Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.538 Usern, die 9.182 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.119 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Agama mutabilis im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele für Nordafrikanische Agame

Agama mutabilis im Terrarium halten (Einrichtungsbeispiele für Nordafrikanische Agame)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Aissa Djamel Filali, Trapelus mutabilis 24350576, CC BY-SA 4.0

Wissenswertes zu Agama mutabilis

Herkunft und Verbreitung

Agama mutabilis, auch bekannt als die Nordafrikanische Agame, ist in den trockenen und halbtrockenen Regionen Nordafrikas beheimatet. Diese faszinierenden Reptilien kommen in Ländern wie Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen vor. Sie bevorzugen felsige Gebiete, Wüstenränder und offene Landschaften, wo sie sich hervorragend an die rauen Lebensbedingungen angepasst haben.

Gattung und Familie

Die Nordafrikanische Agame gehört zur Gattung Agama, die Teil der Familie Agamidae ist. Die Familie Agamidae umfasst eine Vielzahl von Eidechsenarten, die vor allem in Afrika, Asien und Australien verbreitet sind. Agamen sind bekannt für ihre markanten Körperformen und Farben, die ihnen helfen, sich in ihrer Umgebung zu tarnen oder potenzielle Feinde abzuschrecken.

Beschreibung und Aussehen

Agama mutabilis ist eine mittelgroße Eidechse, die eine Länge von etwa 20 bis 30 cm erreichen kann. Ihr Körper ist robust und gut proportioniert, mit einem langen Schwanz, der fast die Hälfte ihrer Gesamtlänge ausmacht. Die Haut dieser Agamen ist rau und schuppig, was ihnen einen primitiven, urzeitlichen Look verleiht.

Die Farbgebung von Agama mutabilis ist besonders bemerkenswert und variabel, daher der Name „Nordafrikanische Agame“. Männchen zeigen oft lebhafte Farben wie Blau, Grün und Gelb, besonders während der Paarungszeit, um Weibchen anzulocken und Rivalen zu beeindrucken. Weibchen und Jungtiere sind in der Regel weniger auffällig gefärbt, meist in erdigen Tönen wie Braun und Grau, was ihnen hilft, sich besser zu tarnen.

Haltungshinweise

Agama mutabilis ist relativ pflegeleicht, solange man ihre Bedürfnisse versteht und erfüllt. Hier sind einige grundlegende Haltungshinweise:

  • Terrarium: Ein geräumiges Terrarium mit einer Mindestgröße von 120x50x50 cm ist ideal. Eine gute Belüftung ist entscheidend, um eine Überhitzung zu vermeiden.
  • Temperatur: Diese Eidechsen benötigen eine Temperaturspanne von 28-35°C tagsüber, mit einem Wärmeplatz, der bis zu 40°C erreichen kann. Nachts sollte die Temperatur auf etwa 20-25°C abfallen.
  • Beleuchtung: Eine UVB-Lampe ist notwendig, um die Synthese von Vitamin D3 zu unterstützen, das für die Kalziumaufnahme unerlässlich ist.
  • Einrichtung: Bieten Sie verschiedene Versteckmöglichkeiten, Kletterstrukturen und einen sandigen Boden, um die natürlichen Lebensbedingungen zu simulieren.
  • Ernährung: Agama mutabilis ist ein Insektenfresser und bevorzugt eine Diät aus Heuschrecken, Grillen und anderen kleinen Insekten. Gelegentlich kann Obst und Gemüse als Ergänzung angeboten werden.

Giftigkeit

Agama mutabilis ist nicht giftig und stellt keine Gefahr für den Menschen dar. Sie sind friedliche Tiere, die bei entsprechender Handhabung und Pflege keine Probleme bereiten sollten.

Vermehrung und Zucht

Die Zucht von Agama mutabilis im Terrarium ist möglich, erfordert jedoch einige spezifische Bedingungen. Die Paarungszeit beginnt normalerweise im Frühling, wenn die Temperaturen steigen und die Tage länger werden. Männchen werden in dieser Zeit besonders farbenprächtig und aggressiver gegenüber anderen Männchen.

Nach erfolgreicher Paarung legt das Weibchen mehrere Gelege von etwa 5-10 Eiern in feuchten, sandigen Boden. Die Inkubation der Eier dauert etwa 60-90 Tage bei einer konstanten Temperatur von 28-30°C. Die Jungtiere sind bei der Geburt etwa 5 cm lang und können sofort kleine Insekten fressen.

Mögliche Krankheiten

Wie alle Reptilien können auch Agama mutabilis an verschiedenen Krankheiten leiden. Häufige Gesundheitsprobleme sind:

  • Parasitenbefall: Sowohl innere als auch äußere Parasiten können ein Problem darstellen. Regelmäßige Kotuntersuchungen und eine saubere Haltung sind wichtig.
  • Metabolische Knochenerkrankung (MBD): Diese Krankheit resultiert aus einem Mangel an Kalzium oder Vitamin D3 und kann durch eine unzureichende UVB-Belichtung verursacht werden.
  • Atemwegsinfektionen: Diese können durch zu hohe Luftfeuchtigkeit oder schlechte Belüftung verursacht werden. Symptome sind schweres Atmen und Schleimausfluss aus Nase und Mund.

Alternative Bezeichnungen

Agama mutabilis wird auch häufig als Nordafrikanische Agame oder als Wüstenagame bezeichnet. In englischsprachigen Ländern ist sie unter dem Namen "Moorish Agama" bekannt.

Fazit

Die Haltung von Agama mutabilis kann eine bereichernde Erfahrung sein. Mit ihrem faszinierenden Aussehen und Verhalten sind sie eine wunderbare Ergänzung für jedes Reptilien-Terrarium. Durch die Beachtung der richtigen Haltungsbedingungen, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Gesundheitskontrollen können diese beeindruckenden Eidechsen ein langes und gesundes Leben in Gefangenschaft führen.