Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.540 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.129 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!
10.07.2024 von Tom

Seerosenblattkäfer: Schädling an der Seerose

Seerosenblattkäfer: Schädling an der Seerose

Seerosen zieren einen jeden Teich, umso ärgerlicher wenn sich ein Schädling an den schönen grünen Blättern bedient. Wenn sich längliche, verzweigte Löcher oder Gräben durch die Blätter der Seerose ziehen, dann ist der Seerosenblattkäfer (Galerucella nymphaeae) zu Gast. Glücklicherweise lässt er sich aber leicht loswerden.

Aussehen

Seerosenkäfer sind etwa sechs bis sieben Millimeter lang und haben einen helleren Rand um ihren braunen Körper. Der gesamte Entwicklungszyklus der Käfer findet auf der Seerose statt: Schon die orangefarbenen Eier werden auf dem Blatt abgelegt, lediglich zum Überwintern ziehen die Käfer sich an den Teichrand unter Laub und Rindenstückchen zurück.

Schäden

Der Seerosenkäfer frisst längliche Gräben in die Schwimmblätter der Seerose und lässt dabei häufig die unterste Schicht des Blattes intakt, so dass es weiterhin an der Oberfläche bleibt. Das ist wichtig für sein Überleben, denn der Seerosenblattkäfer ist kein Wasserkäfer. Versucht er von einem Blatt zum anderen zu kommen, dann lässt er sich an der Oberfläche treiben, geht jedoch sofort unter, wenn er unter den Oberflächenfilm gerät. Kurzzeitiges Untertauchen überstehen Larven und Käfer, dauerhaft können sie jedoch unter Wasser nicht atmen und auch nicht aus eigener Kraft wieder auftauchen.

Seerosenblattkäfer bekämpfen

Mit einer einfach Strategie lässt sich der Seerosenblattkäfer loswerden: Die Blätter müssen für einige Tage untergetaucht werden. Das lässt sich zum Beispiel mit einem Gitter oder einem Netz bewerkstelligen. Vier bis fünf Tage sind ausreichend, danach sollte man die Blätter wieder befreien, denn Seerosen benötigen viel Sonnenlicht.

Bereits angefressene Blätter können auf dem Kompost entsorgt werden, die Pflanze regeneriert sich in der Regel sehr schnell wieder. Teilweise wird berichtet, dass der Seerosenblattkäfer auch an Erdbeeren gefunden wurde. Wachsen diese in der Nähe des Komposte, dann  sind die befallenen Blätter sicherheitshalber besser in der Biotonne aufgehoben. 

 

Autorin: Caroline Haller für www.einrichtungsbeispiele.de

Tom

Userbild von TomTom ist Administrator*in von EB und stellt 12 Beispiele vor. In den Bereichen Malawisee, Tanganjikasee, Victoriasee, West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Amerikagesellschaftsbecken, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Wasserchemie, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Titel: Seerosenblattkäfer: Schädling an der Seerose (Artikel 6288)

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Die perfekte Nachbarschaft: Der Apfelbaum am Gartenteich
09.07.2024 Tom

Die perfekte Nachbarschaft: Der Apfelbaum am Gartenteich

Der Gedanke, einen Apfelbaum in der Nähe eines Gartenteichs zu pflanzen, kann sowohl aufregend als auch herausfordernd sein. Einerseits eröffnet die Kombination aus Obstbaum und Wasserlandschaft eine malerische Kulisse, andererseits stellen sich Fragen nach den idealen ...

Spinnen: Ekelig oder doch faszinierend?
20.04.2023 Tom

Spinnen: Ekelig oder doch faszinierend?

Spinnen lösen bei Menschen sehr unterschiedliche Empfindungen aus. Die einen finden die achtbeinigen Tiere einfach nur ekelig, wärend andere deren Schönheit bewundern. Die Haltung von Spinnen im Terrarium ist eine faszinierende Möglichkeit, um diese Tiere genauer zu ...

Kröte oder Frosch: Wer quakt denn da?
19.05.2024 Tom

Kröte oder Frosch: Wer quakt denn da?

Für viele Teichbesitzer gehören Frösche im Teich absolut dazu und es ist eine große Freude, wenn diese sich ansiedeln.  So schön es klingt, manchmal kann einem die nächtliche Geräuschkulisse am Teich im Frühling und Frühsommer den Schlaf rauben. Doch wer quakt ...