Die Community mit 19.093 Usern, die 9.080 Aquarien, 27 Teiche und 35 Terrarien mit 162.459 Bildern und 2.337 Videos vorstellen!

Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel) von Maclya

Moderator
Moderatorenbereiche: Tanganjikasee, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de
BlogUserinfos
Aquarianer seit: 
über 40 Jahre
Gesamtbild

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Größe:
150x50x60 = 450 Liter
Letztes Update:
09.01.2013
Besonderheiten:

Standard MP Becken, Unterschrank wurde mit einem Kranz und weisse Türen von einem Schreiner umgebaut bzw. veredelt

Dekoration

Bodengrund:

ca. 50 kg feiner Sand

Aquarienpflanzen:

Cryptocoryne usteriana (Mutterpflanze)

Hammerschlag-Crypto zum Verkauf
Weitere Einrichtung: 

eingeklebte BTN-Slim line Rückwand, Jura Bruchgestein

Aquarien-Technik

Beleuchtung:

1 Leuchtbalken bestückt mit 1 x 36w JBL Solar Natur 9000K

verstärkt durch 1 Reflektor

12 Stunden täglich

Filtertechnik:

Eheim Thermofilter 2128 1050L/h 3 Körbe unten: Tonröhrchen mitte: Siporax

oben: Efisubstrat

im Bypass: UV-C Klärer

Eheim Schnellfilter 2252 1200L/h (3 Kammern)

Weitere Technik:

Tunze Nanostream Strömungspumpe 6045

Besatz

5/10 Tropheus sp. "Ikola" WF + 5 F1 NZ

1/1 Eretmodus cya. "Blue Spot Sambia" WF

Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Besatz im Aquarium Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)
Wohnzimmer nach dem Umbau

Wasserwerte

Ph: 8, 0

GH: 16

KH: 12

NO3: 10 mg/l

NO2: 0 - nicht nachweisbar

Temperatur: 26, 5 Grad

wöchentlicher Wasserwechsel von 60%

Futter

Tropical Spirulina 36% Super Forte Flocken

Tropical Spiru Tabin A Super Forte Hafttabletten

Dennerle Algen-Futterblätter (1x wöchentlich)

Sonstiges

Der See:

Die Heimat der Tropheus ist der Tanganijkasee. Dieser Süsswassersee gehört zu den grössten Süsswasserseen unseres Planeten. Er befindet sich inmitten des grossen Grabenbruches in Ostafrika, er ist der grösste überhaupt in diesem Komplex. Mit über 670 km Länge, einer maximalen Breite von 80 km und einer maximalen Tiefe von 1470 Metern liegt dieser See inmitten mehrerer Staaten - Kongo, Burundi, Tansania (Hauptanteil) und Sambia. Nur der Baikalsee in Sibirien ist mit 1642 Meter noch tiefer, mit einem Alter von 25 Millionen Jahren. Der Tanganijkasee hingegen ist mindestens 12 Millionen Jahre alt. Wissenschaftler streiten sich heute noch über dessen Alter, einige behaupten, er wäre "erst" 12 Millionen Jahre alt, andere sind der Meinung er wäre sogar 40 Millionen Jahre alt.

Der Lebensraum:

Der Hauptlebensraum der Tropheus ist das Felslitoral, vorwiegend das ufernahe Felslitoral. Hier ist eine ausreichende Ernährung gesichert. Wegen des niedrigen Wasserstandes gedeiht dort der Aufwuchs sehr gut, so das auch kleinere Fische hier genügend Nahrung finden. Tropheus findet man bereits im kniehohen Wasser, dort werden die Sedimente abgeweidet. Im See benötigen

die Aufwuchsfresser grössere Felsbrocken. Um sich sicher zu fühlen, werden oft quadratmeter-grosse Felsbrocken mit grösserer Substratoberfläche

bevorzugt. Dort werden viele grosse Aufwuchsfresser satt. Es wurde

einige Male beobachtet, das grössere Gruppen im Verbund über diese

Formationen wahrlich herfallen um diese abzuweiden. Normalerweise nehmen Tropheus, je nach Ihrer Größe, entsprechende Steine in Beschlag.

Juvenile Tiere geben sich mit kleineren Steinen zufrieden, währendessen

halbwüchsige und auch manchmal erwachsene Tiere mit etwa fussballgrossen

Steinen zufrieden sind. Diese Steine werden dann aufs schärfste verteidigt.

Aber auch an der Sandküste findet man Tropheus, dazu unten mehr.

So ist eine permanente Wanderung der entsprechenden Tiere zu ihrer Grösse im Felslitoral zu beobachten.

Ernährung:

Der Ernährung der Tropheus sollte grösste Aufmerksamkeit geschenkt werden. Diese

Tiere haben kein Sättigungsgefühl, wie es z.b. bei Fischfressern

aus dem Malawisee vorhanden ist. Tropheus haben eine speziellen Darm,

welcher fast ausschliesslich für die Verdauung der pflanzlichen

Kost ausgelegt ist. Dieses Thema wird in meinem Blog gesondert behandelt, dort finden sich auch viele andere Informationen zu diesen Tieren.

Vergesellschaftung:

Zwischen all diesen Steinen kommen selbstverständlich noch viele

andere Arten vor, dort häufig anzutreffen sind die sog. Tanganijka-Clowns,

der Gattung Grundelbuntbarsche. Diese Tiere huschen zwischen den Steinen

umher und sind aufgrund Ihrer Nahrungsansprüche, die idealen Beifische

für Tropheus. Bei den Grundelbundbarschen handelt es sich ebenfalls um

hochspezialisierte Aufwuchsfresser, diese werden oft von den Tropheus

gar nicht wahrgenommen.

Einrichtung und weiterer Lebensraum:

Ein anderes Biotop, ebenfalls an den Küsten des Tanganijkasees zu finden, ist die

Sandküste. Auch hier findet man Tropheus, zwischen verbackenen Sand,

sog. Sandgestein tummeln sich auch hier Tropheus. Die Induvidiendichte

hier aber, im Vergleich zum Felslitoral erheblich kleiner. Diesen Abschnitt

des Sees habe ich hier als Einrichtungsvorlage genutzt. Der Jura-Bruchstein

ist dem Sandestein dort ähnlich. Bei der Einrichtung wurde sehr darauf geachtet das keinerlei scharfe Kanten, welche diese schnellen Schwimmer

verletzen könnten, verwendet wird.. Hier wurde überwiegend grosse einzelne Steine verbaut, die kleineren wurden so gestellt das auch hier keine Reviere daraus entstehen sollten.

Diese oben sog. Reviere könnten von dominanten Tieren als Angriffszentrum genutzt werden, um von dort jüngere oder auch unterlegene Tiere anzugreifen, d.h. ein Tier steht in diesem Revier, währendessen die anderen alle in eine Ecke gedrängt von dem dominanten Tier sozusagen in Schach gehalten werden. Soetwas gilt es unbedingt zu vermeiden.

Die gossen Sandflächen zwischen den Sandflächen bieten dem Aufwuchs nicht die beste Verbreitungsmöglichkeit, ebenso die rauhe Oberfläche des gesteins bietet dem Aufwuchs keine optimalen Lebensbedingungen so das die Algen im Vergleich zum ufernahen Felslitoral sehr mässig auftritt.

Schlusswort:

Die Pflege von Tropheus verlangt, das die menschliche Ästhethik

absolut vernachlässigt wird. Es sollte den Bedürfnissen der Fische Sorge getragen werden, um eine längerfristige Pflege zu ermöglichen.

Mit ein bisschen Geschick, Verständnis gegenüber den Tieren, dem Wissen

über die Pflegebedürfnisse der Tiere und einem wachsamen Auge ist es

gar nicht so schwer ein Tropheusbecken einzurichten und diese Tiere

langfristig erfolgreich zu pflegen.

Infos zu den Updates

09.01.13 Besatz wurden in gute Hände abgegeben, Umbau kann jetzt langsam beginnen.

07.01.13 Entscheidung über eine Beckenumgestaltung ist gefallen. Kompletter Besatz wird zum Verkauf

angeboten!

24.06.11 Infos über den See und Lebensraum erweitert!

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
Julien Preuß am 25.07.2011 um 08:17 Uhr
Bewertung: 10

Hey Matthias,

das sieht Klasse aus!! Tropheus sind schon echt schöne Tiere, passen noch nicht in eins von mir :-D bzw sind noch nicht an der Reihe :-D

lg Julien

Malawi-Guru.de am 07.07.2010 um 16:30 Uhr
Bewertung: 10

Hallo Matthias !

Na das ist ein Anblick....links ein Becken und rechts ein Becken dazwischen der LCD und das Bild von Abu Simbel ist auch Klasse....schöne Optik insgesamt wie deine Becken halt !

LG

Flo

Ikolaner am 13.04.2010 um 21:48 Uhr
Bewertung: 10

hallochen, schöne fische sehe ich da - ist ja so als ob ich in mein eigenes becken schaue, hehe . mfg heiko

Maswa am 20.02.2010 um 19:32 Uhr
Bewertung: 10

Das Becken hier gefällt mir von den beiden am besten. Die Einrichtung und die Auswahl der Fische ist ganz nach meinem Geschmack. Schön auch, dass sich die Grünalgen so gut entwickeln. Erinnert mich an mein Becken.

Volle Punktzahl, weil ich es ähnlich machen würde!

Gruß, Michael

Malawi-Guru.de am 09.12.2009 um 01:44 Uhr
Bewertung: 10

Hey Matthias !

Wow..danke sehr für das Lob, habe wie immer alles gegeben....;-)

Mein Wissen bei Tanganjikas ist ja begrenzt und wohl auch bekannt, allerdings wenn überhaupt Tanganjikas dann kämen eh nur Tropheus in Frage..farblich genau mein Fall !!

Und das Becken von dir erste Sahne...;-))

LG

Flo

< 1 2 3 4 >
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Maclya das Aquarium 'Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)' mit der Nummer 14313 vor. Das Thema 'Tanganjika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Tropheus 2 (nur noch als Beispiel)' mit der ID 14313 liegt ausschließlich beim User Maclya. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Online seit dem 02.08.2009