Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.159 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Artentafel- Poecilia Reticulata' von Fireman

Userbild von Fireman
Ort / Land: 
01324 Dresden / Deutschland
Aquarianer seit: 
2007 nach 5Jahre Unterbrechung


Artentafel- Poecilia Reticulata

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Der Millionenfisch
HERKUNFT UND GESCHICHTEGuppys stammen aus Süd- und Mittelamerika (Trinidad, Venezuela, Guyana, Brasilien) und wurden nach dem Naturwissenschafter Robert Guppy benannt. Schon bei der Wildform sind die Männchen prächtiger gezeichnet als die Weibchen, welche stark gefärbte Männchen bevorzugen.
Eine auffällige Zeichnung macht aber auch Beutegreifer aufmerksam. Dies führte dazu, dass freilebende Guppys unter dem Druck von Fischfressern nie so farbig wurden wie die gezüchteten Varianten und die Weibchen viel unauffälliger und kryptischer blieben. Guppys setzte man weltweit zur Bekämpfung von Mücken ein. Daher findet man sie heute praktisch
in allen tropischen Regionen in Süssgewässern, aber auch leicht brackigen (salzhaltigen)Gewässern. Dies hat sich nicht nur als Segen erwiesen: die Guppys verdrängten einheimische Fische und frassen sogar deren Laich weg.

LEBENSERWARTUNG
2-3 Jahre

LEBENSWEISE UND TIERGERECHTE HALTUNGGuppys werden in grossen Aquarien (100 bis 120 cm) mit guter, stellenweise sogar dichter Bepflanzung und genügend freiem Schwimmraum gehalten. Auch Schwimmpflanzen, deren Wurzeln dicht ins Wasser ragen, werden gern als Verstecke benutzt. In Guppy-Aquarien sollte der Wasserwechsel nicht zu oft erfolgen (alle 2 Wochen) und ein gewisser Algenbewuchs belassen
werden: Guppys weiden auch gerne Algen ab. Im Gegensatz zu Aquarien mit anderen Fischarten können Guppy-Aquarien auch teilweise dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, so dass sich die «Algenweiden» gut entwickeln. Guppys gelten als robust und anpassungsfähig.

Etwas See- oder Kochsalz im Wasser (1 TL auf 10 Liter) erhöht das Wohlbefinden der Tiere. Erhöht man den Salzgehalt jedoch nur langsam, um Pflanzen und Tieren die Möglichkeit zur Akklimatisation zu geben. Nicht alle Pflanzen ertragen leicht salzhaltiges Wasser!

NAHRUNG
Guppys werden mit pflanzlichen Aquarienfischflocken und Krebschen gefüttert. Sie nehmen auch gern ein Blatt kleingeschnittener Salat, Spinat oder Wasserlinsen. Mückenlarven lieben sie über alles! Das Futter sollte aber dennoch nicht zu viel Eiweiss resp. tierische Produkte enthalten, da
dies das Nitratgleichgewicht im Aquarium belastet. Fütterung in mehreren kleinen Portionen täglich hat sich bewährt. Nur soviel Futter verabreichen, dass es gefressen wird, bevor es zu Bodengesunken ist!

VERHALTEN
Guppys haben ein sehr interessantes Sozialverhalten. Wenn Männchen und Weibchen zusammen gehalten werden, umwerben die Männchen dauernd die Weibchen, präsentieren sich ihnen und fordern sie durch Schnauzenberührung am Bauch zur Fortpflanzung auf( sieht man auch zum Teil bei den Schwertträger). Werden die Tiere in gemischten Gruppen gehalten, sollten mehr Weibchen als Männchen gehalten werden, damit diese die Weibchen nicht zu stark bedrängen können.

Name: GUPPY
Wissenschaftl. Name: Poecilia reticulata
Herkunft: Amerika: Mittelamerika bis Brasilien
Größe: 6 cm
Beckenlänge: >60 cm
pH-Wert: 6 - 8, 5
Wasserhärte: unter 30° dGH
Temperatur: 20 - 30° C
Ernährung: Allesfresser mit viel pflanzlichen Anteil

Auch wenn man sagt der Guppy ist leicht so halten so muss man doch feststellen das wenn man sie artgerecht hält das sie doch gewisse Grundkenntnisse benötig

Guppyformen:

Großflosser:
Fächerschwanz
Triangelschwanz
Fächerschwanz
Fahnenschwanz

Schwertflosser:
Doppelschwert
Obenschwert
Untenschwert
Leierschwanz

Kurzflosser:
Spatenschwanz
Speerschwanz
Rundschwanz
Nadelschwanz
 
Artentafel- Poecilia Reticulata
 
Blogartikel 'Blog 4010: Artentafel- Poecilia Reticulata' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Fireman am 11.02.2011 um 20:59 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 12.02.2011 um 09:49 von Cichlid Power
Ich nochmal. :-)

Auch für Endlers Guppy finde ich 40 cm Beckenlänge zu wenig.Ich selber halte eine Naturform sowie 4 Zuchtformen, und die schwimmen sehr sehr viel, deshalb sag ich auch bei Endlers Mindestbeckengröße 60 cm.

Gruß,
Tim
 
 
Geschrieben am 11.02.2011 um 21:03 von Fireman
steht ja auch Mindestanforderung und wie jedes andere Lebewese braucht auch dieser Fisch Freiraum, da er erst da sein Formen und sein Sozialverhalten richtig entfalten kann und ein 100cm Becken hält sich optimaler als ein kleiner Tümpel

40cm Mindestanforderung ich kam darauf wengen Endler-Guppy welche aber eine Unterart der Gruppe der Guppy (hier aber nicht genannt und da kam es eben vor das ich beide Arten in einen Schmiss)
aber zum besseren lesen werde ich die mindest -Becken-größe auf 60l anheben

Danke das Du meinem Blog lesen tust freut mich ungemein auf solch eine Resonanz
 
 
Geschrieben am 11.02.2011 um 17:44 von Cichlid Power
Hallo,

schöne Sache, dass auch mal Artten vorgestellt werden,die öfters gepflegt werden.

Als ich den Text gelesen habe dachte ich bei der Beckengröße: "Wie kommt er denn auf eine solche Größe ?"
100-120cm ist zwar gut, doch man kan Guppys auch schon in 60er Standardbecken halten,vorrausgesetzt, man behält die Anzahl im Blick.

Beim weiterlesen stoße ich auf die Zusammenfassung, in der plötzlich 40 cm Länge auftauchen.
Hier würde ch sagen, deutlich zu wenig, stattdessen wäre, wie oben, hier 60 cm als Mindestmaß anzusehen.


Ansonsten schöner Blog !


LG
Tim
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: