Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.540 Usern, die 9.183 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.154 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Citrus limon im Garten pflanzen

Einrichtungsbeispiele mit Zitronenbaum

Citrus limon im Garten pflanzen (Einrichtungsbeispiele mit Zitronenbaum)

Wissenswertes zu Citrus limon

Herkunft und Geschichte

Der Zitronenbaum (Citrus limon), auch bekannt als Limone oder Zitronatzitrone, gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae) und zur Gattung der Zitruspflanzen (Citrus). Ursprünglich stammt der Zitronenbaum aus Südostasien, vermutlich aus dem nordwestlichen Indien. Er wurde schon in der Antike von den Griechen und Römern in den Mittelmeerraum eingeführt. Heute wird der Zitronenbaum weltweit in warmen Klimazonen kultiviert, besonders in Mittelmeerländern, Kalifornien und Florida.

Botanische Beschreibung

Der Zitronenbaum ist ein immergrüner Baum oder Strauch, der eine Höhe von 3 bis 6 Metern erreichen kann. Seine Krone ist dicht und rundlich, mit ausladenden Ästen. Die Rinde der Zweige ist zunächst grün und wird mit zunehmendem Alter braun und leicht rissig.

Blätter: Die Blätter des Zitronenbaums sind länglich-oval, glänzend und dunkelgrün. Sie haben einen charakteristischen, aromatischen Duft, der beim Zerreiben freigesetzt wird.

Blüten: Die Blüten sind weiß und haben einen intensiven, süßen Duft. Sie erscheinen das ganze Jahr über, wobei die Hauptblütezeit im Frühjahr liegt.

Früchte: Die Früchte, die Zitronen, sind oval und haben eine dicke, gelbe Schale. Das Fruchtfleisch ist saftig, sauer und reich an Vitamin C.

Haltungshinweise

Der Zitronenbaum benötigt einen sonnigen Standort und gut durchlässigen, leicht sauren Boden. Er ist frostempfindlich und sollte in Regionen mit kalten Wintern in Kübel gepflanzt und im Winter in ein frostfreies Quartier gebracht werden. Ideal ist ein Platz in einem Wintergarten oder einem hellen, kühlen Raum.

Gießen: Der Zitronenbaum benötigt regelmäßig Wasser, aber Staunässe sollte vermieden werden. Die oberste Erdschicht sollte zwischen den Wassergaben antrocknen.

Düngen: Während der Wachstumsperiode von Frühling bis Spätsommer sollte der Zitronenbaum alle zwei Wochen mit einem Zitrusdünger versorgt werden.

Schnitt: Ein regelmäßiger Schnitt fördert eine dichte, kompakte Krone und gesunde Pflanzen. Alte, kranke oder zu dicht stehende Zweige sollten entfernt werden.

Pflanzung am Gartenteich

Der Zitronenbaum eignet sich hervorragend für die Pflanzung in der Nähe eines Gartenteichs, da er durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit besonders gut gedeiht. Ein sonniger Platz am Teichrand, der vor starkem Wind geschützt ist, bietet ideale Bedingungen. Wichtig ist ein gut durchlässiger Boden, um Staunässe zu vermeiden, die zu Wurzelfäule führen kann.

Giftigkeit

Die Blätter und die Schale der Zitronen enthalten ätherische Öle, die bei empfindlichen Personen Hautreizungen oder allergische Reaktionen auslösen können. Die Früchte selbst sind jedoch ungiftig und können bedenkenlos verzehrt werden.

Vermehrung und Zucht

Der Zitronenbaum kann durch Samen, Stecklinge oder Veredelung vermehrt werden.

Samen: Die Vermehrung durch Samen ist relativ einfach, jedoch entwickeln die aus Samen gezogenen Bäume nicht immer die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze.

Stecklinge: Die Vermehrung durch Stecklinge ist eine gängige Methode, bei der halbverholzte Triebe im Frühling oder Sommer geschnitten und in feuchtes Substrat gesteckt werden.

Veredelung: Die Veredelung ist die bevorzugte Methode in der professionellen Zitruszucht. Dabei wird ein Edelreis der gewünschten Sorte auf eine robuste Unterlage gepfropft.

Mögliche Krankheiten

Der Zitronenbaum kann von verschiedenen Krankheiten und Schädlingen befallen werden. Häufige Probleme sind:

Blattläuse: Diese saugen den Pflanzensaft und können das Wachstum hemmen. Sie lassen sich mit Seifenlauge oder speziellen Insektiziden bekämpfen.

Spinnmilben: Diese winzigen Schädlinge treten besonders bei trockener Luft auf und verursachen feine Gespinste an den Blättern. Regelmäßiges Besprühen mit Wasser kann vorbeugend wirken.

Zitrus-Krebs: Diese bakterielle Erkrankung führt zu krebsartigen Wucherungen an Blättern, Zweigen und Früchten. Betroffene Pflanzenteile müssen entfernt und die Pflanze mit einem Kupferspray behandelt werden.

Wurzelfäule: Verursacht durch Staunässe und führt zu Wurzelfäule. Eine gute Drainage und angepasstes Gießverhalten sind wichtige Präventivmaßnahmen.

Alternative Bezeichnungen

Der Zitronenbaum wird in verschiedenen Regionen und Sprachen unterschiedlich bezeichnet. Häufige alternative Namen sind:

  • Limone (Italienisch)
  • Citronnier (Französisch)
  • Lemon tree (Englisch)
  • Limonero (Spanisch)

Zusammenfassung

Der Zitronenbaum (Citrus limon) ist nicht nur eine optische Bereicherung für jeden Garten, sondern liefert auch die beliebten, vitaminreichen Früchte. Mit der richtigen Pflege und dem passenden Standort kann er auch in weniger tropischen Regionen gedeihen. Ob als Solitärpflanze am Gartenteich oder im Kübel auf der Terrasse – der Zitronenbaum ist eine vielseitige und lohnende Bereicherung für jeden Gartenliebhaber.