Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.919 Aquarien, 28 Teiche und 25 Terrarien mit 159.300 Bildern und 2.088 Videos

Blogartikel 'Garnelen richtig Pflegen'

Userbild von ehemaliger User
Ort / Land: 
29633 Munster / Deutschland
Aquarianer seit: 
2000


Garnelen richtig Pflegen von Der Engländer

 

Den Text und noch mehr kann man unter www.garnelennet.de nachlesen

Einige Arten k√∂nnen schon in einem Becken ab 12 Liter gepflegt werden. Ich pers√∂nlich w√ľrde diese Literangabe nicht unterschreiten, 5 Liter o. √§. sind meiner Ansicht nach zu wenig, um Garnelen zu pflegen. Hier sollte man sich aber auch vor Augen halten, dass ein 12 Liter Becken, bei der extremen Vermehrungsrate einiger Garnelenarten, recht schnell ‚Äúvoll‚ÄĚ ist. Nach meinen Erfahrungen stellen die Tiere bei einer hohen Besatzdichte schon mal die Vermehrung ein. Hier sollte man in regelm√§√üigen Abst√§nden Tiere abgeben oder halt f√ľr Ausweichbecken sorgen.

Da es sich bei Zwerggarnelen um sehr gesellige Tiere handelt, sollte man sie unbedingt in einer Gruppe von ca. 10 Tieren halten.

Welcher Bodengrund im Becken benutzt wird, ist den Garnelen egal. Sand geht genauso wie Kies. Durch schwarzen Kies kommen nat√ľrlich extrem farbenpr√§chtige Garnelen gut zur Geltung. Ansonsten ist die Auswahl wirklich reine Geschmackssache. Hier noch der Hinweis, einige Halter hatten mit kunststoffummanteltem Farbkies Probleme. Hier gab es enorme Ausf√§lle bei den Tieren. Trifft scheinbar aber nicht auf jede Kiesmarke zu.

12er.jpgEs ist nicht unbedingt notwendig, das Becken mit einem Heizstab oder Filter auszustatten. Zimmertemperatur reicht ihnen in der Regel aus und man kann die Becken ohne weitere Probleme filterlos oder an einem hellen Platz sogar komplett techniklos laufen lassen. F√ľr kleine Becken reicht eine Schreibtischlampe als Beleuchtung vollkommen aus. Hier w√ľrde ich es jedoch auch von der Garnelenart abh√§ngig machen. Red Bees sind z. B. recht ‚Äúsauerstoffhungrig‚ÄĚ. Filter- oder techniklos w√ľrde ich hier nicht empfehlen.

Bei der Filterauswahl sollte man an den zuk√ľnftigen Nachwuchs denken! Fast jeder Innenfilter muss gesichert werden, damit sich der Nachwuchs darin nicht verl√§uft! Einfach einen Nylonstrumpf √ľber den Filter ziehen. Der Nachteil liegt dann jedoch bei der schnellen Reduzierung des Durchflusses, da der Strumpf recht schnell ‚Äúverstopfen‚ÄĚ kann. Eine Alternative dazu ist der Hamburger Mattenfilter.

Mittlerweile gibt es im Fachhandel jedoch schon eine kleine Auswahl von Filtern, die sich f√ľr Garnelen sind.

Ich hatte eine lange Zeit einige Becken filterlos, ohne weitere Sauerstoffzugabe laufen. Meiner Ansicht nach, ist dieses ohne Probleme m√∂glich. Hier sollte nat√ľrlich, wie in einem Becken mit Filter auch, f√ľr entsprechende Wasserhygiene gesorgt werden. F√ľr Wasserwechsel-Muffel ist diese Alternative nicht unbedingt etwas. Im Sommer sollte man hier jedoch aufpassen, sobald die Temperaturen sich im Becken extrem erh√∂hen, sollten die Becken mit zus√§tzlichem Sauerstoff (z. B. Membranpumpe + Spurdelstein) versorgt werden.

Das Becken sollte mit vielen feinfiedrigen Pflanzen schön dicht besetzt werden. Garnelen lieben es, sich darin aufzuhalten. Ich habe alle meine Becken z. B. mit Cabomba, Nixkraut, Hornkraut ausgestattet. Noch etwas Javamoos und eine kleine Wurzel (empfehlenswert ist Moorkienholz, da dieses recht weich ist und die Oberfläche schnell mit Mikroorganismen besiedelt ist) dabei und schon ist das Garnelenbecken fertig. Von Mopani-Wurzel wird abgeraten. Weitere Infos dazu hier.

Durch neu erworbene Pflanzen können Pestizide ins Wasser gelangen (z. B. Schneckenmittel). Da Garnelen sehr empfindlich auf geringe Spuren von Schwermetallen reagieren, sollte man neue Pflanzen erst in ein Wirbellosenbecken setzen, wenn man diese eine längere Zeit vorher - separat vom eigentlichen Becken - gewässert hat!

Ich wässere meine Pflanzen in der Regel ca. 1 Woche in einem separaten Behältnis. Hier mache ich täglichen einen großen Wasserwechsel.

laub.jpg

Laub sollte in keinem Wirbellosenbecken fehlen. In meinen Becken sind immer Eichen-, Buchenlaub oder Seemandelbaumblätter. Die Zwerge lieben es darin rumzuwuseln und es zu fressen. Zusätzlich haben die Wirkstoffe der Seemandelbaumblätter eine desinfizierende und fungizide Wirkung. So können sie gegen verschiedene Krankheiten vorbeugend eingesetzt werden.

Weitere Laubarten findet ihr hier.

Hohe Nitritwerte haben auf Garnelen keine Auswirkung. Der Sauerstofftransport erfolgt durch Haemocyanin (nicht wie bei Wirbeltieren durch das Hämoglobin), daher gibt es auch bei hoher Nitritnachweisbarkeit keine Probleme bei der Sauerstoffaufnahme.

Garnelen k√∂nnen jedoch unter bestimmten Bedingungen auf Ammoniak sehr empfindlich reagieren. In neu eingerichteten Becken kann es - bei PH-Werten √ľber 7, 0 - zu sch√§dlichen Konzentrationen kommen.

Ich empfehle trotzdem, immer einen Nitritpeak abzuwarten (soweit Zeit dazu ist) und erst danach langsam Garnelen einzusetzen oder zumindest das Becken gut anzuimpfen.

Beim Umsetzen von Zwerggarnelen sollte sich viel Zeit genommen werden und sie sehr langsam an die neuen Wasserverh√§ltnisse gew√∂hnen. Man sollte sie hier nicht nur an die Wassertemperatur gew√∂hnen, sondern das Transportwasser langsam, sehr langsam mit dem eigentlichen Aquarienwasser verschneiden. Einige machen dieses durch einen d√ľnnen Schlauch (mit entsprechender Klemme) tr√∂pfchenweise.

exuvie.jpgNach der Häutung sollte die alte Haut (Exuvie) auf jeden Fall nicht aus dem Becken genommen werden. Die Garnelen werden diese nach einiger Zeit fressen. Sie enthält wichtige Nährstoffe.

Man h√∂rt immer wieder, beim R√ľckschnitt/Teilung von Anubias kann bei Verletzung der Pflanze Oxals√§ure ins Wasser gelangen. Diese kann bei bestimmter Konzentration durchaus toxisch wirken. ABER wird diese hohe Konzentration in unseren Aquarien sicherlich nicht erreicht werden.

Futterliste

Laub (Eiche, Buche, Seemandelbaum), getrocknete Brennnessel, Salatgurke, Möhren,

Erbsen, Mais, Schnittbohnen, Tomaten, rohe Nudeln, gekochter Reis, Paprika, Zucchini, Kiwi, Hokkaido-K√ľrbis (getrocknet), Spargel, Paprikapulver (edels√ľ√ü), Kartoffeln, Frostfutter, Lebendfutter (rote M√ľlas), Kaninchenpellets (ohne Zugabe von Kupfer), Cyclop-Eeze, Flockenfutter.

Hier gibt es weitere Futtervorschläge.

redfire.jpg

Gem√ľse √ľbergie√üe ich vorher mit hei√üem Wasser oder sch√§le es. Nicht gef√ľttert werden sollte:

Petersilie, Laub vom Bambus, frischer Spinat - gegen tiefgek√ľhlten bzw. kurz gekochten Spinat ist scheinbar nichts einzuwenden.

Stärkehaltiges Futter wie z. B. Kartoffeln oder Nudeln sollte nicht zu lange im Wasser bleiben, es kann dieses stark belasten. Aber auch bei anderem Futter sollte immer geschaut werden, dass in kleinen Mengen gereicht wird und somit schnell aufgefressen ist.

Wer mit wem?

Grunds√§tzlich k√∂nnen verschiedene Garnelenarten miteinander vergesellschaftet werden. Hier kann es jedoch unter Umst√§nden passieren, dass eine Art von der anderen unterr√ľckt wird, diese k√∂nnte dann die Vermehrung einstellen. Dieses ist ab und zu in kleinen Becken zu beobachten. Daher w√ľrde ich in kleineren Becken lediglich eine Art halten.

Hier sollte auch darauf geachtet werden, dass sich die unterschiedlichen Arten nicht miteinander kreuzen, dies ist in den meisten F√§llen nicht gew√ľnscht. Eine Kreuzungstabelle findet ihr hier.

 
Blogartikel 'Blog 1788: Garnelen richtig Pflegen' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Der Engl√§nder am 02.05.2009 um 08:13 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 


Zur√ľck

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner f√ľr Aquarientiere
Partner f√ľr Aquarienbau
Partnershop
Partner f√ľr Aquariumlicht
Partner f√ľr HMF-Filter
Wir werden unterst√ľtzt von: