Die Community mit 19.405 Usern, die 9.144 Aquarien, 33 Teiche und 50 Terrarien mit 165.543 Bildern und 2.494 Videos vorstellen!
Neu
Login
Kalte Brause --Europas Flü??e und Seen und ihre Asiatischen Gegenstücke Teil1

Kalte Brause --Europas Flü??e und Seen und ihre Asiatischen Gegenstücke Teil1

Hallo Leute

Heute möchte ich das Thema Kaltwasser angehen...ein durchaus hochinteressantes Thema mit

der Möglichkeit , aus einheimischen wie auch Arten aus ??bersee ein Spitzenbecken zu presentieren..

Man kann hier doch einiges probieren und es gibt eine sehr stattliche Anzahl von Arten , die zusammenpassen und obendrein noch in Farbe und Aussehen den tropischen Verwandten keinesfalls nachstehen..

Da fällt mir zuallererst immer der Myxocyprinus asiaticus ein , der ein ganz sanfter und vor allem farbfroher ???Riese??? ist , in Becken meist zwischen 25cm -40 cm gro?? wird, inNatur noch mit ca. 60 cm angetroffen werden kann...Klasse Fischlein...

Eins sollte vornweg klar sein , einen Europäischen Flu?? zu gestalten (ich meine hier keinen See!!!), so ist , au??er vielleicht ein Grundelbecken das Mindestkantenma?? ab 1, 5m zu halten...im asiatischen Kaltwassermilieu fast ebenso...aber esgibt wie schon bei Grundeln angedeutet ein paar Ausnahmen , wo es auch kleiner geht...

Aber mir geht???s hier ums Biotop überhaupt und von daher die Grö??e....die meisten Europäer , wie Barben und Rotaugen Wachsdick, Rotfedern, Goldorfe oder Groppe usw. sind alle bei ab 25cm anzusiedeln ...!!! Unsere berühmten Goldfische werden bei einigen Unterarten 35cm gro?? und das ist doch beachtlich in einem becken mit 1, 5 m , was ja schon Gartenteichma??e bräuchte...

Auch sind die meisten Arten sehr oder extrem schwimmfreudig....Platz ohne Ende könnte man sagen....was sie brauchen...

Egal...zum oder zu den Bergbächen habe ich ja einen Biotop-Blog geschrieben , heut zum Europa-Biotop...und hier der Flu??....

Wasserstände pendeln Jahreszeitlich sehr und Flu??läufe sind ehr flach, das schon mal als Hauptgrund wegen des Einrichtens...

Der Flu?? flie??t schnell und es gibt in deren Mitte meist nur sparsame Bepflanzung, dieses ändert sich im Uferbereich und da meist Schilf oder andere Moorpflanzen...die Ufer sind dadurch meist schattig und so sollte man ein Becken auch einrichten ...Bodengrund Kies mit 1-7mm Körnung , auch kleinere Sandabschnitte dürfen hier verwendet werden...Fingerkuppengro??e bis Faustgro??e Kiesel sollten ebenfalls als Akzente setzen, vereinzelt eingesetzt in Verbindung mit anderen Grö??en und einigen Pflanzenbüschen die dazugesteckt werden ergibt sich ein schwimmraumgro??zügiges Bild ...Sumpf oder jatiholz kann hier uferliegende Bäume nachmachen , was ein zusätzlicher Blickfang ist , da die Struktur von Jati sehr sehr grob ist...

Pflanzen ...ja Hornkraut und Wasserpest sind als Pflanzengebüsch sehr wirkungsvoll, haben auch die Temperaturspanne nach unten , da hier bei 15°C -20°C gearbeitet wird .

Für die Nachbildung von einigen substratreichen , huminösen , Abschnittenam Boden sollte die Nadelimse , aber auch Wassernabel und kleinere Echinodoren im Verbund gesetzt werden...

Filterleistung sollte strömungsstark sein und so angebracht werden , das dies eher Beckenmittig laufen kann , es sei denn , das man einen Fels als zentralen Punkt im Becken hat , der das Ganze etwas umleitet und auch von Fischen umschwommen werden kann, so ne Art Flu??biegung , die mit Auströmern als sauerstoffreiche Landschaft in Szene gesetzt werden kann...von daher hier einige Möglichkeiten gegeben sind....die Fische werden es lieben...für Schlammfische oder Grundeln kann man ihr Revier etwas abseits der Strömung platzieren...

Die Beleuchtung ist normal mit bis Schattig einzustufen , von daher keine Extras...

Artenmä??ig gilt bis auf die grö??e des Beckens für alle fast das Gleiche...bei Sonnenscheinelritzen ist das Becken nicht so gro??, klar für jederman , denke ich...auch Stichlinge sind eher kleiner ..usw.

Ich hab vor hier alles in drei Blogs zu packen , die dann aufgearbeitet in den Wiki kommen...

Wichtig hier , noch zu sagen, wäre ..das bei Kaltwasser unter 20°C die Arten , die das auch können zumindest 4-6 Wochen im Jahr etwas weniger Strömung und nicht immer höhere Temperaturen haben sollte , ne Art Winterpause...

So das war Teil 1 , kommt noch mehr

Gru?? Falk

Blogartikel 'Blog 2332: Kalte Brause --Europas Flü??e und Seen und ihre Asiatischen Gegenstücke Teil1' aus der Kategorie: "Biotope" zuletzt bearbeitet am 02.09.2009 um 19:36 Uhr von Falk

Falk

Userbild von FalkFalk ist Moderator*in von EB und stellt 16 Beispiele vor. In den Bereichen West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 04.09.2009 um 22:02 von Malawi-Guru.de
Hallo Falk....
wie du weist , ich lese ja so ziemlich alles von dir;-)
Und auch zu diesem Blog ist einfach zu sagen du bist echt unschlagbar....Gott sei dank!!
Und auch "Der Guru"....wieder was neues entdeckt hier und gelernt!!
Lg
Flo