Die Community mit 19.403 Usern, die 9.146 Aquarien, 33 Teiche und 50 Terrarien mit 165.329 Bildern und 2.497 Videos vorstellen!
Neu
Login

Aquarium Becken 37629 von Manuel Schwandner

Beispiel
350l Malawi

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Malawi
Läuft seit:
19.11.2018
Größe:
122x87x65 = 350 Liter
Letztes Update:
10.01.2019

Besonderheiten:

Hallo Zusammen

das Becken steht schon länger als Gemeinschaftsbecken bei mir. Wurde dann komplett auf Malawi umgebaut.

Die Rückwand ist Eigenbau und verdeckt zudem die Anschlüsse zum Filter und den Heizstab.

Becken frisch eingerichtet ohne Wasser
Becken frisch eingerichtet mit Wasser

Dekoration

Bodengrund:

JBL Sansibar grey

Weitere Einrichtung:

"Rüttli" Steine, Eigenbau Rückwand

Aquarien-Technik

Beleuchtung:

Fluval Aquasky LED Leiste

Filtertechnik:

Fluval FX6

Weitere Technik:

Heizstab und Membran Luftpumpe

Besatz

Leider noch keine Malawis. Becken lief zuvor als Gemeinschaftsbecken. Der alte Besatz ist erstmal wieder drin, soll aber abgegeben werden.

Aktuell: 3 Flösselaale (Wenn möglich mit Mbunas, würde ich die gerne behalten.), 7 Kongosalmler, 2 Mosiakfadenfische,

Wasserwerte

Muss ich erst noch messen, folgt

Futter

Frostfutter aktuell, Wird wenn Mbunas da sind umgestellt

Infos zu den Updates

10.01.2019: Abnehmer des aktuellen Besatz gefunden. Nun wäre es echt super wenn ihr Empfehlungen zum Besatz geben könntet. Bin für alles offen. Jedoch nur Mbunas.

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
Dirkan am 13.01.2019 um 07:01 Uhr

Hallo Manuel,

optisch wirklich sehr ansprechend,

für Malawis generell kritisch klein, durch die Natursteine verlierst Du zusätzlich Volumen, Schätze mindestens 10, 20 l.

Zu Deiner Besatzfrage: meine Meinung - wie viele meiner Vorredner: Artenaquarium. 3/7 kannst Du versuchen. Eher aber 1/4. Sowohl von 2 als auch mehr als 3 M würde ich abraten.

P. saulosi würde sich von den Mbunas anbieten. Aber auch die benötigen viel Schwimmraum und Verstecke.

Ganz andere Idee: Aulonocara, gibt es in allen möglichen Fraben und einige Arten werden nur ca. 90 mm gro?. Wäre mein Favorit für die Beckengrö?e, denn sind weniger aktiv und brauchen kaum Verstecke.

Viel Spa?.

Gru? Dirkan

der Steirer am 11.01.2019 um 15:02 Uhr

Hallo Manuel,

du hast dir da ein schönes, kleines Malawibecken hingestellt. Echt gelungen.

Zum Besatz wurde dir ja schon einiges gesagt.

Natürlich wäre eine Vergesellschaftung 2er Labidochromis Arten möglich. Die unterschiedlichen Ernährungsgwohnheiten sind da nicht unbedingt wesentlich.

Der Mbamba ist herbivor, sprich er frisst Kieselalgen und die darin lebenden Insekten. Der Hongi als limnovore Art macht sich über Aufwuchs her und der caeruleus, vulgo `yellow` gilt als carnivore Art.

Ich würde aber dennoch keine 2 Arten einsetzen, da immer die Gefahr der Hybridisierung gegeben ist.

Ich bin da eher auf Sascha`s Seite und würde den Ch. saulosi nehmen. Als 10er Gruppe in einem reinem Artbecken.

Aber das ist schlussendlich deine Entscheidung. Bin gespannt, wie es hier weiter geht!

Gru?

Matthias

Tom am 05.12.2018 um 12:00 Uhr

Hallo,

herzlich willkommen hier bei uns auf EB!

Du hast das Aquarium sehr schön und zweckmä?ig für die Haltung von Mbunas umgebaut. Allerdings funktioniert bei der Beckengrö?e und -Form nur ein Besatz mit 1 bis 2 kleineren und friedlichen Mbunaarten.

Die Vergesellschaftung mit den Flösselaalen funktioniert aus meiner Sicht überhaupt nicht. Dazu sind die Ansprüche an das Futter und an die Wasserwerte zu unterschiedlich.

Grü?e, Tom.

< 1 >

In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Manuel Schwandner das Aquarium 'Becken 37629' vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.

Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Becken 37629' mit der ID 37629 liegt ausschließlich beim User Manuel Schwandner. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.

Online seit dem 05.12.2018