Wir werden unterstützt von:
Neu
Login
Die Community mit 19.540 Usern, die 9.183 Aquarien, 36 Teiche und 62 Terrarien mit 167.154 Bildern und 2.563 Videos vorstellen!

Hemidactylus imbricatus im Terrarium halten

Eirichtungsbeispiele für Rübenschwanz-Viperngecko

Hemidactylus imbricatus im Terrarium halten (Eirichtungsbeispiele für Rübenschwanz-Viperngecko)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Kaliumperoxid, Rübenschwanz-Viperngecko, CC BY 3.0

Wissenswertes zu Hemidactylus imbricatus

Herkunft und Verbreitung

Hemidactylus imbricatus, auch bekannt als der Rübenschwanz-Viperngecko oder Dachgecko, gehört zur Familie der Geckos (Gekkonidae) und zur Gattung Hemidactylus. Diese faszinierende Art stammt aus den tropischen und subtropischen Regionen Südasiens, insbesondere aus Indien und Sri Lanka. Sie bevorzugen warme, feuchte Lebensräume und sind oft in der Nähe menschlicher Siedlungen zu finden, wo sie sich in Häusern und Gebäuden verstecken.

Gattung und Familie

Die Gattung Hemidactylus umfasst eine Vielzahl von Geckos, die hauptsächlich in tropischen und subtropischen Regionen beheimatet sind. Diese Gattung zeichnet sich durch ihre Anpassungsfähigkeit und Vielfalt aus, wobei der Hemidactylus imbricatus eine der interessantesten Arten darstellt. Die Familie Gekkonidae, zu der sie gehören, ist bekannt für ihre Haftfüßchen, die den Geckos das Klettern auf nahezu jeder Oberfläche ermöglichen.

Beschreibung und Aussehen

Der Hemidactylus imbricatus ist ein mittelgroßer Gecko mit einer Körperlänge von etwa 8 bis 12 Zentimetern, einschließlich des Schwanzes. Sein Körper ist schlank und leicht abgeflacht, was ihm ermöglicht, sich in engen Spalten und Ritzen zu verstecken. Die Haut des Geckos ist mit kleinen, schuppenartigen Strukturen bedeckt, die ihm ein raues, fast imbriziertes (überlappendes) Aussehen verleihen, was ihm seinen Namen gibt.

Die Farbgebung variiert, wobei die Geckos oft eine grau-braune Grundfarbe haben, die mit dunkleren Flecken oder Streifen überzogen ist. Diese Tarnfarbe hilft ihnen, sich in ihrer Umgebung zu verstecken. Die Augen sind groß und haben vertikale Pupillen, die ihnen ein ausgezeichnetes Nachtsichtvermögen verleihen, da sie dämmerungs- und nachtaktiv sind.

Haltungshinweise

Hemidactylus imbricatus ist relativ pflegeleicht und daher auch für Anfänger geeignet. Einige wichtige Haltungshinweise umfassen:

  • Terrarium: Ein mittelgroßes Terrarium mit ausreichender Höhe zum Klettern ist ideal. Eine Größe von etwa 80x45x80 cm (LxBxH) ist empfehlenswert.
  • Temperatur und Beleuchtung: Tagsüber sollte die Temperatur im Terrarium zwischen 25 und 30 Grad Celsius liegen, mit einer nächtlichen Absenkung auf etwa 20 bis 22 Grad. Eine UVB-Lampe ist nicht unbedingt erforderlich, aber eine moderate Beleuchtung ist vorteilhaft.
  • Luftfeuchtigkeit: Eine Luftfeuchtigkeit von 60-80% ist ideal. Dies kann durch regelmäßiges Besprühen und die Bereitstellung einer Wasserschale erreicht werden.
  • Einrichtung: Bieten Sie Versteckmöglichkeiten durch Korkrinden, Steine und Pflanzen an. Klettermöglichkeiten sind ebenfalls wichtig, da diese Geckos gerne klettern.
  • Ernährung: Hemidactylus imbricatus ernährt sich hauptsächlich von Insekten wie Grillen, Heimchen und Mehlwürmern. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig für die Gesundheit der Tiere.

Vermehrung und Zucht

Die Zucht von Hemidactylus imbricatus ist nicht besonders schwierig, aber es erfordert einige grundlegende Kenntnisse und Vorbereitungen:

  • Geschlechtsbestimmung: Männchen haben vergrößerte Präanalporen und einen deutlicheren Hemipenial-Bulbus. Weibchen sind in der Regel etwas kleiner und weniger markant in diesen Merkmalen.
  • Paarung: Die Paarungszeit fällt oft in die wärmeren Monate, wenn die Temperatur und Luftfeuchtigkeit steigen. Nach einer erfolgreichen Paarung legt das Weibchen 1-2 Eier, die es in einer geschützten Ecke des Terrariums vergräbt.
  • Eier: Die Eier sollten vorsichtig in einen Inkubator überführt werden, wo sie bei einer konstanten Temperatur von etwa 26-28 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit gehalten werden.
  • Schlupf: Nach etwa 50-70 Tagen schlüpfen die Jungtiere. Sie sind sofort selbstständig und sollten in ein separates Aufzuchtterrarium mit ähnlichen Bedingungen wie die erwachsenen Tiere überführt werden.

Mögliche Krankheiten

Wie alle Reptilien können auch Hemidactylus imbricatus an verschiedenen Krankheiten leiden. Zu den häufigsten gehören:

  • Parasiten: Innere und äußere Parasiten können ein Problem darstellen. Regelmäßige Kontrollen und gegebenenfalls Behandlungen sind wichtig.
  • Atemwegsinfektionen: Diese können durch zu niedrige Temperaturen oder hohe Luftfeuchtigkeit entstehen. Achten Sie auf Symptome wie Niesen oder Atembeschwerden.
  • Mangelernährung: Eine einseitige Ernährung kann zu Mangelerscheinungen führen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist daher unerlässlich.

Alternative Bezeichnungen

Neben dem wissenschaftlichen Namen Hemidactylus imbricatus sind auch andere Bezeichnungen gebräuchlich, darunter:

  • Rübenschwanz-Viperngecko
  • Dachgecko
  • Überlappender Gecko
  • Imbrizierter Gecko

Fazit

Hemidactylus imbricatus ist ein faszinierender Gecko, der durch seine Anpassungsfähigkeit und interessante Lebensweise besticht. Mit den richtigen Haltungsbedingungen und etwas Pflege kann dieser Gecko ein beeindruckender und pflegeleichter Bewohner in jedem Terrarium sein.