Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.022 Aquarien, 26 Teiche und 29 Terrarien mit 161.011 Bildern und 2.308 Videos
Wir werden unterstützt von:

Blogartikel 'Das schreckhafte Wesen aus dem Eduard-See' von Falk

Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
BlogInfo
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain

Das schreckhafte Wesen aus dem Eduard-See

Hallo Fisch-Gemeinde

Da ich das Westafrikabecken aufbaue...kam mir wieder mal in den sinn , eine Art hier vorzustellen...eigentlich eine Rarität....und wie es im allgemeinen bei Ostafrikanern so spielt auch bei diesem Buschfisch eine Geschlechterhaltung /Haremshaltung eine Rolle ..es müßen 1/3 mindestens sein...

Es ist der Perlbuschfisch oder auch Grünblauer Perlbuschfisch, wiss. Ctenopoma damasi.

Der Fisch ist sehr scheu , braucht gerade für die Weibchen ein dichtes Dickicht zum Verstecken...was wieder sagt , das die Männchen stark treiben...und hier ist wichtig zu wissen , das wenn die Fische ins Becken kommen...auch unbedingt !! die gleiche Größe haben sollten, wer die Fische hält oder halten will kann später nicht unbedingt Jungfische der Art nachsetzen , sie würden kein gutes Leben haben...

Bei größeren gruppen , die in einem Artbecken gehalten werden , wird diese gruppe auch keine andere Gruppe akzeptieren...

Denkt man gar nicht bei einer Größe von nur ca. 6-7cm, ein ostafrikaner halt ***

Wie schon angedeutet ein Becken mit Pflanzenbüscheln , hier sollte man beachten , das die Art ja aus dem Kongo-Einzug stammt , also ab mittlerer Strömung , die auch in Bodennähe herrschen sollte...einzigst die Ausstattung mit diversen graufarbenen Steinen in Verbindung mit Pflanzenbüscheln hier der z. Bsp. Kongofarn der ja recht große Wedeln hat, und eineigen Wurzelstücken die sich im Strömungsbereich verkeilt haben sind der unterschied zu einem reinrassigen Kongo-River-Becken.

das Wasser ist sehr weich (höchstens 10°dGH ) und der Ph zwischen 6-7.

Wie in meinem Westafrikabecken ein Spezialbodengrund (Dünger) verwendet wird, so auch hier derselbige oder etwas ähnliches als Bodengrundverbesserer sein sollte.Dies ist ein torfbodengrund der aus gebranntem Lehm und Torfstücken besteht(dazu andernmal mehr) jedenfalls PH -neutral

In der balz zeigen die männchen sehr schöne kobaltblaue Flecken die auf Grund IhrerGrundfarbe grün auch mal ins Türkis abweichen..ob das mit dem Ranking innerhalb der Gruppe zu tun hat , kann ich nicht einschätzen.

Abdunkeln der Wasseroberfläche ist auch hier ein Muß, wie gesagt die Tiere scheu sind....!

Die Art hält sich im Bodenbereich auf und bekommt dadurch Lebendfutter in Form von Tubifex , Mückenlarven aber auch Frostfutter und ein viertelanteiliges Trockenfutter , hier sind auch die notwendigen Ballaststoffe usw. enthalten.

Artbecken ab ca. 80 cm KL

Allen ein gutes gelingen

Schönen Advent noch

Gruß Falk

P.S. Dieser Blog ist exklusiv für EB und African-Guru

Blogartikel 'Blog 3768: Das schreckhafte Wesen aus dem Eduard-See' aus der Kategorie: "Fischarten" zuletzt bearbeitet von Falk am 05.12.2010 um 15:49 Uhr
Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
LedAquaristik.de
HMFShop.de
Aquarienkontor
Aquaristik CSI