Die Community mit 19.533 Usern, die 9.193 Aquarien, 34 Teiche und 55 Terrarien mit 167.228 Bildern und 2.548 Videos vorstellen!
Neu
Login

Mäuse im Terrarium halten: Tipps und Tricks

Einrichtungsbeispiele für Mäuse

Mäuse im Terrarium halten: Tipps und Tricks (Einrichtungsbeispiele für Mäuse)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Maria Krüger, Black Meriones unguiculatus, CC BY-SA 2.5

Wissenswertes zu Murinae

Herkunft

Die Bezeichnung Maus steht für eine Nagetiergattung aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae). Zu dieser Gattung gehören etwa 40 Arten, die in Europa, Asien und Afrika beheimatet sind. Die bei uns bekannteste Art ist die Hausmaus, die als Kulturfolger in Deutschland weit verbreitet ist.

Untergattungen sind Mus, Nannomys, Coelomys und Pyromys.

Mäuse als Terrarienbewohner

Mäuse sind interessante und unterhaltsame Haustiere, die nicht nur niedlich, sondern auch sehr intelligent und verspielt sind. Viele Menschen halten ihre Mäuse in Käfigen, aber es gibt auch eine wachsende Beliebtheit, sie in Terrarien zu halten. In diesem Artikel werden wir einige Tipps und Tricks teilen, wie man Mäuse im Terrarium halten kann.

Haltungsinformationen

Wählen Sie das richtige Terrarium für die Nager: Das Terrarium sollte groß genug sein, damit die Mäuse darin leben und spielen können. Eine gute Faustregel ist, dass das Terrarium mindestens 80 cm lang, 50 cm breit und 50 cm hoch sein sollte. Das Terrarium sollte auch eine gute Belüftung haben, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten. Das Terrarium kann aus Glas, Kunststoff oder Holz hergestellt sein, aber achten Sie darauf, dass es leicht zu reinigen ist und keine scharfen Kanten hat, an denen sich die Mäuse verletzen können.

Stellen Sie sicher, dass das Terrarium sicher und stabil ist, um Verletzungen und Ausbrüche zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das Terrarium an einem sicheren Ort aufgestellt wird, an dem es vor Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung und anderen Haustieren geschützt ist.

Schaffen Sie eine geeignete Umgebung Mäuse sind sehr aktive Tiere und brauchen viel Platz zum Klettern, Laufen und Spielen. Das Terrarium sollte mit Spielzeug und Verstecken ausgestattet sein, um den Mäusen Abwechslung zu bieten. Mäuse lieben es, Tunnel zu durchqueren und Verstecke zu erkunden, daher sollten Sie Verstecke und Röhren im Terrarium platzieren. Es ist auch wichtig, den Mäusen einen Bereich zum Schlafen und Ausruhen zur Verfügung zu stellen. Sie können eine kleine Hütte oder ein Häuschen im Terrarium platzieren, um den Mäusen einen gemütlichen Schlafplatz zu bieten.

Ernährung und Wasser: Die Ernährung der Mäuse als Allesfresser sollte aus hochwertigem Nagetierfutter bestehen. Ergänzend dazu können Sie frisches Obst, Gemüse und Kräuter anbieten. Achten Sie darauf, dass das Futter nicht zu fettreich ist und dass den Mäusen immer frisches Wasser zur Verfügung steht. Eine Trinkflasche ist am besten geeignet, um das Wasser sauber zu halten und zu verhindern, dass die Mäuse es verschütten.

Sie sollten auch ein Nistmaterial wie Kleintierstreu oder Heu zur Verfügung stellen, damit Ihre Mäuse ihr Nest bauen können.

Reinigung: Die Reinigung des Terrariums ist sehr wichtig, um die Gesundheit der Mäuse zu gewährleisten. Entfernen Sie täglich den Kot und die verbrauchte Nahrung aus dem Terrarium und reinigen Sie es mindestens einmal pro Woche gründlich. Verwenden Sie warmes Seifenwasser oder einen speziellen Nagetierreiniger, um das Terrarium zu reinigen. Achten Sie darauf, dass das Terrarium nach dem Reinigen vollständig getrocknet ist, bevor Sie es wieder mit Einstreu und Zubehör füllen.

Sozialisation Mäuse sind soziale Tiere und sollten nicht allein gehalten werden. Es ist am besten, zwei oder mehr Mäuse im Terrarium zu halten, um sicherzustellen, dass sie sich nicht einsam fühlen. Wenn Sie Mäuse zusammenführen, achten Sie darauf, dass sie sich vertragen und sich nicht bekämpfen. Es ist auch wichtig, dass Sie genügend Platz und Zubehör im Terrarium zur Verfügung haben.

Mäuse sind relativ pflegeleichte Haustiere, aber sie benötigen dennoch eine gewisse Aufmerksamkeit. Reinigen Sie das Terrarium regelmäßig, indem Sie die Nistmaterialien wechseln und das Terrarium von Kot und Futterresten befreien. Stellen Sie sicher, dass das Terrarium immer sauber und trocken ist.

Sie sollten auch regelmäßig Ihre Mäuse beobachten, um sicherzustellen, dass sie gesund sind und keine Anzeichen von Krankheit oder Verletzungen zeigen.

Geeignete Arten

Hier sind einige Mäusearten, die sich für die Haltung im Terrarium eignen:

Farbmäuse

Farbmäuse sind eine der beliebtesten Arten von Mäusen als Haustiere. Sie sind soziale Tiere und sollten mindestens zu zweit oder in einer Gruppe gehalten werden. Farbmäuse sind neugierig und aktiv, so dass sie viel Platz zum Spielen und Herumlaufen benötigen. Ein Terrarium mit mindestens 100x50x50cm (LxBxH) ist ideal für 2-4 Farbmäuse.

Rennmäuse

Rennmäuse sind auch eine beliebte Art von Haustiermäusen. Sie sind sehr schnell und aktiv und benötigen viel Platz zum Laufen. Ein Terrarium mit mindestens 120x60x60cm (LxBxH) ist ideal für 2-3 Rennmäuse. Rennmäuse sollten auch in Gruppen gehalten werden, da sie soziale Tiere sind.

Wüstenrennmäuse

Wüstenrennmäuse sind soziale Tiere und sollten in Gruppen gehalten werden. Sie benötigen ein Terrarium mit mindestens 120x60x60cm (LxBxH), um genügend Platz zum Laufen und Graben zu haben. Wüstenrennmäuse sind sehr aktiv und neugierig und benötigen viel Aufmerksamkeit und Spielzeug, um glücklich zu sein.

Mongolische Rennmäuse

Mongolische Rennmäuse sind auch bekannt als Gerbils und sind eine weitere beliebte Art von Haustiermäusen. Sie sind sehr aktiv und neugierig und benötigen ein Terrarium mit mindestens 80x50x50cm (LxBxH), um genügend Platz zum Laufen und Spielen zu haben. Mongolische Rennmäuse sind soziale Tiere und sollten in Gruppen gehalten werden.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Murinae gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 03.03.2023
9
Einrichtungsbeispiele