Die Community mit 19.157 Usern, die 9.101 Aquarien, 30 Teiche und 31 Terrarien mit 162.799 Bildern und 2.372 Videos vorstellen!
Neu
Login

Aquarium Beispiel 118 von Dirk Wolters

Beispiel
Ort / Land: 
Großenkneten / Deutschland
Aquarianer seit: 
1989
Aquarium Hauptansicht von Becken 118

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Größe:
160 x 60 x 60 = 576 Liter
Letztes Update:
16.01.2003
Besonderheiten:

- Selbstbaubecken in Edelstahlrahmen

- später nachgebohrter Bodenablauf

- selbstgebaute Rückwand

Dekoration

Bodengrund:

heller Kies mit Korallensand

Aquarienpflanzen:

künstliche Pflanzen (siehe Bilder) als Rückzugsdekoration für Jungfische

Weitere Einrichtung: 

Rückwand (Felsnachbildung: Bauanleitung liegt vor - diese Rückwand ist seit Jahren ´in Betrieb´ ohne schädliche Wirkungen auf den Besatz), Granitsteine, Hartholzstück

Dekoration im Aquarium Becken 118

Aquarien-Technik

Beleuchtung:

2x 38 W Leuchtstoffröhren (11 h)

- Osram Lichtfarbe 11

- Dennerle African-Lake

Filtertechnik:

Biologische und schnelle Filterung:

- Eheim Prof. II 2227 - 700 L./h (Siporax)

- Kammerfilter (200 Liter Untertischbecken)

Der Mehrkammerfilter hat neben der Einlauf- und der Klarwasserkammer drei weitere Filterkammern, die mit Schaumstoffmatten (blau: fein und mittel), Tonröhrchen, Siporax und Korallenbruch (grob) befüllt sind. Das Wasser wird mittels Eheim Kreiselpumpe Typ 1250 (1.200 L/h) ins Becken zurückgeführt.

Weitere Technik:

Bodenheizung:

- Dupla 50 W mit Jäger Thermoregler

Die Wassertemperatur im Viktoriabarschbecken wird bei mir auf 22° - 24° C. gehalten. Nachts fällt die Temperatur auf ca. 20° bis 22° ab (je nach Raumtemperatur).

Besatz

endemische Buntbarsche des Viktoriasees:

- Haplochromis sp. ´Red Tail´ CH44 (1/3/4)

- Haplochr. (Astatotilapia) sp. ´Flameback´, Uganda (2/7/5+)

[Erklärung der Zahlen: (männlich/weiblich/jung)]

Daneben ist ein Haplochr. (Astatotilapia) nubila (nicht endemisch, aber im geograf. Viktoriaseebecken vorkommend) im Becken, den der Händler mir wegen seines ursprünglich schlechten Zustandes überlassen hatte. Der Fisch lebt und ist wieder fit und bekommt allmählich sein typisch dunkle Farbe mit den rötlichen Flossen.

Besatz im Aquarium Becken 118
Besatz im Aquarium Becken 118
Besatz im Aquarium Becken 118
Besatz im Aquarium Becken 118
Besatz im Aquarium Becken 118

Wasserwerte

pH 7, 5 bis 8, 3 (Tunze pH Kontroller)

Hartwasser (> 12° dGH, >6 °dKH)

Meersalzzugabe alle drei Wochen (1 EL/50L)

Zugabe von Härtebildnern und Carbonatpuffer

Leitwert: 600 bis 1.200 Mikrosiemens/cm (25°C.)

Teilwasserwechsel wöchentlich: ca. 200 L.

Futter

Granulatfutter und Frostfutter:

- Aquafarm AF2001 und Granulat, vorher mit Spirulinapulver angereichert und befeuchtet, als Grundfutter

- 2-3x wöchentlich Frostfutter (vitaminisiert): Artemia, Mysis (gewässert), Weiße Mücke, Chichlidenmix abwechselnd

Sonstiges

Die beiden Haplochromisarten (Leitarten des Aquariums) sind taxonomisch noch nicht abschließend beschrieben, daher ´species´/´subspecies´ (sp.) nach dem Gattungsnamen. Der ´Flameback´ und der ´Red Tail´ sind endemische Arten des Viktoriasees. Wegen der unterschiedlichen Streifenmusterung der Weibchen kommt es zu keiner intraspezifischen Hybridisierung, auch sind die Weibchen der einen und der anderen Art auf ihr jeweiliges artspezifisches Männchen ausgerichtet.

Es ist bei der Vergesellschaftung von verschiedener ´Haplochromis´-Arten stets darauf zu achten, dass es zu keinen zwischenartenlichen Bastardisierungen kommt. Dies wird vermieden durch a) unterschiedliche Streifenmusterung der Männchen (quer, längs), signifikant unterschiedliche Färbungen der Männchen und b) durch einen deutlichen Überhang an Weibchen im Verhältnis mE von 1:3 bis 1:4 und höher.

Haplochromisarten verlangen große Becken von nicht unter 450 Liter und nicht unter 150 cm Beckenlänge, da diese Fische im Durchschnitt und Vergleich (!) größere innerartliche und zwischenartliche Aggressivitäten aber auch mehr Scheu zeigen als die Mehrheit der ´Malawis´ und der ´Tanganjikaseebarsche´. In kleinen Becken treten meist zur Geschlechtsreife Unruhe, Scheu (vor dem Betrachter), Beißereien der Männchen etc. auf. Daran hat man dann keine Freude. Ist das Aquarium ausreichend groß, versteckreich dekoriert, artgerecht besetzt und sind die Wasserwerte und die Fütterung entsprechend abgestimmt, entfalten die männlichen ´Victorians´ atemberaubende Färbungen und artgerechtes Verhalten zur Freude des Pflegers bzw. der Pflegerin.

Abschließend möchte ich noch auf 2 Dinge hinweisen:

1. Was auch für viele andere ostafrikanische Cichliden gilt hat für ´Victorians´ besondere Bedeutung: Im Fachgeschäft zeigen die Männchen fast nie ihre Farben. Weibchen und Jungtiere sind ohnehin blass. Erst bei entsprechend eingerichteten Becken und entsprechender Pflege zuhause entwickeln die Tiere erst ihre ´Leuchtkraft´ und Farbenpracht. Ihr stiefmütterliches Dasein im Fachgeschäft haben daher diese Cichliden nicht verdient. Jedem Käufer ist daher anzuraten, sich mittels Fachliteratur und Internetsuche über die wahren Farben der Tiere zu informieren. Die Händler sollten ihrerseits an die Verkaufsbecken Fotos erwachsener ausgefärbter Tiere hängen, denn ohne Werbung geht es offenbar nicht.

2. Ich empfehle die nachfolgende (leider englische) Literatur (tolle Fotos):

- Mark Phillip Smith: Lake Victoria Basin Cichlids (Barrons Verlag)

- Ole Seehausen: Lake Victoria Rock Cichlids (Verlag Verduijn Cichlids).

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
Helga Kury am 24.08.2017 um 16:14 Uhr

Hallo Dirk,

ein wundervolles Becken! Auch mir liegen die Victoria-Buntbarsche sehr am Herzen, ich halte jedoch nur Tanganjikasee-Cichliden und für mehr ist momentan kein Platz...

Ist das Becken noch aktuell?

Die Anordnung des Gesteins finde ich klasse! Das so hinzubekommen ist wohl nicht so einfach?

Liebe Grüße,

Helga

Malawi-Guru.de am 04.11.2010 um 00:48 Uhr
Bewertung: 8

Hi !

Ja die Victorias, da wird mir das Herz schwer.....leider nur ne handvoll Becken hier und dann leider die meisten nicht mehr aktuell zumindest der Updates nach......;-(

Schönes Becken, trotzdem !!

LG

Flo

Norbert Ruhnau am 13.08.2003 um 00:00 Uhr
Bewertung: 8

Da bekommt man lust, selbst einmal ein Victoriasee-AQ einzurichten.

Thomas Lenzhölzer am 13.08.2003 um 00:00 Uhr
Bewertung: 4

Die Rückwand und die dazu passenden Steine sind top, aber müssen es denn unbedingt Plastikpflanzen sein?

< 1 >
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Dirk Wolters das Aquarium 'Becken 118' vor. Das Thema 'Victoria' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Becken 118' mit der ID 118 liegt ausschließlich beim User Dirk Wolters. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Online seit dem 18.02.2004