Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.794 Aquarien mit 154.903 Bildern und 1.909 Videos von 18.319 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Becken 13510 von Markus M.

Kein Userfoto vorhanden
Aquarianer seit: 
2002
Gesamtansicht

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Grösse:
120 x 50 x 50 = 300 Liter
Letztes Update:
15.05.2009
Besonderheiten:
Standardbecken;

Selbst gebauter Unterschrank; 2 Arbeitsplatten 2600 x 600 x 37 mm, 2 Rundholzstäbe d45mm, viele Spax, grüne Farbe (passend zur gegenüberliegenden Wand), Kronengrund und Parkettlack zur Versiegelung;

Selbstgebaute Rückwand, 4 Module; Grundform aus Styropor, Epoxidharz und Zement drüber, Abtönfarbe (3 verschiedene), mit Epoxydharz versiegelt, mit Sand bestreut; Das innere Styropor mit Heißluftfön weggeschmolzen; So ergeben sich geräumige Filterkammern und viele Verstecke für Fische;
(Werde bei Gelegenheit genaueren Bericht darüber erstellen);

Linke Seitenscheibe und Rückseite mit Folie beklebt (dc-fix, schwarz);

Dekoration

Bodengrund:
Quarzsand vom Baumarkt, Körnung 0,1 - 0,4 mm
Aquarienpflanzen:
... müssen noch bestimmt werden
Weitere Einrichtung: 
ca. 30 - 40 kg Kieselsteine vom Isarufer
Linker Steinhaufen
Rechter Steinhaufen
Seitenansicht (v. rechts)

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
1 x 39W T5, Lichtfarbe 865 (Fa. Radium)
(Der Leuchtbalken hat noch eine Aufnahme für eine 2. Röhre, mit separatem Netzstecker)
Filtertechnik:
Filterung über 3 Kammern (hinter der Rückwand, von rechts nach links)
1. Grober Filterschwamm
2. Feiner Filterschwamm
3. Filterwatte
Weitere Technik:
Heizstab; Jäger, 100W
Mondlicht; 5 hellblaue Dioden mit Netzteil, von nem Freund mit Teilen vom Conrad gebaut (Danke Max!)
Futterautomat (Grässlin Rondomatic)
Rückwandrohbau; Das Teil wurde später doch in einzelne Module zerlegt; Das rechte
Rückwandmodul, angemörtelt
Rückwandmodul; komplett dunkelbraun grundiert, an hervorgehobenen Stellen hellbraun
Unterschrank, noch nicht verschraubt und nicht versiegelt

Besatz

5 Neolamprologus brichardi (Prinzessin von Burundi, Feenbuntbarsch)
2 Tanganicodus moba (Tanganjika-Clown)
3 Altolamprologus calvus

Weiter geplant (in fernerer Zukunft):
eine kl. Kolonie Lamprologus ocellatus (Schneckenbuntbarsch)
evtl noch ein Schwarm (Para-) Cyprichromis (Wenn noch Platz ist...)
Tanganicodus moba (1)
Tanganicodus moba (2)
Neolamprologus Brichardi
Altolamprologus calvus
Neolamprologus brichardi Jungfische
Neolamprologus brichardi Jungfische (2)

Wasserwerte

Noch nicht gemessen;
(Münchener Stadtwasser hat laut offizieller Analyse im Schnitt pH 7,6 und 15,7 °dGH)

Futter

Novo GranoMix;
NovoStick M (Können nur die Tanganicodus essen, deswegen derzeit spärliche Fütterung);
Flocken (NovoColor und Spirulina)
Gelegentlich Artemia und Cyclops;

Sonstiges

Die Feen wurden als erste eingesetzt und nach ca. 3 Wochen war bereits ein Schwung Jungfische da.
Danach wurden die Clowns eingesetzt. Kurz darauf die Alto´s. Die Feen erkennen inzwischen praktisch das ganze Becken (wohl durch die Jungen) als Revier an, die anderen kommen selten bis nie in Bodennähe. Die Clowns wagen sich gelegentlich in "feindliches" Gebiet, werden verjagt, macht Ihnen aber ofensichtlich nix aus. Die Alto´s sind sehr scheu und stehen meistens zwischen den Gräben der Rückwand.
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Markus M. das Aquarium 'Becken 13510' vor. Das Thema 'Tanganjika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 11.05.2009
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Markus M.. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter