Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.024 Aquarien, 26 Teiche und 29 Terrarien mit 161.092 Bildern und 2.308 Videos
Wir werden unterstützt von:

Erfahrungsbericht Pelvicachromis pulcher u. taeniatus

Hallo miteinander,

es ist jetzt knapp ein halbes Jahr her, als ich den ersten Besatz in mein Westafrika eingesetzt habe.

Dieser war damals ein Paar Pelvicachromis pulcher und einige gelbe Kongosalmler.

Nach ca. 2 Monaten habe ich dann noch ein Paar Pelvicachromis taeniatus Nigeria-Red eingesetzt.

Anfangs gab es ein paar Reibereien zwischen diesen beiden Pelvicachromis Arten, bzw die P.pulcher beherrschten dieses Becken. Was natürlich keine Kunst war, denn die P.pulcher waren ja als erste im Becken und auch doppelt so groß wie die P.taeniatus.

Die P.pulcher liesen sich auch von den P.taeniatus nicht die Lust am Sex verderben *grins* und bekamen reichlich Nachwuchs.

Jetzt nach 4 Monaten muss ich folgendes feststellen:

das P.pulcher Paar gönnt sich ein paar kleine Pausen und schwimmt öfters getrennt durchs Becken. Ist aber nach einer Weile normal und das gibt sich wieder.

Die P.taeniatus haben sich nach wie vor lieb doch leider klappte es mit dem Nachwuchs noch nicht. Naja, die sind von Natur aus etwas zaghaft.

Aber der Hammer überhaupt .... die P.taeniatus sind jetzt die, die im Haus das Sagen haben und die kleine P.taeniatus-Dame zeigt der fast doppelt so großen P.pulcher-Dame, wo sie sich aufzuhalten hat. Einfach ein herrliches Bild.

So weit wie ich jeden Tag beobachten kann, gibt es aber keine Raufereien untereinander, sondern nur Drohungen.

Alles in allem im grünen Bereich ;-)

lg

Peter

Nachtrag 06.05.2010:

Das P.pulcher-Paar hat die Ehekrise hinter sich und buddeln schon wieder fleißig ;-)

Vielleicht liegt es aber auch an der leichten Temperaturerhöhung um 1°C auf 25° und der Zugabe von Meersalz.

Mal abwarten

Nachtrag 17.05.2010:

Mein P.taeniatus-Bock ist heute verstorben.

Sein Äußeres kann ich ungefähr so beschreiben:

helle Stellen am Kopf, blasse Backen, Proportionen unauffällig.

Naja, vielleicht war ihm der Stress mit dem P.pulcher-Bock doch zu groß.

Hört sich blöd an, aber ich muss mir einen Ersatz zulegen, denn die P.taniatus-Dame braucht wieder einen Partner.

Der restliche Besatz steht voll in Farbe und atmet auch ganz normal. Auch die P.pulcher sind wieder mal am Brüten.

lg

Peter

Nachtrag 20.05.2010:

Habe gerade einen Nachfolger für den mir leider am 17.05. verstorbenen P.taeniatus-Bock eingesetzt .... der andere starb wahrscheinlich an Bisswunden vom P.taeniatus-Weib, so die Aussagen einiger "Fachkundigen".

Gut dass es www.aquarium-duscher.de gibt, denn Pelvicachromis taeniatus Nigeria Red sind nicht alltäglich.

Zurück zum Thema .....

Obwohl noch sichtbar gestresst vom Transport und auch noch nicht ganz aklimatisiert, hat er bemerkt, dass ein Weib in seiner Nähe ist. Schnell hat er sein ganzes Farbenkleid übergezogen und sofort fing dieser geile Bock auch an zu turteln.

Ist ja nicht die Möglichkeit, dachte ich mir. Schau mal an ... schnauft noch wie ein Walross und schon rauf auf die Alte.

Naja, wie Männer oft so sind *grins*

Ich hoff ja nur, dass er dem Ganzen gewachsen ist. Aber so wie es bis jetzt aussieht ist dieser "Neue" viel kräftiger.

lg

Peter

Blogartikel 'Blog 3204: Erfahrungsbericht Pelvicachromis pulcher u. taeniatus' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von ehemaliger User am 20.05.2010 um 12:29 Uhr
Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 20.05.2010 um 12:39 von Didi
Hi Peter ,

freu dich nicht zu früh , in der Regel klappt das mit dem willkürlichem zusammensetzen eines Paares nicht , da sind Pelvicachromis sehr eigen , kann gut gehen muß aber nicht.
Evtl. tolleriert die Dame ihn nicht aber kann auch klappen.
Auch wenn du jetzt denkst alter Schwarzseher , habe dei tiere lange genug selber gehabt.

LG
Detlef

Weitere Kommentare lesen

Aquarienkontor
LedAquaristik.de
HMFShop.de
Aquaristik CSI