden. Dazu sollte niemals Lauge oder andere Putzmittel verwendet werden. Für kalkige Ablagerungen genügt ein wenig Essig im Putzwasser. Bei Bedarf, sprich dann, wenn die Leistung des Filters deutlich nachläßt, wird auch der biologische Teil gereinigt. Wichtig ist hier, die biologischen Filtermedien nur kurz mit Aquarienwasser abzuspühlen und niemals komplett zu reinigen.

Die Aufgaben sind im Grunde übersichtlich. Wichtig ist die Regelmäßgkeit, in der sie durchgeführt werden. Hilfreich ist es oft, einen kleinen Zeitplan oder eine ToDo-Liste zu verwerden und die erledigten Aufagen abzuhaken, um sicher zu gehen, dass man nichts vergisst.

Nicht machen!


Das Aquarium komplett reinigen! Es mag ein kulturgeschichtlich vererbtes Verhalten sein, in bestimmten Abständen das Haus oder die Wohnung komplett zu reinigen. Auf ein Aquarium soll und darf dieses Verhalten aber auf keinen Fall angewendet werden. Was aus menschlicher Sichtweise wie Schmutz im Aquarium aussieht, benötigt dieses, um zu funktionieren. Mit einer Aquariumkomplettreinigung wird das Ökosystem nachhaltig geschädigt, wenn nicht komplett zerstört. Ein Grundsatz für den Aquarianer könnte deshalb lauten: Immer nur das machen, was sein muss!

Zurück zum Einrichtungsratgeber.
Letzte Änderung am 16.02.2017 von
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Wir werden unterstützt von: