Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.919 Aquarien, 28 Teiche und 25 Terrarien mit 159.294 Bildern und 2.081 Videos

Aquarium Baustelle 0-8-15 von Flo KA

Userbild von Flo KA
Ort / Land: 
Saarland / Deutschland
Aquarianer seit: 
2010
Aquarium Hauptansicht von Baustelle 0-8-15

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Läuft seit:
17.11.14
Grösse:
150x60x70 = 630 Liter
Letztes Update:
15.12.2014
Besonderheiten:
Dieses EB befindet sich momentan noch im Aufbau, weitere Bilder folgen noch die nächsten Tage! Sobald ich denke damit fertig zu sein wird sich auch der Name ändern. Die Rechtschreibfehler werden kontinuierlich korrigiert ;)

- gemischtes Männerbecken
- Nitratfilter
- DIY Beleuchtung

Das Becken und der Unterschrank sind von ATD Friedberg und wurden nach meinen Wünschen angefertigt. Die Qualität ist insgesamt sehr gut, lediglich die Tatsache das mir jede Menge Verpackungsmüll (z.B. von Filtern, Beleuchtung, etc. welche NICHT von meinem Becken waren) mit geschickt wurde fand ich nicht so prickelnd...

Das Becken ist aus Floatglas gefertigt, hat eine stärke von 12mm, ist stoßverklebt und zudem noch wulstverklebt (Sicherheitsnaht).

Der Unterschrank wurde nach meinen Dekorwünschen von einem Schreiner in Handarbeit umgesetzt. Die Türen sind in hochglanz weiß lackiert und der Rest ist komplett in schwarz matt gehalten.
Das Becken 1.0
Meine Wohnzimmer Pfütze v2.0

Dekoration

Bodengrund:
Den Bodengrund bilden 35kg Aquacolor Sand von Euroquarz in schwarz. Dabei wurde eine Körnung von 0, 4 – 0, 8mm gewählt um den Barschen das Gründeln bzw. die Kiemenreinigung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Unter dem Becken ist eine JBL Isoliermatte bzw. unter dem Sand eine Plexiglasplatte um Spannungen und Glasbruch sowie Kratzer zu vermeiden.

Von außen an der hinteren Glaswand ist 30mm Styropor zur Dämmung angebracht um etwas Strom beim Heizen zu sparen.
Die gedämmte Fläche entspricht ca. 33%
(Siehe hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Aquarium#Energieverluste).
Aquarienpflanzen:
1x Anubia Nana

1x „Plastikirgendwas“

Die Pflanzen werden bei Gelegenheit noch etwas umgestellt.
Trotzdem werden es nicht mehr als 2 oder 3 werden – ich wollte ja ein Malawibecken um das lästige gärtnern zu vermeiden…

Ich denke ich werde dann 2 Mutterpflanzen Anubias und eine Riesenvallisnerie verwenden. Aber mal sehen, villeicht auch gar nichts.
Weitere Einrichtung: 
Im Becken sind ca. 100kg schwarzer Alpenquarz eingebracht.
Es wurde so arrangiert das sich einige Höhlen ergeben und ein möglichst großer Sichtschutz erreicht wird um unterlegenen Tieren eine Rückzugsmöglichkeit zu bieten. Das Becken soll später einen Ausschnitt vom Ende der Übergangszone entsprechen (http://www.malawi-guru.de/malawisee/fels-sand-uebergangs-freiwasser-ufernahe-uferferne/75-die-uebergangszone-sand-fels.html). Also viel Schwimmfläche, Sand zum buddeln und Steine bzw. ein paar Höhlen.

Eine 3D Rückwand in schwarzer Steinoptik mit einer Relieftiefe von max. 8cm und einer dicke von 2mm wurde verbaut. Diese ist mit einer Flex geteilt worden da ich sie sonst nicht in das Becken bekommen hätte. Ich habe versucht den Schnitt best möglich zu verstecken aber habe einen spalt offen gelassen damit unterlegene Tiere eine zusätzliche Rückzugsmöglichkeit dahinter haben.

Die Front bzw die Beleuchtung wird mit UV-Schutzfolie beklebt um den Algen das wachsen noch schwerer zu machen. Das ist nötig da das Becken in einer Dachschräge unter einem Fenster steht und der helle Fußboden das Licht zu stark reflektiert.

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Beleuchtet wird Montag bis Freitag in der Zeit von 13:00 - 23:00 und am Wochenende von 09:00 – 23:00. So habe ich morgens auch schon was von meinen Fischen.

Die Beleuchtung ist ein Eigenbau aus zwei 10 Watt LED Flutern mit 6.500k. Diese habe ich billig aus der Bucht geschossen. Dabei liegen die Fluter frei auf zwei Plexiglasplatten die wiederum auf den Glassicherungsstegen liegen. Hierdurch bin ich, was die Ausrichtung der Beleuchtung an geht, sehr flexibel.

Der Lichtkegel der Fluter hat einen Durchmesser von ca. 50cm und schafft somit an den seitlichen und hinteren Rändern des Beckens dunkele Schattenzonen die fast nicht ausgeleuchtet sind.

Zu meiner Überraschung ist das Licht gut und reflektiert die Farben der Fische, insbesondere das blau, sehr gut. Auch der Kegeleffekt und das Lichtspiel durch die Brechung des Lichts durch die Oberflächenbewegung im Aquarium ist total klasse und erzeugt Tiefenwirkung und Atmosphäre!

Jetzt kommt es nur noch auf die Haltbarkeit meiner Konstruktion an.
Die Fluter wurden um eine DIY Wasserkühlung ergänzt.
Umgesetzt wurde dies mittels eines T-Stücks am Auslauf meines großen Filters und einem 4/6er Luftschlauch der um die Kühlrippen der Fluter gewickelt ist. Einerseits nutze ich so die Abwärme um das Becken ökonomisch zu heizen und andererseits erhöhe ich die Haltbarkeit durch die Kühlung.

Eigentlich ist eine Econlux Solar Stinger Coral Plant geplant... Diese teste ich um dann zu entscheiden was besser für mich ist.

Ein RGB LED Stripe für eine Sonnenauf und -untergangsfunktion liegt schon bereit und wird irgendwann mittels Controller betrieben. Aktuell ist er dauerhaft in blau am leuchten.
Filtertechnik:
Hauptfilter:

Jebao 304 (ähnlich Außenfilter Eheim professionel 3 - 2075):

Aquariengröße bis: 1000l (angeblich)
Pumpenleistung: 1200l/h
Förderhöhe/m Ws: 180 cm
Filtervolumen: 15, 5l
Anzahl der einzelnen Körbe: 4
Leistungsaufnahme: 28W (eigentlich nur23W)
Maße: 45 / 23 / 23 Höhe, Breite, Tiefe

Bestückt mit 4x Filtermatten -
1x grob für die erste Filterstufe
2x mittel für die zweite Filterstufe
1x fein für die letzte Filterstufe

Am Auslass ist eine Eheim Venturi-Düse angebracht die dauerhaft Luft ins Wasser einbringt. So wird der PH-Wert gehoben und das Wasser mit Sauerstoff angereichert.

Ich bin bis jetzt zufrieden mit dem Filter. Die Leistung stimmt, die Reinigungsintervalle und die Geräuschkulisse sind auch alle ok. Der Stromverbrauch liegt sogar unter den Angaben. Ich habe das mit 2 unterschiedlichen Messgeräten geprüft und bei beiden Werte um die 21bis 23 Watt gemessen. Wenn man bedenkt das man den Filter neu für weniger als 1/3 des Preises eines ähnlichen Eheim Filters bekommt finde ich schon das er ein Schnäppchen ist. Zur Langlebigkeit und sei gesagt das ich den Filter seit über einem Jahr habe und beides bis heute top ist!

Der einzige Kritikpunkt ist das der Filter, wenn er neu aus der Verpackung kommt überall mit Schmiermittel voll ist. Dieses muss man erstmal reinigen da man sonst einen Ölfilm auf der Wasseroberfläche bekommt!!! Für ein bisschen Putzen 100€ + zu sparen finde ich jedoch vertretbar.


Sekundärfilter:

Eheim 2215

Aquariengröße bis: 350l
Pumpenleistung: 600l/h
Förderhöhe/m Ws: 180 cm
Filtervolumen: 4l
Anzahl der einzelnen Körbe: 1
Leistungsaufnahme: 8W
Maße: 41 / 29 / 21 Höhe, Breite, Tiefe

Er ist komplett bestückt mit sehr feinen Filtermatten

Der Filter arbeitet als Pumpe und Vorfilter für den Nitratfilter.

Wegen des geringen Durchflusses könnte ich mir fast vorstellen dass dieser als anaerober Filter arbeitet... Wobei ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen will da ich davon keine Ahnung habe ;-)
Über ein Kommentar darüber würde ich mich freuen!
Weitere Technik:
Es ist ein Nitratfilter installiert der mit 5L Bayer Lewatit MP600 bestückt ist. Dieser wird an einem separaten Zu- und Ablauf von dem Sekundärfilter Eheim 2215 angetrieben. Der Durchfluss des Filters beträgt mit dem Filtermaterial und zusätzlich gedrosselt ca. 60l/h. Somit ist ein optimales Arbeitsmilieu für das Harz geschaffen. Das MP600 stabilisiert den Ph-Wert zudem auf ca. 8. Zur Vereinfachung der Reinigung sind der Nitratfilter und die Pumpe mit Schnelltrennungskupplungen von Eheim komplett einzeln abbaubar. Der Nitratfilter wird alle 4 Wochen mit Kochsalzlösung regeneriert und gereinigt. Theoretisch hätte er eine Standzeit von 6-8 Wochen bevor die Kapazität erschöpft ist, aber durch die kürzeren Intervalle beuge ich einer vorzeitigen Verstopfung durch Mulm vor.

Außerdem sind im Becken zwei Sicce Nano 2 mit 2000l/h angebracht. Diese soll helfen im Aquarium der natürlichen Strömung im Malawisee nahe zu kommen und Mulmansammlungen verhindern. Eine ist gegen die Oberfläche gerichtet um zusätzlich durch die Oberflächenbewegung Sauerstoff ins Wasser zu bringen. Die Andere auf die Ansaugung des Filters. Außerdem sind die Lichtspiele / Lichtbrechungen im Becken sehr schön anzusehen. Demnächst wird eine Sicce Nano 2 gegen eine Sicce Xstream mit 5000 l/h ausgetauscht. Ein Handelsüblicher Heizsstab von Jäger mit 300 Watt ist mit dem Licht gekoppelt. So wird ein kleine absenkung der Temperaturen über Nacht erreicht.

Besatz

Aktueller Besatz:

1/4 - Labidochromis caeruleus yellow DNZ (?te Generation)
1/4 - Labidochromis Nkali F2


(Die caeruleus & nkali sind lt. dem Züchter bei dem ich sie bekommen habe bis auf die Verbreitung identisch. Falls jemand den genauen Standort der nkali´s kennt wäre ich froh über ein Kommentar und würde dies ergänzen.)

Verbreitung: Malawi, an der Nordküste im Bereich von Lion´s Cove sowie den nördlich angrenzenden Küsten.

Größe: Die Männchen werden 11cm und Weibchen 9cm groß.

Ernährung: Labidochromis ist ein Aufwuchsfresser, der sich von Kleintieren ernährt, die er von Steinen pickt.

Ablaichverhalten: Labidochromis ist ein Maulbrüter im weiblichen Geschlecht. Aufgrund der Hybridisierungsgefahr werden natürlich keine Tiere abgegeben! Mein Besatz freut sich immer über Lebendfutter - Spätestens nach ein paar Tagen fasten ist das Becken wieder im "Urzusand"...

Bemerkung: Den in den 1980 Jahren eingeführte Cichlide kann aufgrund seiner verhältnismäßig kleinen Größe gut in kleineren Aquarien gepflegt werden. Seine Friedlichkeit und schöne durchgehende Färbung machen ihn zu einer der beliebtesten Buntbarsche im Aquarium

Biotop: Felsiger Untergrund in Tiefen von 15-30 m

Quelle: barschkeller.de


1/0 - Placidochromis phenochillus mdoka White Lips DNZ (2te Generation)

Verbreitung: nördlich der Flussmündung des Ruhuhu am Nordostufer Tansanias.

Größe:Die Placidochromis phenochilus mdoka Männchen werden 17cm und Weibchen 15cm groß.

Ernährung: Placidochromis ist ein Kleintierfresser, der seine Nahrung aus den obersten Sediment- bzw. Sandschichten aufnimmt.

Ablaichverhalten: Dieser nicht standorttreue Cichlide zieht auf der Suche nach Nahrung immer umher. Placidochromis phenochilus mdoka ist ein Maulbrüter im weiblichen Geschlecht.

Bemerkung:Placidochromis phenochilus mdoka ist aufgrund seiner starken Blaufärbung und relativ ruhigen Art ein sehr begehrter Cichlide, der aber eher selten importiert wird. Charakteristisch sind seine weißen Lippen, die im zunehmenden Alter immer ausgeprägter werden. Die Weibchen haben die selbe Färbung wie die Männchen.

Biotop: Über sandigen Untergründen unterhalb von 10 m und teilweise über dem Sandsubstrat in der Übergangszone anzutreffen.

Quelle: barschkeller.de

Der white lipps wird irgendwann demnächst abgegeben weil er, lt. der aussage einiger Bekannter zu groß (+20cm) werden kann.


Geplanter Besatz (Bestellung am 24.12.14):

*SHITSTORM INCOMEING*

Es wird ein gemischtes "Männerbecken"!

Gemischt heißt, in meinem Fall, meine zwei Gruppen Labidochromis 2/8 wegen des Sozial- und Brutpflegeverhaltens,

der Rest werden entsprechende Böcke 8/0 die von der Nahrung, der Aggresion und den Anforderungen an die Umgebung her zusammen passen (wegen der Farbenpracht und meiner Freundin die eben diese haben will ;-) ). Mir ist bewusst was ich mit einem „Männerbecken“ bzw. dem Überbesatz mache, bitte nutzt die Kommentarfunktion nicht ausschließlich um mich erneut darauf hinzuweisen. Über Vorschläge und Anregungen ob die Arten so wie ich das vor habe zusammen passen wäre ich jedoch sehr dankbar!

3/0 Aulonocara stuartgranti Ngara DNZ - (Sandzone/Carnivor)
3/0 Copadichromis azureus Mbenji DNZ - (Übergangszone/Carnivor)
1/0 Copadichromis trewavasae lupingo DNZ - (Übergangszone/Carnivor)
1/0 Sciaenochromis fryeri(ahli) ICEberg F1 - (Überall/Carnivor)
Quelle: barschkeller.de
Labidochromis

Wasserwerte

Alle relevanten Werte wurden mittels Tröpfchentests von Sera ermittelt.
In regelmäßigen Abständen wird erneut geprüft.

Der PH-Wert liegt zwischen 7, 7 und 8, 2

Die GH liegt bei 18

Die KH liegt bei 7

Der Nitratwert pendelt sich nach dem Wasserwechsel zwischen 0 und 5mg/l ein (obwohl das Leitungswasser bereits 30mg/l hat, da in unserer Nähe aktiv Landwirtschaft betrieben wird).

Nitrit ist nicht nachweisbar (und selbst wenn würde es der Nitratfilter binden).

In sehr unregelmäßigen Abständen wird Meersalz, bis zu einer maximalen Konzentration von 0, 5 Gramm pro Liter, während des TWW dazu gegeben.

Der Leitwert liegt jeh nach Salzzugabe bzw TWW-Intervall zwischen 300ms (aus unserer Leitung) und 25.000ms.

Die Temperatur liegt Tags bei 23°, Nachts sinkt sie um ~2°

Jede Woche wird ein 30%er Wasserwechsel mit kälterem Leitungswasser durchgeführt.

Futter

2-3 mal täglich werden sparsam Tropical Malawi und Tropical Spirulina Flocken gegeben.

1 mal die Woche gibt es frische Garnelen oder FD Artemia an unterschiedlichen Tagen.

Ansonsten gibt es alle Gemüseabfälle aus der Küche die den kleinen schmecken...

1-2 mal die Woche ist an unterschiedlichen Tagen fasten angesagt.

Sonstiges

Im Becken ist ein Wasserstandsmelder installiert und am Boden bzw. im Schrank sind noch zusätzliche Wassermelder angebracht.

Außerdem sind ein Stromzähler und 3 Funkschalter (Licht, Strömungspumpe, alles) verbaut.

2Do-Liste

- Rückwand in schwarzer Felsoptik [x]
- DIY Beleuchtung 2.0 + Dimmer
- Fluter DIY Wasserkühlung [x]
- RGB Sonnenauf und -untergang
- RGB Mondlicht/zusatzlicht blau [x]
- Neue Steine + Umdekoration [x]
- Tausch der Tunze Strömungspumpe in 2 mal eine Sicce Nano 2 [x]
- Tausch der Sicce Nano 2 durch eine Sicce X-Stream mit 5000l/h
- Anpassung des Bodengrundes durch Beimischung von Sand
- Dämmung der Rückwand mit 30mm Styropor [x]
- Dämmung der Seitenwände mit schwarzem Polysterol
- UV-Schutzfolie für die Front
- Besatz Erweiterung
(- DIY Rückwand [x])
- etc etc etc…

Infos zu den Updates

14.12.2014

Ich war heute endlich die Steine für das Aquarium abholen. Mein Steinhändler hatte sogar den gewünschten Alpenquarz in der richtigen Größe da =) Also habe ich mir kurzerhand den Kofferraum mit 100kg voll geladen. Da nach ab in die Waschstraße und die Steine mit einem Hochdruckreiniger geputzt. Wieder Zuhause angekommen haben meine Freundin und ich das Becken dann dekoriert. Mir gefällt es und den Fischen anscheinend auch. Bilder folgen sobald ich eine anständige Kamera habe... deshalb wurde nur eins beigefügt.

Besatzplanung 2.0 zur Diskussion online gestellt...
Überarbeitung der 2Do-Liste unter Sonstiges.
Der Bodengrund wurde mit hellbeigem Sand angepasst.
Der RGB Strip ist momentan dauerhaft eingeschaltet und auf blau gestellt.

10.12.14:

Heute sind meine neuen Strömungspumpen von Sicce, meine Rückwand von Aquael und mein Scheibenkratzer von Tunze gekommen.

Die Strömungspumpen sind super und machen für ihre Größe ordentlich Druck. Lediglich der Magnet ist für meine Glasdicke grenzwertig und nicht wirkluich fest. Es reicht jedoch aus.

Mit der Rückwand bin ich sehr zufrieden da sie sehr dünn ist und meinen Ansprüchen entspricht, also tief schwartz ist und eine Felslandschaft imitiert.
Um sie ins Becken zu bekommen musste ich sie jedoch mit einer Flex teilen.

Der Scheibenkratzer (Care Magnet) von Tunze ist eine absolute wucht! Er ist super und trotz des Preieses uneingeschränkt zu empfehlen. Kein vergleich zu anderen Produkten. BTW war ich der erste der das Ding bei Ama*on bewertet hat (5 Sterne). =)

Zudem habe ich heute hinten an das Aquarium Styropor zur Dämmung angebracht. Eine Aufstellung was ich an Strom in welcher Konstellation gespart habe folgt bald. Nur so viel: alleine durch die WaKü kann ich mein Becken aktuell dauerhaft auf 22Grad heitzen (ohne Dämmung und ohne Heitstab). Ich bin gespannt wie es sich nun mit der Dämmung verhält.

01.12.14:

Auf der lokalen Malawibörse 1/4 - Labidochromis nkali F2 erstanden.
Besatzplanung zur Diskussion online gestellt.
Die DIY Rückwand ist mir aus der Hand gefallen... Das Projekt wird deshalb aufgegeben. Ersatz schafft demnächst eine Aquael Rückwand in schwarzer 3D Felsoptik.

23.11.14:

Nitratfilter regeneriert und 50% Wasserwechsel.

DIY „Wasserkühlung“ 1.0 installiert und befindet sich z.Z. im Probelauf. Aktuell liegt meine Temperatur bei 23° und der Heizstab arbeitet regelmäßig mit. Nach dem Umbau habe ich mir den Zählerstand meiner Stromuhr notiert und vergleiche den Wochenverbrauch dann demnächst vorher/nachher um zu sehen ob meine Konstruktion etwas bringt.

Bezüglich der Dämmung z.B. mit Styropor/Polysterol habe ich folgende Dokumente über das Wochenende von Bekannten empfohlen bekommen:
1 - http://www.energiebuero.de/PDF/Aquarium_1.pdf
2 - http://de.wikipedia.org/wiki/Aquarium#Energieverluste
Sobald meine DIY Rückwand endlich fertig ist und das Styropor durch sie verdeckt ist werde ich die Rückseite des Aquariums dämmen, da es einiges an Strom einspart!!! Die Seitenwände werden dann später mit Polysterolplatten in schwarz gedämmt da dies ansehnlicher ist. Befestigt wird alles mit Neodym Magneten damit ich alles im Sommer bei bedarf einfach abbauen kann.


19.11.14:

Wegen der Umstellung Ende Dezember wurden:
- Copadichromis borley kadango red fin 2/0
- Labidochromis caeruleus yellow 3/2
an einen Bekannten abgegeben der sein 2m Becken mit den entsprechenden Arten aufstocken wollte. WIN-WIN Situation =)

User-Kommentare

Tom am 11.12.2014 um 09:28 Uhr
Hallo,
herzlich willkommen hier bei uns auf EB!
Dein Aquarium ist nocht nicht perfekt. Das ist dir ja selbst bewußt und du bist ja ganz offensichtlich sehr akriebisch dran, das zu ändern und das ist top!
Zu deiner Besatzplanung: So ein Männerbecken funktioniert schon und ist optisch wirklich hübsch. Dir entgeht dann leider ein aus meiner Sicht ganz wesentlicher Aspekt der Malawihaltung. Brutpflege und Revierverhalten machen für mich den Reiz aus und das Verhalten zu beobachten, ist für mich jeden Tag aufs Neue toll. Wie geschrieben: Das was du vor hast, wird auch funktionieren. Vermutlich sogar sehr gut. Also viel Spass damit und vielleicht reizt dich ja irgendwann ein `richtige` Malawiaquarium ;-)
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Flo KA das Aquarium 'Baustelle 0-8-15' mit der Nummer 31053 vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 09.10.2014
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Flo KA. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: