Die Community mit 19.355 Usern, die 9.135 Aquarien, 32 Teiche und 44 Terrarien mit 164.582 Bildern und 2.464 Videos vorstellen!
Neu
Login

Aquarium Südamerika 4.0 von Thomas Michel

Userinfos
Sieger Wettbewerb Juli 2018Sieger Wettbewerb März 2019
Userbild von Thomas Michel
Ort / Land:
Dresden /
Betreibt das Hobby seit:
1996
Aquarium Hauptansicht von Südamerika 4.0

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Südamerika
Läuft seit:
26.08.2017
Größe:
3,00x1,30x1,10 m = 4290 Liter
Letztes Update:
07.08.2022

Besonderheiten:

Betonaquarium mit Plexiglasscheibe 20 mm

Scheibengröße 170x60 cm Sichtfläche ist 150x50 cm der Rest ist für die Verklebung verwendet worden

Der gesamte Bau ist in Eigenleistung entstanden

Das Becken ist nicht vollständig befüllt nur bis auf 100 cm da ich gerne wenn ich davor sitze die Oberflächenbepflanzung sehen möchte. Das Becken hat aktuell 3950 liter Wasser drin.

Umbau 2020 von Teichfolie auf GFK Wanne

Das Becken ist mit 47m2 Glasfasermatte und 24kg Harz ausgekleidet

Aquarium Südamerika 4.0
Tauchen im Aquarium
Drei Lagen Glasfaser
Pflanzenfilter
Der alte Boden
Laminieren ,sehr klebrig und anstrengend
10 cm Styrodor zur Bodendämmung und der erste Estrich
Abriss von alten Aquarium
Die Teichfolie hat ausgedient
Abriss der alte Boden muss raus
Aquarium ist LEER
Das Harz und die Glasfasermatte ist angekommen
Projektbeginn 4000 Liter Aquarium. Teil 1 Abriss der alten Gipskartonwände
Alles muss raus.
Trocknung der Wand und entfernen von Schimmel und losem Putz . Schei.. Arbeit
Teil 2 Dichtschlämme aufgebracht erste Schicht
Teil 3 Setzen der ersten Steine und Einbau der Bewährungseisen
Mauer fertig mit Ausschnitt für die Scheibe
Estrich eingebracht
Decke und restliche Dämmung fertig
Der erste dicke Fisch im Becken (Quatsch ich im Becken)
4x7 Watt LED Einbaustrahler
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
XPS Dämmung geklebt
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Der Betonsturz durch dieses Fenster muss er
Licht 8 x 7 Watt LED kaltweis
Aquarium Südamerika 4.0
Plexiglasscheibe 20 mm stark
Sieht ziemlich klinisch aus
Die Aufnahme für den Betonsturz war viel zu klein
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0
Aquarium Südamerika 4.0

Dekoration

Bodengrund:

Grober Flusskies mit Sand

Aquarienpflanzen:

keine Pflanzen

Weitere Einrichtung:

Abgestorbene Äste und kleine Bäume aus der Natur , Kies und Sand , Feldsteine

Äste von Holunder, Kirsche, Buche, Erle und Kienwurzeln

Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0
Dekoration im Aquarium Südamerika 4.0

Aquarien-Technik

Beleuchtung:

4 x 7Watt LED Kaltweiss

Filtertechnik:

Dreikammer Teichfilter mit 300 L

es ist eine Pump pump Version , Sprich im Aquarium ist eine Jebao 4000 L Pumpe und am Filter ist eine Sun Sun Eco plus 4500 L angeschlossen.

1 Kammer : Japanmatte

2 Kammer : Zeolit, Japanmatte und Filtervließ

3 Kammer : Helix

Kammer 1 u. 3 sind belüftet

Der Filter verfügt über einen Notablauf falls mal eine Störung eintritt

Weitere Technik:

Heizung umgebaut auf Zentralheizung ein Heizkörper ist für die Raumheizung und ein Edelstahlwellrohr ist im Becken verbaut und gesteuert wird die Beckenheizung über ein elektrisches Thermostat welches an ein Steuerteil angeschlossen ist mit Themperaturfühler der im Wasser hängt.

3 Kammer Teichfilter
4500 L Rückförderpumpe
4000 L Pumpe mit Uv Anlage . Pumpt das Wasser zum Filter
Ozongerät Sander C200
Heizung
Steuerungen : Abluft (blau) und Pumpe (rot)
Technik im Aquarium Südamerika 4.0
Wasserfilter zum nachfüllen
Pumpe im Aquarium
Technik im Aquarium Südamerika 4.0
Technik im Aquarium Südamerika 4.0
Technik im Aquarium Südamerika 4.0
Technik im Aquarium Südamerika 4.0

Besatz

5x Schilderwelse

6x Astronotus ocellatus

5x Cichla monoculus

6x Satanoperca jurupari

und andere kleine Welse

Fischbeschreibungen von www.fischlexikon.eu

Info zu Cichla Monoculus

Die Gattung Chichla ist von allen amerikanischen Buntbarschen leicht durch den auffälligen Einschnitt zwischen dem harten und weichen Teil der Rückenflosse (Dorsale) zu unterscheiden.

Cichla monoculus auch als "Tucanare-Peacock-Bass" bekannt (Peacock-Bass werden auch einige seiner Verwandten genannt), ist ein Fisch aus der Gattung der Buntbarsche (Cichla). Cichla monoculu ist unter Sportanglern äußerst beliebt. Über den Cichla monoculus wurde bisher nur wenig publiziert

Merkmale

Die wichtigsten Merkmale des Cichla monoculus:

er besitzt seitlich 3 dunkle, vertikale Balken, die nicht unter die Seitenlinie reichen

ein weiterer horizontaler schwarzer Balken ab der Basis seiner Brustflossen

68-87 Schuppen entlang der Seitenlinie

er besitzt keine Markierungen an den Kiemendeckeln

er trägt einen auffälligen schwarzen und mit einem gelben Rand versehenen Fleck auf der Schwanzflosse

Verwechslungsarten: Unterscheidet sich von Cichla pleiozona durch weniger Schuppen entlangg der Seitenlinie (68-87 gegenüber 84-93)

Größe

Er erreicht eine max. Länge von ca. 80 cm und ein max. Gewicht von bis zu 10 kg..

Maximales Alter

Nicht bekannt.

Lebensweise, Lebensraum, Vorkommen

Sein ursprünglicher Lebensraum ist das Amazonasbecken in Südamerika. Er wurde auch außerhalb seines natürlichen Verbreitungsgebietes (z.B. in Florida und Hawaii) eingeführt.

Fortpflanzung

Er ist ein Substratlaicher, der sein mehreren 1000 Eiern sehr großes Gelege offen auf einen Stein ablegt. Der Rogner kümmert sich um das Gelege, während der Milchner das Revier verteidigt.

Nahrung

Der Cichla monoculus ernährt sich räuberisch von kleineren Fischen.

Info zu Astronotus ocellatus

Der Pfauenaugenbuntbarsch (Astronotus ocellatus, Syn.: Lobotes ocellatus, Astronotus ocellatus ocellatus, Cychla rubroocellata, Astronotus ocellatus zebra, Astronotus orbiculatus), auf Englisch "Oscar" oder "Marble cichlid", ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) und der Gattung Astronotus. Der Pfauenaugenbuntbarsch ist in Südamerika ein geschätzter Speisefisch.

Merkmale

Pfauenaugenbuntbarsch (Astronotus ocellatus))

wichtige Merkmale des Pfauenaugenbuntbarsches:

sein Körperbau ist oval, leicht hochrückig und seitlich nur mäßig abgeflacht

die Grundform dieser Art ist dunkelgrün bis gräulich gefärbt. Oftmals ist der untere Körperbereich einschl. Bauchseite orangefarben

die Körperflanken sind mit verschiedenen geometrischen Formen bzw. Flecken oder Strichen bedeckt. Diese sind normalerweise dunkel gefärbt. Bei der Zuchtform "Roter Oskar" sind die Zeichnungen leuchtend Rot. Es existieren viele Zuchtformen mit unterschiedlichsten Färbungen und Zeichnungen

auch die Flossen zeigen unterschiedliche Färbungen, die je nach Zuchtform von weißlich über rötlich bis schwärzlich ausfallen können. Die Schwanzflosse ist konvex gerundet und zeigt einen schwarzen, meist rot oder orange eingesäumten Augenfleck ("Pfauenauge"). Auf der Rückenflosse können sich mehrere unterschiedlich geformte Flecken zeigen, welche hell eingesäumt sind

der Kopf ist massiv, das große Maul oberständig und besitzt wulstige Lippen. Die Kiefer sind kräftig bezahnt

Flossenformel: D (gesamt) XII-XIV/19-21, A III/15-17

Größe

Der Pfauenaugenbuntbarsch (Astronotus ocellatus) wird maximal ca. 45 cm lang, die durchschnittliche Länge beträgt ca. 24-25 cm. Das maximal publizierte Gewicht beträgt 1, 6 kg.

Lebensweise, Lebensraum, Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet des Pfauenaugenbuntbarsches (Astronotus ocellatus) ist in Südamerika das Amazonasbecken: Río Paraná, Amazonas, Rio Solimões, Río Ucayali, der untere Tocantins, der obere Madeira- und Paraguay-Bereich, der Orinoco, Rio Branco, Guyana und Französisch-Guayana (4°N - 15°S, 78°W - 47°W). Er wurde außerdem in Florida, und Argentinien und auf einigen Inseln Ozeaniens eingeführt.

Sein natürliches Habitat sind stehende Gewässer (Seen, Teiche, Tümpel) und stille bzw. abgeschnittene Seitenarme von Flüssen. Er bevorzugt sandige und schlammige Untergründe.

Aquaristik-Info

Temperatur: 23 °C - 28 °C

pH-Wert: ca. 6, 5-7, 5

Gesamthärte: bis 5-25 °dGH

Wasserregion: unten

Aquarium: mindestens 250 cm Kantenlänge (1.000 Liter) für eine Gruppe

Schwierigkeit: für erfahrene Aquarianer

Fütterung:

Lebendfutter: kleine Fische, Schnecken, Insektenlarven, Garnelen, Würmer (ab und zu auch pflanzliche Nahrung)

Haltung:

Das gut strukturierte Becken sollte einen Bodengrund aus einer dicken Schicht Sand oder Kies und ausreichend Versteckmöglichkeiten (wie z.B. Steinaufbauten bzw. Steinhöhlen, Wurzelverstecke) enthalten. Auf eine Bepflanzung des Beckens sollte verzichtet werden, die diese Art sie wahrscheinlich ausreißt.

Diese Barsche sind aggressive Raubfische, daher mit keinen anderen Fischen vergesellschaften (nur mit großen Cichliden oder Welsen). Sie sollten paarweise gehalten werden.

Zucht:

Diese Buntbarsche sind paarbildende Substratlaicher. Das Weibchen legt ihre Eier (bis zu 2.000 bei großen Weibchen) auf zuvor penibel gereinigten flachen Steinen ab. Nach dem Schlupf (nach ca. 3-4 Tagen) werden die Fischlarven von den Elternfischen in zuvor angelegte Gruben im Bodengrund umgebettet. Nach weiteren ca. 6-7 Tagen schwimmen die Jungfische frei und können mit frisch geschlüpften Artemia-Nauplien, Infusorien, Cyclops oder Grindalwürmchen (Enchytraeus buchholzi) gefüttert werden.

Da die Jungfische sehr gefräßig sind, muss man fast täglich einen Teilwasserwechsel durchführen und für eine gute Belüftung und Filterung sorgen.

Fortpflanzung

Der Pfauenaugenbuntbarsch (Astronotus ocellatus) ernährt sich in freier Natur hauptsächlich von Schnecken, kleinen Fischen, großen Insektenlarven und Krebstieren.

Info zu Satanoperca jurupari

Satanoperca jurupari sp.

Teufelsangel; Erdfresser

Herkunft Süd-/Mittelamerika

Größe des Beckens min. 100 - 200 cm

Temperatur 22 - 25 °C

pH-Wert 5.0 - 7.0

Fischgröße 20-22 cm

Futter Frostfutter, Lebendfutter, Trockenfutter

Haltung Aggressiv, Paarweise, Tagaktiv

Cichla monoculus
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Satanoperca jurpari
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Leider ist mir dieser ganze Besatz gestorben
Tote Fische
Tote Fische
Zwischenzeitlich hatte ich mal 30 Skalare
Tiger Oskar
Oskar
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0
Besatz im Aquarium Südamerika 4.0

Wasserwerte

PH 6, 8

KH 6

Nitrat 10

Temp 24 Grad

Futter

Tropical Fischfutter vers. Sorten , Stinte u. Garnelen

Videos

Video Fütterung von Thomas Michel (tUtz3_HmVE8)
Video Neubau des 4000 L Aquariums von Thomas Michel (hPzuy6PG3Cw)
Video Filterung von Thomas Michel (87uZOgoUwaM)
Video cichla monoculus von Thomas Michel (8H73Zl__6GE)

Infos zu den Updates

07.01.22 Beschreibung geändert und Bilder hinzugefügt

03.01.22 Bearbeite gerade das ganze Beispiel , kommt jetzt immer was neues dazu . Mittelamerika hat mir leider kein Glück gebracht, deshalb habe ich jetzt wieder Südamerikanische Tiere im Aquarium

UPDATE im Moment laufen bei mir Umbauarbeiten da ich meinen kompletten Besatz durch ungeklärte Umstände verloren habe .

22.05.2020 Update Kellerwohnzimmer

01.04.19 Danke für eure Stimmen und für Platz 3 gleich mal etwas umgeräumt bei den Bildern vom Bau etwas sortiert und sehr langwierig das hin und her geschiebe der Bilder.

24.03.19 3 Oskars sind neu dazu gekommen

25.08.18 Das Becken steht nun gut ein Jahr und ich muss sagen es funktoniert alles super . Fische wachsen ganz schon da sieht man erstmal was ein großes Becken so ausmacht .

22.12.17 Heizung funktoniert super und hält wunderbar die Temperatur

17.12.17 Heizung läuft jetzt über die Zentralheizung

29.10.17 Daten aktualisiert

07.10.17 Alle Fische sind umgezogen und schwimmen gesund im Becken

06.10.17 morgen werde ich mein 900 Liter Becken leer machen und die Fische ziehen mit in das große Becken da ich für zwei Becken keine Zeit habe .

30.09.17 Heute sind 2 Liniendornwelse und vier Schwielenwelse eingezogen

16.09.17 Becken läuft jetzt seit gut 3 Wochen

11.08.17 Die Bauarbeiten im Becken sind abgeschlossen es kann Wasser hinein.

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
HOTU am 08.01.2022 um 12:59 Uhr
Bewertung: 10

Moin,

jetzt ist es für mich schlüssig👍.

VG Holger

HOTU am 03.01.2022 um 13:54 Uhr

Hi,

eigentlich ist dein AQ genau mein Ding, groß, Pfauenaugen und Welse. Leider passt deine Beschreibung nicht zu den Bildern(z.B. Besatz). Mach mal ein Update, dann gibt es bestimmt gute Punkte.

VG Holger

Tom am 27.09.2020 um 17:51 Uhr

Hallo,

ich hoffe, dass du irgendwann noch rausfindest, was zu deinem Fischsterben geführt hat. Das ist so schon traurig und ärgerlich genug, aber wenn man nicht weiß, was falsch gelaufen sein könnte, dann ist das doppelt nervig. Ich drück die Daumen, dass der Neustart gut verläuft.

Grüße, Tom.

Tom am 23.05.2020 um 10:28 Uhr

Wow!

Da hast du nochmal einen draufgelegt. Die `Zusatzbecken` sehen klasse eingerichtet aus. Die hätten sicher eigene Beispiele verdient. Sind das deine Quarantänebecken? Aufzuchtbecken?

Grüße, Tom.

Tom am 01.04.2019 um 08:49 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz im März 2019!

Grüße, Tom.

< 1 2 3 4 5 6 ... 7 >

In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Thomas Michel das Aquarium 'Südamerika 4.0' mit der Nummer 33376 vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.

Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Südamerika 4.0' mit der ID 33376 liegt ausschließlich beim User Thomas Michel. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.

Online seit dem 27.10.2016