Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.878 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.094 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel '1200 Liter Aquarium im Altbau 1973 im erdgeschoss' von DennisTheMenis

Userbild von DennisTheMenis
Ort / Land: 
Buchdorf / Deutschland


1200 Liter Aquarium im Altbau 1973 im erdgeschoss

 
Hallo

mein neues Becken soll 250cm x80cm x60cm haben es wird im erdgeschoss aufgestellt an eine 55cm aussenwand der Boden ist estrich darauf Parkett und Laminat darauf dann eine holzplatte,

Auf den der ytong Schrank gemauert wird

Dadrauf dann das Becken...


Jetzt meine Frage sollte uch mir statische sorgen machen???

Gruss Dennis
 
Blogartikel 'Blog 5306: 1200 Liter Aquarium im Altbau 1973 im erdgeschoss' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von DennisTheMenis am 10.10.2018 um 14:12 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 05.03.2019 um 10:37 von Raid_0
Hallo,
der Thread ist zwar schon älter, ich wollte trotzdem meinen Senf nochmal dazu geben, da ich in einer ähnlichen Situation war.
Mein Haus ist BJ 1954 mit Anbau 1964. Das geplante Aquarium sollte 1000 Liter haben (hats jetzt auch :-) ) Wir haben hier in der Nähe einen Statiker gefunden, der seinerzeit für eine Beratung offen war. Nach einem Gespräch und der Durchsicht der Bauunterlagen meinte der Statiker, dass dieses Vorhaben auf keinen Fall machbar wäre. Das Haus kracht zwar nicht sofort zusammen, allerdings senkt sich der Boden über die Zeit und die Schäden tachen erst nach einer gewissen Zeit auf. Zudem kann es passieren, wenn sich der Boden senkt, dass es dann zu Spannungen und Rissen im Aquarium kommt.
Wir haben auf sein anraten zwei HEB 120 Stahlträger in die Etage darunter eingezogen um die Decke zu stützen. Den Estrich und den ganzen Fußboden unter dem Becken habe ich weg genommen und gegen Beton mit Armierungsstahl ersetzt.
Was ich eigentlich sagen möchte:
Du musst dir auf jeden Fall Sorgen um die Statik machen!!!
Vielleicht geht das ganze bei einer dicken Stahltbetondecke (was ich in einem Wohnhaus bei einer Belastung von fast 1 Tonne/qm nicht glaube), aber welche Verkehrslasten hier über welche Wege abgeleitet werden könnten, hängt ausserdem auch von dem genauen Standort des Beckens ab.
Investiere lieber das Geld beim Baustatiker (falls du einen findest), als nach ein paar Jahren die Hütte abzureißen...
Viel Glück!
 
 
Geschrieben am 04.02.2019 um 15:22 von Tiburón
Hallo Dennis,

ich würde auf jede Fall einen Statiker konsultieren - das ist bei dem Gewicht absolut notwendig - da würde ich kein Risiko eingehen. Man kann dir die Frage eh mit den Informationen so nicht wirklich beantworten, egal ob man sich mit Statik auskennt oder nicht. Vorteil beim Statiker ist außerdem, der gibt dir dann auch eine Garantie für die er haftet, wenn was passiert- du kannst dich dann absolut drauf verlassen und weißt was max. möglich ist. Es gibt einfach zu viele Faktoren wie z.B. der Verlauf der Balken (quer oder längs zum Becken), das Material (Stahl oder Holz) etc...

Um mal ein Feeling zu bekommen hier ein guter Link für genau solche Fragen zum Thema Statik und Aquarium:
http://www.deters-ing.de/Statik/Statik.htm

Hier noch was aus eigener Erfahrung:
Ich habe in einem Bau von 1963 im 4. Stock ein 480 Liter Becken stehen. Dazu habe ich vorab auch einen Statiker konsultiert. Der braucht natürlich die Baupläne vom Haus, die gibt es beim Vermieter bzw. Hauseigentümer. Wenn der sie nicht hat, wie in meinem Fall, dann mit einer Vollmacht ab zum Bauamt und die Sachen kopieren und mitnehmen. Ich konnte das Becken am Ende dann so nicht aufstellen wie anfangs geplant, weil der Unterbau (wollte auch Ytong bzw Porenbeton nehmen) das zulässige Gesamtgewicht gesprengt hätte. Dafür gab es dann ne super Lösung, ein Aquariumuntergestell aus Aluminium Profilen (wenn du nen Hersteller brauchst, meld dich einfach nochmal). Wiegt nur 20 Kilo, statt >150Kilo Ytongsteine (bei dir sicher mehr weil dein Becken ja auch mehr Ytong Steine bräuchte). Das Gestell ist super stabil, kann deutlich größere Aquarien als das von dir geplante tragen und kann man einfach verkleiden, außerdem wird es in der regel binnen 2 Tagen geliefert und ist ruck zuck zusammengebaut.

Kannst du dir bei bei meinem Westafrikabeispiel ansehen - benutzen auch viele andere Leute hier auf der Seite.

Grüße,

Simon

 
 
Geschrieben am 23.10.2018 um 11:16 von schmitzkatze
Hallo Dennis ,

Bei Deinen Becken Abmessungen komme ich auf 1600 Liter Brutto, ohne Eigengewicht des Vollglas Aquariums, oder wird es Acryl ?
1973 ist nicht wirklich Altbau, oder hast Du Dich verschrieben und es sollte 1937 heißen ?
Was befindet sich unter der Stellfläche ? Kellerräume ?
Wenn alles eingerichtet ist, kommst Du annähernd auf 1000 kg pro Quadratmeter.
Das ist schon heftig. Ich würde an Deiner Stelle auch nachfragen.
Viel Erfolg.
 
 
Geschrieben am 18.10.2018 um 18:14 von Cichlid Power
Ich glaube bei diese Frage wird sich niemand zu einer Antwort oder Prognose hinreißen lassen...was sehr vernünftig ist.
Statiker beauftragen, wenn du Bedenken hast. Wenn nicht, stell das Becken hin...
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Wir werden unterstützt von: