Die Community mit 19.184 Usern, die 9.104 Aquarien, 30 Teiche und 31 Terrarien mit 162.751 Bildern und 2.391 Videos vorstellen!
Neu
Login

Aquarium Tanganjika Felszone von Malawigo

Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Tanganjikasee, Meerwasser
BlogUserinfosWeb
Userbild von Malawigo
Ort / Land: 
Marbella / Spain
Aquarianer seit: 
1978
http://www.sharkproject.org/Content.Node/index.de.php

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Größe:
100x60x60 = 360 Liter
Letztes Update:
29.07.2014
Besonderheiten:

Felsübergangszone für Tanganjikacichliden

10mm Becken stoßverklebt, auf der Bodenplatte wurde eine weiter Glasscheibe mit 4mm eingebaut. Die Stärke der Bodenplatte zusammen

beläuft sich somit auf 14 mm.

Seitenansicht rechts
Sonnenuntergang
Die Nacht bricht herein....
linke Seite
Seitenansicht rechts
Altolamprologus im Sonnenuntergang
Seitenansicht rechts Monate später

Dekoration

Bodengrund:

Beige farbener Sand mit extra feiner Körnung 0, 1- 0, 3 mm, besonders hoch geschichtet bis ca.12 cm.

Aquarienpflanzen:

Vallisnerien, Anubias barteri var. nana Bonsai

Vallisnerien
Anubias barteri var. nana Bonsai
Vallisnerien
Weitere Einrichtung: 

Sandstein ca. 60 kg, Gehäuse der Neothauma-Schnecken und einige Weinbergschnecken.

Unter den großen Steinen liegt zum Schutz der 14 mm Bodenplatte, nochmals eine 2 cm starke Styroporplatte. Die Steine können so nicht von den Fischen untergraben werden.

Selbstgebaute Rückwand aus Polyethylenschaum mit beiger Farbe bestrichen, mit Sand ungleichmäßig abgestreut und mit mattem Klarlack versiegelt.

Die Rückwand hat eine Tiefe zwischen 2 und 12 cm. Sie kann auf der gesamten Länge durchschwommen werden und bietet so Weibchen und unterlegenen Fischen zusätzlichen Schutz.

Ein Felsüberhang für die Paracyprichromis ist in Arbeit, das Becken wurde mit schwarzer Folie abgeklebt auch hinter der Rückwand, um ein höhlenähnliches Ambiente zu schaffen.

Ansicht durch die Wasseroberfläche
Sandfläche steigt zur Rückwand an
Sunset
Felsen im Sonnenuntergang
Fels
Neothauma-Gehäuse
Gehäuse der Neothauma-Schnecken
Neothauma-Gehäuse
Neothauma-Gehäuse
http://www.sharkproject.org/Content.Node/index.de.php
Stop! Rettet den Dornhai

Aquarien-Technik

Beleuchtung:

Selbstgebaute Abdeckung mit elektronischem Vorschaltgerät ( EVG ) 36 W.

Leuchtmittel 30 W African Lake

Beleuchtungsdauer: 12 Std.

An einer einfachen Beleuchtungsreduzierung als Nachtabschaltung arbeite ich zur Zeit, diese ergänze ich hier, wenn se ferddisch is.

Filtertechnik:

1x Jbl e 900 mit 900 L/h

1x Innenfilter 650 L/h als Schnellfilter mit Strömungspumpe

Koralia 2 weitere Strömungspumpe mit 2300 L/h

Weitere Technik:

Stabheizer Jaeger 300 W

Osmoseanlage mit einer Leistung von 180 Liter/Tag

PH- Meßgerät

Leitwertmeßgerät

selbstgeschäumte Rückwand
fertig mit Sand abgestreut und versiegelt
selbstgeschäumte Rückwand von vorne
Rückwand beim Einbau
Ein Film über unseren Planeten auf Youtube, es lohnt sich
Zoff !!!
Hier geht es richtig zur Sache !!!
Kleiner Fisch ....ganz groß ;)

Besatz

Direkt vom Tanganjikasee WF & Seenachzuchten!

2/2 Lamprologus speciosus

1/1 Altolamprologus compressiceps Kambwimba

4/7 Paracyprichromis nigripinnis Chituta

Lamprologus und Altolamprologus ca. 4cm groß. Die Paracyprichromis

ca. 8- 10 cm.

Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
 Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Gruppe Paracyprichromis nigripinnis Chituta
 Paracyprichromis nigripinnis Chituta male
Paracyprichromis nigripinnis Chituta female
Paracyprichromis nigripinnis Chituta
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
 Paracyprichromis nigripinnis Chituta male
Lamprologus Speciosus beim Möbel rücken
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Laß mir die Ruhe !!!
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Lamprologus Speciosus
Raus aus meinem Revier
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Altolamprologus compressiceps Kambwimba
Paracyprichromis nigripinnis Chituta female
Paracyprichromis nigripinnis Chituta male
Kaum eingezogen und schon das Maul voll....
Paracyprichromis female mit Eiern im Maul
Lamprologus Speciosus female beim drohen
Lamprologus Speciosus female beim drohen
 Paracyprichromis nigripinnis Chituta male

Wasserwerte

Temperatur 26 °C.

PH: 8, 4

GH: 8

KH: 16 aufgehärtet

Leitwert: 674 µS

Nitrit 0, 0 mg/l

Nitrat 10 mg/l

NH4 0, 0 mg/l

NH3 0, 0 mg/l

Wasserwechsel jede Woche 50 - 60 %. Mit Osmosewasser.

Futter

Frostfutter: Artemia, Mysis, schwarze und weiße Mückenlarven, krill,

selbstgemachtes aus frischem Krebsfleisch, Cyclops

Gefriergetrocknet: Artemia, Daphnien, Bachflohkrebse

wird vor dem verfüttern eingeweicht.

Flockenfutter: Spirulina 40 %, Krill Flake 40%, Artemia Flake,

Tropical Tanganjika,

Lebendfutter: Schwarze und weiße Mückenlarven

Sonstiges

-----------------------------

BITTE BEACHTET DIESEN FILM !!!

" Home " ein Film der alle etwas angeht!!!

http://www.changetube.de/video/46/Home

-----------------------------

In meinem Tank will ich die unterschiedlichen Bereiche, Boden, Fels und Freiwasser möglichst konkurrenzfrei zu anderen Spezies einrichten.

-------------------------------

Lamprologus speciosus

-------------------------------

Vorkommen: Kongo südlich von Kalemie

Größe: 4 cm Männchen werden etwas größer

Nahrung: Zooplankton und im Boden lebende Wirbellose

Dieser kleine und mutige Kerl lebt in und um die Gehäuse der Neothauma-Schnecken , sein Revier verteidigt er mutig auch gegen wesendlich größere Fische.

Eine Haltung als Paare oder in Haremshaltung ist möglich ab einer Beckengröße von 100 Litern. Bei 100 Litern Volumen sollte man es bei einem Männchen belassen und mehrere Weibchen zusetzten. Ihre Reviere sind zwar nicht besonders Hoch abgesteckt, dafür aber um so breiter. 50 cm Umfang muß man den Männchen zugestehen. Da die Weibchen ebenfalls ein eigenes Revier um Ihre Schneckenhaus abstecken.

-------------------------------

Altolamprologus compressiceps Kambwimba

-------------------------------

Vorkommen: Seeweite Verbreitung

Größe: Männchen bis 16 cm, Weibchen bleiben mit ca. 10 cm deutlich kleiner.

Nahrung: Wirbellose, Krebstiere, Insektenlarven und kleine Fische

Diese Art lebt an und um Felsen mit kleinen Höhlen, als Substratbrüter sollte man dem Weibchen eine enge Höhle zur Verfügung stellen in die das Männchen nicht folgen kann. Ebenso werden die Gehäuse der

Neothauma-Schnecken genutzt. Eine Paarhaltung ist empfehlenswert.

Ab 200 Litern.

------------------------------

Paracyprichromis nigripinnis Chituta

------------------------------

Vorkommen: Seeweite Verbreitung

Größe: 11cm Weibchen etwas kleiner

Nahrung: Zooplankton

Diese Art bevorzugt das Felsbiotop mit Höhlen und steilen Felswänden.

Sie sind am besten in einer Gruppe mit Weibchenüberschuß zu halten,

ab etwa 10 Tieren. Das Becken sollte eine Mindestlänge von 100 cm und ein Volumen von mindestens 300 Litern nicht unterschreiten.

Eine dunkle Höhle oder Spalten für die Männchen sind für die Ausfärbung unerläßlich.

Die Weibchen sind mütterliche Maulbrüter, die Eier werden meist an einer Felswand im freien Fall befruchtet und vom Weibchen aufgenommen.

------------------------------

Paracyprichromis nigripinnis Chituta female hat das Maul voller Eier...Na denne Prost!

z.Z stehen 180 Liter Osmosewasser pro Tag zur Verfügung ,

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
Bitman am 29.07.2014 um 21:49 Uhr
Bewertung: 9

Hey, lese gerade das das Becken nicht mehr existiert, schade.Die Bilder gefallen mir, vorallem die selbstgemachte Rückwand ist top.Die Frage wie sich die Altos gemacht haben hat sich dann ja erledigt ;-) Trotzdem noch ein schönes Beispiel..

Lg Sven

!Fischkopf! am 29.07.2014 um 21:03 Uhr
Bewertung: 10

Das ist ein richtig klasse natürlicher Tanganjikatank und um den Besatz beneide ich Dich total. Ich hab an den Kommentaren gesehen dass es das Becken schon länger gibt, existiert es noch so in dieser Zusammenstellung? Viele Grüße - Carsten

Der Schweizer am 29.07.2014 um 19:37 Uhr
Bewertung: 10

Hi Georg

Laaaaange ist`s her, aber ich sehe gerade, dass Du immer noch mit echt tollen Becken vertreten bist:-)

lG Silvan

wolf87 am 09.12.2010 um 02:26 Uhr
Bewertung: 10

Hallo, vielen Dank für dein Lob ;) Mir gefällt dein Becken sehr gut, sehr natürlich, hättest du noch ein paar mehr Pflanzen aus dem Tanganjikasee und einen ausgeprägten Licht/Schattenwechsel, vielleicht einen kleinen Ast, einzelne Laubblätter und ein wenig Dreck zwischen den Häusern würde man woh keinen Unterschied zum See sehen, wirklich top ;)

Ich denke aber mal soviel Detailreichtum ist schon wieder kontra, da BLätter den ph senken und sich aus irgendeinem Grund die meisten Leute für die Pflanzen aus dem Gewässer nicht interessieren, sowas wie Potamogeton schweinfurthii hätte ich sehr gerne hier im Becken ;)

Ich beneide dich ein wenig um deine Lichtsteuerung, sowas bräuchte ich eigendlich hier auch noch für beide Becken, meine Tangas sind alle ein wenig schreckhaft auf schnelle Lichtveränderungen.

lg ;)

***ELLIS*** am 19.10.2010 um 23:04 Uhr
Bewertung: 10

Hallo Georg,

ein absolut geiler Tank in allen Belangen!

wird mir künftig für mein Tanga-Becken als Vorbild dienen! :-)))

LG

Didi

< 1 2 3 4 5 6 ... 8 >
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Malawigo das Aquarium 'Tanganjika Felszone' mit der Nummer 13558 vor. Das Thema 'Tanganjika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Tanganjika Felszone' mit der ID 13558 liegt ausschließlich beim User Malawigo. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Online seit dem 16.05.2009