Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.156 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Artentafel - Thorichthys meeki' von Benjamin Hamann

Userbild von Benjamin Hamann
Aquarianer seit: 
1998


Artentafel - Thorichthys meeki

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Lebensraum:

Feuermaulbuntbarsche kommen in weiten Teilen der Halbinsel Yucatan vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südmexiko über Belizé bis nach Guatemala. In diesen Gebieten bewohnen sie die unterschiedlichsten Biotope. So findet man die Art in verschiedenen Flüssen über sandigen oder schlammbedeckten Untergründen. Häufig trifft man die Art in den ruhigen Uferbereichen an, die oft aus einem Gewirr von Wasserpflanzen durchzogen sind.
Desweiteren gibt es im Verbreitungsgebiet große Seen/Lagunen, die teilweise auch Brackwasseranbindung erhalten, in denen die Art zu finden ist. Die Gewässer unterscheiden sich also teilweise erheblich voneinander. Egal ob durch Sediment getrübt oder glasklar.
Die Wasserwerte können hier auch extrem voneinander abweichen. Sie reichen von leicht sauer und weich bis hin zu sehr alkalisch und sehr hart.
Die Struktur unter Wasser ist größtenteils durch eine karge Steinlandschaft geprägt. Ins Wasser gestürzte Bäume und Laub bilden zusätzlich Deckung für diese Fischart.

Ernährung:

Thorichthys meeki ist ein Allesfresser. Die Hauptnahrung besteht aber aus fleischlicher Kost. Diese wird, wie bei den südamerikanischen Erdfressern, beim Durchkauen des Bodengrundes gefunden. Kleinkrebse, Wasserinsekten und Garnelenlarven bilden dabei die Hauptnahrung. Desweiteren wird durch diese Art der Ernährung auch pflanzliche Nahrung aufgenommen. Desweiteren steht auch die Brut und Jungfische von anderen Arten auf dem Speiseplan. Größtenteils ist dies die Nachkommenschaft von Lebendgebärenden Zahnkarpfen.

Verhalten:

Die Art zählt zu den wenig aggressiven Buntbarschen aus Mittelamerika und ist wenig durchsetzungsstark gegen andere Cichliden. Jungtiere und adulte Weibchen außerhalb der Laichzeit bilden häufig Schulen die durchs Wasser ziehen auf der Suche nach Nahrung.
Das besondere an der Gattung Thorichthys ist der absenkbare Mundboden. Dieser bei den meisten Arten rote bzw. orange Teil des Schädels, bildet mit den Kiemen , einen von vorne betrachtet, viel größeren Fisch. Diese Drohgebärde ist häufig schon die höchste Form von Aggression die es bei Revierstreitigkeiten oder bei der Paarung gibt. Ernsthafter Auseinandersetzungen sind selten. Trotzdem weiß sich die Art bei der Brutpflege gegen andere Fische zu behaupten, solange diese genug Fluchtmöglichkeiten haben und es nicht zwangsläufig aufgrund der Enge des Beckens zu Kämpfen kommen muss.
In Bezug auf das Fortpflanzungsverhalten ist die Art Offenbrüter mit Elternfamilie. Die Gelege können 500-600 Eier umfassen. Die Zucht gestaltet sich als leicht, sofern es ein harmonisierendes Pärchen ist und das Brutpflegeverhalten durch extensive Zucht nicht verloren gegangen ist. (Paar muss sich aus einer Jungfischgruppe selber finden!)

Haltung im Aquarium:

Die Haltung gestaltet sich relativ einfach solange man ein ausreichend größes Becken zur Verfügung hat. Ein Aquarium mit 100cm Kantenlänge ist hier das Minimum für ein Paar. Bei einer Gruppenhaltung sollte man mit 150cm rechnen und einer Literzahl ab ca. 300 Liter.
Das Becken sollte dabei mit Sand als Bodengrund ausgestattet sein. Desweiteren sollte das Becken reich mit Steinen und Wurzeln strukturiert sein. Eine Bepflanzung ist möglich. Es kann jedoch während der Laichzeit dazu kommen, dass Pflanzen bei der Burtpflege ausgegraben werden. Das Wühlverhalten der Art ist individuell ausgeprägt. Eine Abschattung des Beckens ist von Vorteil, da die Art relativ sensibel und schreckhaft ist.
Die Wasserwerte sollten am besten zwischen Ph 7-7, 5 und bei mittlerer Härte liegen. Die Wassertemperatur sollte zur Pflege 24-26°C betragen und kann zur Laichzeit darüber steigen. Insgesamt ist die Art sehr variabel. Sie toleriert Ph Werte zwischen 6 und 8 und kann auch in sehr hartem Wasser überleben.

Vergesellschaftung:

Ein Gesellschaftsbecken mit Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Platy, Schwertträger) ist eine gute Möglichkeit die oberen Wasserschichten zu beleben. In großen Becken können auch andere mittelamerikanischen Buntbarscharten vergesellschaftet werden. Hierbei sollte man aber keine sehr aggressiven Arten wählen.

 
Artentafel - Thorichthys meeki
Artentafel - Thorichthys meeki
 
Blogartikel 'Blog 3678: Artentafel - Thorichthys meeki' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Benjamin Hamann am 28.08.2011 um 01:01 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 22.01.2011 um 18:08 von Fireman
Mittelamerika lebt auf
schöner Block
ist man aber nicht anders von dir gewohnt
schönes WE Benny
 
 
Geschrieben am 22.11.2010 um 10:17 von Minzi
Hallo Benni,
ein super Blog, interessant ist ja vor allem die Herkunft und der natürliche Lebensraum der Tiere. Viele machen sich darüber leider gar keine oder wenig Gedanken. Den Steckbreif hast Du wirklich wunderschön gemacht!
"wenig durchsetzungsstark gegen andere Buntbarsche" ist nach meiner Erfahrung Charaktersache. Meine Meekis haben sich jedenfalls von keinem die Butter vom Brot nehmen lassen und Revier und Junge vehement auch gegen größerer Barsche verteidigt. Hab die Fische über lange Jahre gehalten, weil ich die Art auch faszinierend finde. Aussehen und Verhalten sind einzigartig, einer der absolut schönsten Cichliden überhaupt! (siehe meine Fotos vom drohenden Männchen) Je mehr Platz, desto schöner können sie sich natürlich entfalten und wenn sie dann einen Jungfischschwarm durchs Becken führen ist das schon was ganz Besonderes.
Liebe Grüße Stefan!
 
 
Geschrieben am 21.11.2010 um 00:44 von Malawi-Guru.de
Hi Leute !

Der Liebe Flo tut im moment nur Anweisungen des Herrn Silvan umsetzen einbauen überarbeiten und hat während dies so alles gefordert wird,noch das ganze Templete auf african-guru.de umgestellt.....;-))

Ansonsten,da ja soweit ich glaube weniger Arten in dem Bereich vorkommen als im Malawisee..hat mir letztens hier jemand gesteckt*fg*.....

sollte Benny ja schneller fertig sein,falls er nicht bei FB versackt;-))

Ansonsten super geile Artentafel,allerings ist die Schrift etwas schlecht zu lesen....würde da noch etwas verstärken.....!!!

Das 2te Bild.....kannste hacken ,Nimbochromis fressen keine Aulos*lach* oder doch ..so war dies doch gemeint oder *fg* !?!?!?!

Aber hiervon bitte mehr Tafeln,ich sagte ja da kann kein anderes Forum oder Webseite*g*...mithalten !!!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 20.11.2010 um 12:47 von Benjamin Hamann
@Silvan Danke...Erklärung folgt weiter unten! ;-)

@Falk...dir auch danke! Wie du schon sagst...sehr viel Arbeit...und man fragt sich wo der Flo bleibt??? :-)))))) Mal schauen ob es in nächster Zeit noch ein paar mehr Tafel von den Mittelamerikanern gibt! ;-)


Nun zur Erklärung: Meine Freundin ist die Allerbeste...ohne ihre "Hilfe" wäre das ganze jetzt nicht so....im Prinzip hab ich ein paar Ideen eingebracht und Fenja hat den Löwenanteil der Gestaltung gemacht. ;-)

lg benni
 
 
Geschrieben am 20.11.2010 um 11:09 von Falk
@tafelersteller

Ihr ärgert mich wohl ---)))***

Benny ...Klasse !!!

Übrigens werde ich mal nachziehen....ich arbeite aber im Gimp...ich brauch so ne ZusatzPhoto...e nicht -grins)))

mal schauen .....

übrigens die Meerwassersektion würde dann so 300 Jahre dauern , mit der Geschwindigkeit , die Silvan drauf hat...-)))noch mehr grins)))))

Saugeil was Du Benny und Silvan und so weiter drauf haben...

LG Falk

P.S. ap propo draufhaben...was macht eigentlich mein Rochenliebhaber Floh---läßt der wieder für sich arbeiten...der bekommt die Forelle...meine Artenverzeichnis einfach so wegklicken...***D-°°°°°
 
 
Geschrieben am 20.11.2010 um 10:33 von Der Schweizer
Moin Benni

Jetzt übertriffst Du Dich ja selber!!! Super, Deine Artentafel!

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 05.11.2010 um 07:31 von Der Schweizer
Moin Beni

Das Grundlayout und die verschiedenen Layer habe ich tatsächlich via Photoshop erstellt - total 5 Layer.

....ach ja...hör auf mit beschränktem Wissen!!!! So wie ich Dich kennengelernt habe, steckt da eine ganze Menge dahinter!!! *g*

Viel Spass bei Deinem Winter-Zeitvertreib

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 04.11.2010 um 23:40 von Malawi-Guru.de
Hi Benny !

Sehr geil.....echt jetzt !

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 04.11.2010 um 21:59 von Benjamin Hamann
Ach bei dir dauert das auch so lange??? ...dachte geht schneller! ;-)

Sag mal hast du dir die Ebenen in Photoshop gebaut, sodass du nur den text ändern brauchst und die Fotos neu einsetzen???

Ich hab leider kein adobe PS...hab das mit nem no name PS erstellt...dauerte glaub ich 5 Stunden...und gefallen tuts mir auch noch nicht so ganz! -> kann also verstehen wieviel Arbeit du da reingelegt hast -> aber bald ist ja winter -> da findet sich vielleicht noch mehr Zeit! ;-)

Auf jeden Fall war es gut das du damit angefangen hast!!!!! ;-) ...ich versuch auch mal mit meinem beschränken Wissen etwas aus meinem Bereich dazu beizutragen!

Zu deiner Frage -> nein ich schlafe nicht mit den meekis! :D ...aber sind halt meine Schönsten Tiere! ;-) ...und da es eigentlich tolle Fische für alle sind müssen die aus der Mode geratenen Tiere mal wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden! -> das ist einfach mein Ziel! (gibt da noch viel mehr Arten -> siehe Falks Maronis!!!)

Wir probieren einfach so viele wie wir schaffen -> vielleicht kommen ja noch mehr auf den Geschmack und machen auch ne Arttafel?! ;-)

Danke für deine gute Idee und deine super Leistung! ;-)

lg benni
 
 
Geschrieben am 04.11.2010 um 21:41 von Der Schweizer
Hi Benni

Na also, geht doch :-) Wenn der Anfang mal gemacht ist, finden sich doch immer motivierte Jungs, welche mithelfen....

Allerdings ist die ganze Sache nicht so einfach, wie ich mir das anfangs vorgestellt hatte. Für ca. 50 Malawi-Arten kann ich aus dem vollen Schöpfen (eigene Erfahrungen, haufenweise eigene Skripts und Fotos) und doch benötige ich jedesmal noch weitere Infos, welche aus Fachbüchern und Web mühsam zusammengetragen und bezüglich copyright umformuliert werden müssen. Auf diese Weise dauert die Erstellung einer Artentafel inkl. Beschreibung locker mal 3 Stunden. Da frag ich mich, wie ich das machen soll, wenn ich zu den Arten komme, welche ich nicht persönlich kenne?!?

Wie ich Deiner Tafel einmal mehr entnehmen kann, bist Du wohl ein völlig versessener Meeki-Freak....schläfst Du eigentlich mit den Viechern???? *lach*

lG Silvan
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Wir werden unterstützt von: