Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.980 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Einrichtungsbeispiele für Aquarien mit Prinzessin von Burundi

Neolamprologus brichardi

Einrichtungsbeispiele für Aquarien mit Prinzessin von Burundi (Neolamprologus brichardi)

Wissenswertes zu Neolamprologus brichardi

Herkunft

Die "Prinzessin von Burundi" oder "Feenbarsch" tragen nicht zu unrecht sehr lautmalerische Namen. Durch ihre grazilen Flossen wirkt der Fisch aus dem ostafrikanischen Tanganjikasee sehr elegant.

Foto mit Neolamprologus Brichardi Foto mit 2 meiner Neolamprologus brichardi Fulwe Rock Foto mit Feen Buntbarsch Bock. Prinzessin von Burundi, Feenbuntbarsch auch Foto mit Neolamprologus brichardi Foto mit Neolamprologus Brichardi Foto mit Neolamprologus Brichardi Foto mit Neolamprologus Brichardi Foto mit Neolamprologus brichardi Fulwe Rocks Foto mit Neolamprologus Brichardi

Haltung

Neolamprologus brichardi sind in der Aquaristik schon seit den 50er Jahren bekannt und können in Aquarien ab 200 Litern gehalten werden.

Sandiger Bodengrund: Da Neolamprologus brichardi grabende Verhaltensweisen zeigt, ist ein sandiger Bodengrund ideal. Vermeiden Sie groben Kies oder scharfkantige Substrate, um Verletzungen der Fische zu verhindern.

Felsformationen: Neolamprologus brichardi ist eine Fischart, die in Felsspalten und Höhlen lebt. Daher sollten Sie im Aquarium geeignete Felsformationen schaffen, die als Versteckmöglichkeiten dienen. Stapeln Sie die Steine so, dass sie natürliche Höhlen und Spalten bilden, in denen sich die Fische zurückziehen können.

Höhlen und Schutzgebiete: Neben den Felsformationen sollten Sie auch künstliche Höhlen oder Röhrenstrukturen bereitstellen, um den Fischen zusätzliche Versteckmöglichkeiten zu bieten. Tonröhren oder spezielle Aquariendekorationen können dafür verwendet werden.

Pflanzenauswahl: Da Neolamprologus brichardi gerne gräbt und möglicherweise Pflanzen beschädigt, empfiehlt es sich, robuste Pflanzenarten zu wählen, die gut mit diesen Bedingungen zurechtkommen. Zum Beispiel Anubias, Java-Farn oder Javamoos können gute Optionen sein. Sie können auch Pflanzen in Töpfen verwenden, um sie vor dem Graben der Fische zu schützen.

Wasserparameter: Neolamprologus brichardi bevorzugt hartes, alkalisches Wasser, ähnlich den Bedingungen im Tanganjikasee. Die Werte sollten in etwa folgende betragen: pH-Wert zwischen 8 und 9 und eine Gesamthärte (GH) von 10-25 dGH.

Artgenossen und Vergesellschaftung: Neolamprologus brichardi ist eine soziale Art, die in Gruppen gehalten werden sollte. Es wird empfohlen, mindestens sechs bis acht Tiere zu halten, um ein natürliches Sozialverhalten zu ermöglichen. Sie können sie auch mit anderen Arten aus dem Tanganjikasee vergesellschaften, solange die Wasserbedingungen und Verhaltensmuster der anderen Fischarten kompatibel sind.

Wichtig ist es, die Wasserqualität regelmäßig zu überwachen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Eine angemessene Filtration und regelmäßige Wasserwechsel sind entscheidend für das Wohlbefinden der Fische. Zusätzlich sollten Sie die Fische mit einer ausgewogenen Ernährung versorgen, die sowohl aus qualitativ hochwertigem Flockenfutter als auch aus lebend oder gefrorenem Futter wie Mückenlarven, Artemia oder Daphnien besteht.

Die Feenbarsche sollten am besten im Artenbecken oder zusammen mit anderen robusten Arten aus dem Tanganjikasee gehalten werden. Problematisch ist vor allem die hohe Fortpflanzungsrate und die aggressive Brutpflege, wodurch andere, weniger durchsetzungsstarke Fische sogar zu Tode kommen.

Hat sich ein Pärchen gefunden, ist die Vermehrung meist eine Sache von Tagen und passiert äußerst produktiv. Mit einem Wurf werden bis zu 200 Eier an die Decke einer passenden Höhle gelegt. Leben mehrere Generationen im Aquarium beteiligen sich heranwachsende Tiere oft an der Brutpflege, was den den Stress für andere Beckenbewohner zusätzlich erhöht.

Haltungsbedingungen

Um Neolamprologus brichardi (Prinzessin von Burundi) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 23° bis 26°C
  • pH-Wert: 8.0 bis 9.0
  • Gesamthärte: 10° bis 25° dGH
  • Mindestaquariengröße: 200 Liter
68
Einrichtungsbeispiele