Die Community mit 19.532 Usern, die 9.191 Aquarien, 34 Teiche und 58 Terrarien mit 167.260 Bildern und 2.553 Videos vorstellen!
Neu
Login

Fissidens fontanus im Aquarium

Einrichtungsbeispiele mit Phönix-Moos

Fissidens fontanus im Aquarium (Einrichtungsbeispiele mit Phönix-Moos)

Wissenswertes zu Fissidens fontanus

Herkunft

Bei Fissidens fontanus (Phönix-Moos) handelt es sich um ein Wassermoos aus der Familie der Spaltzahnmoosgewächse (Fissidentaceae), das ursprünglich aus Nord- und Mittelamerika, Nordafrika und den wärmeren Teilen Europas stammt. Inzwischen ist es aber auch in Deutschland zu finden, wo es in fast allen größeren Flüssen wie Elbe oder Rhein zu finden ist.

Foto mit Fissidens fontanus Foto mit links auf der Wurzel das bißchen Fissidens fontanus Foto mit Rückwand eingeklebt mit Quell-Gabelzahn (Fissidens fontanus) Foto mit Hauptbusch fissidens fontanus Foto mit Mooswand Fissidens fontanus Mini Foto mit Vordergrund Fissidens fontanus Normal Foto mit Fissidens fontanus Foto mit Fissidens fontanus - Phönix Moos Foto mit Fissidens fontanus - auf Holz aufgebunden und darunter eine der

Aussehen

Fissidens fontanus ist eine Moosart, die oft in Aquarien und Aquascapes verwendet wird. Es hat ein charakteristisches Aussehen, das es von anderen Moosarten unterscheidet. Hier sind einige Merkmale von Fissidens fontanus:

Struktur: Fissidens fontanus hat eine dichte, verzweigte Struktur, die zu einem kugelförmigen Aussehen neigt. Die Zweige des Mooses sind dünn und können sich leicht in alle Richtungen ausbreiten.

Farbe: Fissidens fontanus ist normalerweise dunkelgrün bis schwarzgrün und hat eine ledrige Textur. Im Vergleich zu anderen Moosarten hat es eine glänzendere, glattere Oberfläche.

Blätter: Die Blätter von Fissidens fontanus sind klein und schmal, in der Regel zwischen 1 und 2 mm lang. Sie sind länglich geformt und haben eine spitze Spitze. Die Blattbasis ist breit und wächst in einer dichten Anordnung entlang des Stängels.

Stängel: Der Stängel von Fissidens fontanus ist dünn und flexibel, was es dem Moos ermöglicht, sich an verschiedenen Oberflächen zu haften. Der Stängel kann bis zu 5 cm lang werden und ist normalerweise verzweigt.

Pflege

Mit seinen Haftorganen (Rhizoiden) kann sich Fissidens fontanus an Holz, Steinen oder anderer Aquariendekoration festheften. Auf diese Weise verleit es dem Habitat ein natürliches Aussehen. Im Aquascaping wird das Moos deshalb gerne zur Begrünung des Hardscapes verwendet. Im Nanoaquarium wird es als Polster oder Rasen im Vordergrund eingesetzt.

Die Aufsitzerpflanze benötigt nur relativ wenig Licht und ist am besten bei Wasserwerten mit einem pH-Wert zwischen 5 und 7, einer Gesamthärte zwischen 0 und 30°dGH und einer Temperatur zwischen 4 und 26°C zu pflegen.

Die einfach zu haltende, feinfiedrige Pflanze ist damit auch für ein Kaltwasseraquarium geeignet.

Bezeichnungen

Im deutschen Sprachraum ist Fissidens fontanus als Phönix-Moos, Quell-Gabelzahn oder wie im englischen Sprachraum als Phoenix moss bekannt.

Synonyme sind: Fissidens debilis, Fissidens julianus, Fissidens mexicanus, Fissidens tuerckheimii, Fontinalis juliana, Octodiceras dillenii. Irrtümlich ist auch Fissidens geppii und Fissidens nobilis gebräuchlich.

Vermehrung

Die Vermehrung ist mittels Teilung recht einfach. Lose Triebe können einfach wieder aufgebunden werden. Tochterpflanzen können einfach abgetrennt werden.

Haltungsbedingungen

Um Fissidens fontanus (Phönix-Moos) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 4° bis 26°C
  • pH-Wert: 5.0 bis 7.0
  • Gesamthärte: 0° bis 30° dGH

Verwandte Arten

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Fissidens fontanus gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 17.04.2023
121
Einrichtungsbeispiele