Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.540 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.127 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Equisetum hyemale am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Schachtelhalm

Equisetum hyemale am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Schachtelhalm)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Downtowngal, Equisetum hyemale subsp. affine - Horsetail plants, CC BY-SA 3.0

Wissenswertes zu Equisetum hyemale

Herkunft

Equisetum hyemale ist eine Pflanze, die in Europa, Nordamerika und Asien heimisch ist. In Deutschland findet man sie in vielen Teilen des Landes, besonders in feuchten oder sumpfigen Gebieten. Dieser Schachtelhalm hat eine lange Geschichte und wurde bereits in der Volksmedizin und in der Gartenarbeit verwendet.

Foto mit V.l.n.r.: Wendtscher Wasserkelch, Wasserbanane, dahinter Japanischer Foto mit Japanischer Schachtelhalm, hinten: Kalmus im Kokosfasertopf. Foto mit V.l.n.r.: Thailand-Javafarn, Javamoos, dahinter Japanischer Schachtelhalm, Foto mit Uferbereich vorderer Teich mit Schachtelhalm, Sumpfschwertlilie,

Equisetum hyemale gehört zur Pflanzenfamilie der Schachtelhalmgewächse (Equisetaceae). Diese Familie ist eine der ältesten Pflanzenfamilien der Welt und hat eine faszinierende evolutionäre Geschichte.

Aussehen

Der Equisetum hyemale ist eine bemerkenswerte Pflanze. Er zeichnet sich durch seine aufrechten, hohlen Stängel aus, die im Frühling und Sommer grün sind und im Herbst und Winter braun werden. Diese Stängel sind mit markanten Gelenken versehen, die ihnen ein einzigartiges und leicht erkennbares Aussehen verleihen. Die Stängel können Höhen von bis zu einem Meter erreichen und sind von einer rauen Textur.

Die Blätter von Equisetum hyemale sind winzig und schuppenartig, und sie wachsen in charakteristischen Wirbeln um die Stängelgelenke herum. Die Pflanze produziert keine Blüten, sondern vermehrt sich durch Sporen, die in den Sporenkapseln an den Spitzen der Stängel entwickelt werden.

Pflegehinweise

Schachtelhalm ist eine robuste Teichpflanze, die in der richtigen Umgebung leicht zu pflegen ist. Hier sind einige Pflegehinweise:

  • Licht: Equisetum hyemale bevorzugt helle bis halbschattige Standorte. Direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden, da es zu Verbrennungen auf den Blättern führen kann.
  • Boden: Die Pflanze gedeiht in gut durchlässigem Boden, der leicht sauer bis neutral sein sollte. Sie bevorzugt feuchte bis nasse Bedingungen und ist daher ideal für Standorte in der Nähe von Teichen oder in feuchten Gärten.
  • Bewässerung: Schachtelhalm benötigt regelmäßige Bewässerung, um den Boden feucht zu halten. Halte den Boden niemals vollständig trocken, da dies der Pflanze schaden kann.
  • Düngung: Eine jährliche Düngung im Frühling mit einem ausgewogenen Dünger kann das Wachstum fördern.
  • Schneiden: Im späten Winter oder Frühling können die vertrockneten Stängel zurückgeschnitten werden, um Platz für das neue Wachstum zu schaffen.

Vermehrung

Die Vermehrung von Equisetum hyemale erfolgt am besten durch Sporen. Dies geschieht, indem man die Sporenkapseln erntet, wenn sie reif sind, und die Sporen auf gut feuchtem Boden aussät. Die Keimung kann einige Wochen bis Monate dauern, und die jungen Pflanzen sollten nach der Keimung vorsichtig gepflegt werden.

Alternativ kann der Schachtelhalm auch durch Rhizome vermehrt werden. Dazu kann man ein Rhizomstück ausgraben und in einem anderen Bereich des Gartens einpflanzen. Dies ermöglicht eine schnellere Vermehrung.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Equisetum hyemale ist eine robuste Pflanze und wird selten von Schädlingen befallen. In einigen Fällen können Schnecken an den jungen Trieben knabbern, daher ist es ratsam, Schneckenkontrollmaßnahmen zu ergreifen, wenn sie ein Problem darstellen.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

In Deutschland ist Equisetum hyemale unter verschiedenen Namen bekannt, darunter:

  • Schachtelhalm
  • Zinnkraut
  • Scheuerkraut
  • Katzenwedel

In einigen Regionen Deutschlands können auch regionale Bezeichnungen verwendet werden, aber diese sind im Allgemeinen weniger gebräuchlich.

6
Einrichtungsbeispiele