Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.894 Aquarien, 25 Teiche und 23 Terrarien mit 158.705 Bildern und 2.031 Videos

Aquarium DarkStoneMbuna 2.0 von AjakAndi

Userbild von AjakAndi
Ort / Land: 
49808 Lingen [Ems] / DE/ Niedersachsen
..aktuelle Beckenaufnahme (08/14) mit entfesseltem Blitz!!

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Läuft seit:
Februar 2014
Grösse:
180x50x50 = 450 Liter
Letztes Update:
04.12.2015
Besonderheiten:
Das Becken wurde von einem Aquariumbauer für uns gefertigt, mit den Maßen 180x50x50 in 10 mm Floatglas mit Stoßverklebung.

Als Abdeckung dienen Plexiglasscheiben mit Aussparungen für Technik, sowie Futterlöcher, die auch dazu dienen, bei Wartungsarbeiten die Scheiben anzuheben/ abzunehmen.
Aufnahmen in der Einlaufphase mit LED-Spots (die zum Fotografieren genutzt werden)
Aufnahmen in der Einlaufphase mit LED-Spots (die zum Fotografieren genutzt werden)
Aufnahmen in der Einlaufphase mit LED-Spots (die zum Fotografieren genutzt werden)
..Eindruck aus der Einlaufzeit ..
Beckenaufnahme .. schräg von der Seite [wegen Platzmangel] ..
.. neue aktuelle Beckenaufnahme ... [30.06.2014]
Beckenaufnahme - entfesselter Blitz ..
Beckenaufnahme - entfesselter Blitz ..

Dekoration

Bodengrund:
Filtersand sandbeige
ca. 18 kg mit der Körnung 0, 8 -1, 2 mm

Rheinkies
ca. 10 kg von sehr fein bis hin zu kleinen Kieselsteinen

___________
Aquarienpflanzen:
Das hier nachgebildete Habitat/ Biotop stellt einen pflanzenlosen Teilauschnitt des Malawisse´s dar!

.. das Felsufer/ -zone

Überwiegend ein felsiger Untergrund, durchzogen von Felsblöcken in den verschiedensten Formen, die aus Sandstein oder hartem Quarz bestehen. Die weichen, abgerundeten Formen entstanden aus den herrschenden Wellenbewegungen im See und sind über Millionen von Jahren entstanden.

Die Litoralzone (das Gebiet bis 20 Meter vom Ufer, danach fällt der Boden schnell ab) wird durch Wellen und Dünung ständig in Bewegung gehalten, aufgrund der exzellenten Wasserwerte ist die Sicht sehr gut, was es dem Licht ermöglicht bis auf die Felsen herunter zu gelangen.

Pflanzen findet man nicht in diesem Bereich eher seltener - dieser Auschnitt aus dem Habitat wurde aber ohne Pflanzen geplant!
Weitere Einrichtung: 
Bruchstein
ca. 160 kg (nicht alle haben es ins Becken geschafft)

Es wurden Handelsübliche Bruchsteine gekauft, die auch im Teichbau benutzt werden, diese sind in verschiedene Größen (bis 15 bis 40 cm) und haben Natureinschlüsse.

Beim "dekorieren" wurde ein Glasschutz unter den Steinen gesetzt und besonders darauf geachtet, das genügend Möglichkeiten zur Revierbildung vorhanden sind.
Alle Fische können aus dem Sichtfeld verschwinden/ sichverstecken, was uns sehr wichtig war. Aufgrund der Steingröße entstanden dadurch auch mehrere Felsspalten und mehrere Höhlen!
Zusätzlich bietet der "schwarze Hintergund" eine zusätzliche Sicherheit für die Fische nach hinten heraus! Dort ist es "dunkler" (wenig beleuchtet) und bietet daher noch zusätzlichen Rückzugsraum. Wir konnten die Erfahrung machen, das die Fische nicht so schreckhaft sind bei Bewegungen vor dem Becken.

"Porphyr
Porphyr (griech. für purpurfarben) ist ein Sammelbegriff für verschiedene magmatische Gesteine. In der geologischen Fachsprache gilt der Begriff "Porphyr" allerdings nur für das Gefüge eines Gesteins und nicht für ein bestimmtes Gestein."

"Porphyr ist ein veralteter Begriff für magmatische Gesteine mit dichter oder feinkörniger Grundmasse und meist größeren Einsprenglingen von idiomorphen Kristallen ( > Phenocryst) (porphyrische Struktur); im engeren Sinne nur der Quarzporphyr, der chemisch und mineralogisch dem Rhyolith sehr nahe steht, aber durch schnelle Abkühlung ein porphyrisches Gefüge erhalten hat."

___________

Das Grundgestell wurde selbst gebaut und besteht aus Vierkanthölzern in verschiedenen Stärken (siehe auch SandStorm "Tanzania" und "Mdoka"). Bei der Grundfläche haben wir uns allerdings für eine "Dreipunktauflage" entschieden. Die Rückwand des Aquariums wurde "schwarz" gestrichen um auf der einen Seite mehr Schwimmraum zu behalten und zum anderen eine größere Tiefenwirkung im Becken zu erzielen. Ebenfalls dient der dunkle hintere Bereich (aufgrund der geringen Tiefe von 50 cm) auch als Rückzugsort/ Versteckmöglichkeit für die Fische!

___________

Als Kiesblende bzw. als Rahmen wurde im kompletten Sichbereich des Aquariums eine Zierleiste gefertigt, lackiert und angebracht. Somit besteht auch ohne Abdeckung ein abgerundetes Disign nach "oben", "unten" und zur "Seite"!

___________

Auf eine Abdeckung wurde "absichtlich" verzichtet, da dieses Becken nicht im Blickfeld eines Raumes steht und wir für die Beleuchtung andere Pläne haben, wofür wir keine Abdeckung benötigen!
die Seitenansicht 1,8 m ... die Dekoration `Stein` ..
.. die Futterflasche ist nur zeitweise im Becken und gehört nicht zur Standarddekoration
.. die Steine/ Felsen werden dekoriert ..
..eine erste Ansicht ohne Wasser ...
..der Anfang ist gemacht ...
.. 185 kg Bruchsteine/ Felsen ... wollen gereinigt werden ..
..ein haufen mit vielen Brocken :-) ... bis zu einer Größe von knapp 49 cm ...
Beckenauflage wurde selbst gebaut und basiert auf einer `Dreipunktauflage` ...
.. die Standfüsse wurden mit einem `Schuh` versehen ..
..die Dreipunktauflage im Detail ...
..die Rückwand wurde `schwarz` gestrichen ... TIEFENWIRKUNG :-) ...

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
LED Beleuchtung:

Die Beleuchtung wurde vom alten Becken ("DarkStoneMbuna") übernommen!

Die Beleuchtung in Zusammenhang mit einem Beleuchtungscomputer bietet uns unzählige Möglichkeiten für diverse Lichtszenarien.

Die Beleuchtungsdauer wird den jahreszeiten angepasst. Die Zeitumstellung (Sommer-/ Winterzeit) wird durch den Aquariumcomputer innerhalb einer Woche automatisch langsam angepasst!

Leuchtmittel:

Für die LED - Leisten wurde jeweils eine Aufsetzbox gebaut! Diese beinhaltet jeweils einen Leuchtbalken LumLight und zusätzlich "high-power LED´s" [drei LED´s kalt-weiss 8.000 K bei 0, 72 W], die ebenfalls dimmbar zusammen mit den Beleuchtungskanälen der LumLight durch den ProfiLux gesteuert werden.

große Beleuchtungsbox: [siehe Bild 4]
1 X Leuchtbalken Aqua-Styl LED RGB kaltweiss 375 mm
1 X drei high-power LED 8.000 K
1 X drei high-power LED 8.000 K mit blauer Folie

kleine Beleuchtungsbox: [siehe Bild 5]
1 X Leuchtbalken Aqua-Styl LED RGB kaltweiss 210 mm
1 X drei high-power LED 8.000 K, die mittlere ist mit blauer Folie abgedeckt

Die Beleuchtungsboxen werden je Box mit drei Kanälen gesteuert [Weiss/ Blau und die high-power LED´s], sie werden gesteuert durch einen GHL Aquariumcomputer ProfiLux in Verbindung mit der Expansionsbox.

Bei der Gestaltung des Tagesverlauf´s haben wir versucht, alle Besonderheiten in Bezug auf Lichtstärke und Spektralfarben zu beachten und diese in der Programmierung fest gehalten.
Die Entscheidung zusätzliche high-power LED´s zu nutzen war recht einfach. Vorab in der EInlaufphase haben wir das gesamte Becken mit drei dieser high-power Module [a 0, 72 W Verbauch] betrieben (siehe Bilder oben) und hatten den erwünschten "Kringeleffekt" im Becken. Diesen wollten wir nicht mehr missen, da die LumLight (in Verbidnung mit derm LightComposer) zwar gutes Licht zaubert, aber durch die dichte der SMD LED´s und der Streuung von 120 Grad bewirkt die LumLight keine "Kringeleffekte" im Becken.
Auf dem 6. Bild haben wir eine grafische Darstellung des Lichtspektrum während der Hauptbeleuchtungszeit eingefügt - diese stammt aus dem Lichtmixer (LightComposer) von GHL!

Weiter Informationen könnt ihr auf unserer Seite [AjakAndi.de] nachlesen!


Wissenswertes über Licht im Aquarium


In alle Becken sind Simulation wie z.B. Bewölkung programmiert. Die Beleuchtung wird bei uns durchgehend und naturnah betrieben, sie läuft 24 h / 7 T!

___________
Filtertechnik:
Hamburger Mattenfilter (HMF)

Filtermatte schwarz sehr feinporig, 50 mm dick, mit den Maßen 500X420 mm an der linken Aussenseite als halbgebogene Ausführung.

Der HMF hat somit eine Mattengröße von 2100 cm2, die aber nicht real genutzt wird - ab zu ziehen sind Bodengrund/ Matte über Wasseroberfläche und Befestigung! Also kommen wir auf knapp 2.000 cm2!

Umstellung auf den Betrieb mit Luftheber und Membranpumpe!

Im Einsatz sind:
> Hailea V10 [600L bei 10W - Verbrauch]
> 1 Luftheber [GN] 20mm
> 1 Luftheber 25mm

In Planung war es immer und umgerüstet wurde auch seit geraumer Zeit, jedoch fehlt oft die Zeit zum aktualisieren ... wir haben hier eine optimale Filterung bei einer Verbrauchsreduzierung von 23W auf 10W!

___________
Weitere Technik:
GHL Aquariumcomputer ProfiLux 3 in Kombination mit einer Expansionsbox.

zum Einsatz kommen (zum Teil Doppelnutzung):
+ Expansionsbox (angeschlossen an einem ProfiLux 3)
+ ProfiLux Touch
+ pH - Elektrode
+ Temp - Sensor
+ LEDControl4Active
+ STDL4-4D (Steckdosenleiste)
+ Erweiterungskarte PLM - 4L
+ ProfiLux Tunze 2 (Kabel Strömungspumpe)

GHL Aquariumcomputer ProfiLux 3 inkl. Expansionsbox steuert CornerReef und DarkStoneMbuna 2.0!

Die Expansionsbox befindet sich unter dem Aquarium auf einer Laufschiene (Schublade)!
Für die Messelektronik wurde eine Sondenhalterung am Beckenrand angebracht.

___________

Strömungspumpe Tunze nanostream 6105
> für Aquarien bis 2.000 L
> Strömungsleistung: 3.000 bis ca. 13.000 l/h
> Energieverbrauch: max. 35 W (18V)
> Netzteil: 100-240V / 50-60Hz
> Kabellänge: 5m
> Maße: ø90, Ausstoß: ø50/15mm
> Magnet Holder mit Silence Klemme bis 15mm Glasstärke

Die Strömungspumpe (SP) wird ebenfalls durch den ProfiLux gesteuert und berücksichtigt unter anderem eine "Nachtabsenkung" / eine Steigerung bei der Simulation "Gewitter" bis hin zur automatischen Abschaltung bei Wartungsmaßnahmen und Fütterung! Die SP läuft 24 h/ 7 T durch, sie wird automatisch durch den ProfiLux gesteuert und bewegt sich prozentual zwischen 20 % und 40 % Leistung, Nachtabsenkung bis max. 10 %, bei Simulation fährt sie auf 45 % hoch!

Die neue Strömungspumpe war nötig, weil die Tunze 6055 bei 180 cm Beckenlänge probleme hat bis zum HMF alles zu durchfluten/ -lüften! Nun haben wir eine Leistungsstarke SP im Becken, die bei geringem Verbrauch eine satte Strömung liefert und das Becken sowie die Bewohner tagsüber beschäftigt!!

___________

Auf den ersten drei Bildern (unten) zeigen wir euch, wie wir die Technik verbaut haben. Die schlatbare Steckdosenleiste und die LED - Controler sind auf dem Regalbrett fest verbaut, die Steuereinheit (Expansionsbox) wurde auf einer Art "Schublade" gebracht, damit man jederzeit an die Steckverbindungen kommt, ohne den Regalboden heraus zu nehmen.
.. Regalbrett mit Schublade für die Technik ..
..hinten sieht man das Regalbrett mit der Technikschublade ...
.. die Erfahrung zeigt .. ohne Beschriftung geht bei mehr als einem Becken nichts
..die kleine Beleuchtungsbox ...
..die große Beleuchtungsbox ..
.. grafische Darstellung des Lichtspektrum während der Hauptbeleuchtungszeit [LightComposer

Besatz

2 Mastacembelus shiranus

Herkunft: Malawisee
Größe: bis 30 cm
Temperatur: 24 bis 26 °C
pH-Wert: 7, 5 bis 8, 5
Gesamthärte: 5 bis 19 °dGH

Der Malawiseeaal [Mastacembelus shiranus] ist bei diesem Becken die Herrausforderung die wir uns auferlegt haben. Leider gibt es noch keine dokumentierten Nachzuchten, was zur Folge hat, das es derzeit nur sehr begrenzt Wildfänge in Deutschland zu bekommen sind. Auch die Geschlechterbestimmung gestaltet sich nicht gerade einfach.
Der "shiranus" wird als nachtaktiver Aal beschrieben, welches wir nur zum Teil bestätigen können. Da wir aber Aufgrund der Lichtverhältnisse im Becken und auch die Einrichtung so gestaltet wurde, das genügend Schatten-/ Dunkelzonen im Becken sind, sehen wir ihn auch tagsüber öfters neugierig im Becken schwimmen.
Nahrungstechnisch stellte sich für uns aber dieser Besatz als eigentliche Herrausforderung dar. Der Mastacembelus shiranus ernährt sich überwiegend von roten Mückenlarven und das ist/ sollte nicht die bevorzugte Nahrung unserer Mbuna´s sein. Daher haben wir die Aale an die Flaschenfütterung gewöhnt. Mehr dazu könnt ihr hier im Blog oder ausführlich auf unserer Webseite nach lesen.

___________

4/4 Labidochromis sp. mbamba bay

Herkunft: Malawisee (Mbamba Bay)
Größe: bis 10 cm
Temperatur: 24 bis 26 °C
pH-Wert: 7, 5 bis 8, 5
Gesamthärte: 5 bis 19 °dGH

Der "Labidochromis sp. mbamba bay" lebt überwiegend in der Felsenregion, jedoch trifft man ihn auch in der Übergangszone an. Er lebt in Tiefen von 15 - 30 m.
Dieser als friedliebend beschriebener Cichlide kann aber gegenüber seinen Artgenossen ein recht agressives Verhalten an den Tag legen. Das Mänchen betreibt eine intensive Revierpflege, während die Weibchen und unterdrückten Männchen überwiegend in Bewegung sind.
Labidochromis lieben es in Höhlen und Spalten ihr dasein zu leben!
___________

5/7 Melanochromis johannii [Pseudotropheus]

Herkunft: Malawisee (Felsküsten im östlichen Teil des Sees)
Größe: bis 12 cm
Temperatur: 24 bis 26 °C
pH-Wert: 7, 5 bis 8, 5
Gesamthärte: 5 bis 19 °dGH

Der Melanochromis johannii lebt ebenfalls in der Felsregion und benötigt Höhlen und Felsen. Diese innerlich doch ruppige/ agressive Art sollte daher mit anderen Cichliden vergesellschaftet werden. Nahrung/ Lebensraum und Größe passen hervorragend zu der restlichen Besatzung, sein Lebensraum erstreckt sich von 5 bis 15 m Seetiefe.

___________

1/4 Pseudotropheus socolofi

Herkunft: Malawisee (mosambikanischen Ostküste)
Größe: bis 12 cm
Temperatur: 24 bis 26 °C
pH-Wert: 7, 5 bis 8, 5
Gesamthärte: 5 bis 19 °dGH

Die Eigenarten des Pseudotropheus socolofi ähneln dem restlichen Besatz. Ein überwiegend friedlicher Cichlide, der aber ebenfalls Revierbilden ist und gegenüber seinen Artgenossen agressiv werden kann. Dieser Art benötigt abgesehen von Felsen (Sichtschutz/ Revierbildung) unbedingt den passenden Bodengrund (in ausreichender Menge/ Höhe). Fels-/ Steinaufbauten müssen unbedingt sicher im Aquarium eingebracht werden, da dieser Cichlid sehr gerne und viel im Sand gräbt. Dieses Verhalten können wir nur allzugut bestätigen, richtig gehende Höhlen werden gegraben und um so wichtiger ist, das die Gestaltung (Steine etc.) im Becken diesem Verhalten Standhält.

Quellen:
aquarium-guide.de
barschkeller.de
Mastacembelus shiranus
Mastacembelus shiranus
Mastacembelus shiranus
Mastacembelus shiranus .. im freien Flug :-)
Mastacembelus shiranus .. bei der Flaschenfütterung ..
Mastacembelus shiranus ... beide einmal zusammen :-) .. hoffentlich ein Pärchen
Mastacembelus shiranus .. immer neugierig ..
Mastacembelus shiranus .. einfach beeindruckend ..
Mastacembelus shiranus .. jamjam jam :-)... lecker ..
Mastacembelus shiranus ...
Labidochromis sp. mbamba bay
Labidochromis sp. mbamba bay
Melanochromis johannii
Melanochromis johannii
Pseudotropheus socolofi
Pseudotropheus socolofi
M. johannii - Jungfisch -
 M. johannii ..beginn der Umfärbung ..
M. johannii .. die Zeichnung am Kopf ...
M. johannii - sehr schön zu sehen die Querstreifen am Kopf ..
M. johannii .. der Körper begintt sich zu färben ..
M. johannii - so langsam kommt `blau` ins Spiel ..
M. johannii - vor schwarzem Hintergrundl ..
M. shiranus - Raubtierfütterung ...
M. shiranus - auch zu zweit in der Futterflasche :-) geht es ...
M. johannii .. hier das Weibchen und das sich umfärbende Männchen ...
M. johannii ... das Männchen wird immer dunkler ...
Melanochromis johannii - immer mehr Farbe kommt durch ..
Labidochromis sp. mbamba bay .. entfesselter Blitz ..
Labidochromis sp. mbamba bay .. entfesselter Blitz ..
Melanochromis johannii .. am Grund vor seinem Revier ..
Melanochromis johannii -- von `jung zu alt` ..
Labidochromis sp. mbamba bay
Melanochromis johannii - sie machen sich sehr gut :-)
Pseudotropheus johannii `gome`
Pseudotropheus johannii `gome`

Wasserwerte

Die Wasserwerte werden regelmäßig mit JBL Tröpfchentest gemessen, bzw. über Messsonden per GHL ProfiLux dauerhaft (inkl. Aufzeichung und grafischer Auswertung)

Temp: 24, 5 -27 Grad
pH: 7, 8 - 8, 1 (natürliche Schwankungen, abhängig von Strömung, Temperatur etc.)
KH: 4
GH: 9
NO²: 0
NO³: 10
NH4: 0
Leitwert: ca. 300 (+- 50)

Futter

als Hauptfutter:
Endlich haben wir ein Futter gefunden welches sowohl von den Inhaltsstoffen als auch von der Art her nahezu perfekt ist!
Unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Futter von Panta Rhei sind durchweg sehr positiv. Das Futter wird vorher eingeweicht.

Panta Nouri AUFWUCHS
Futtergranulat mit hochwertigen Inhaltsstoffen, geeignet zur optimalen Ernährung aufwuchsfressender Fische.

Zusammensetzung:
Krill, Fischmehl, Spirulina-Algen, Grünlippmuschel, Kelp, Flohsamenschalenpulver, Spinat, Bierhefe, Bachflohkrebse, Aktivkohle, Mineralstoffe

Panta Nouri HERBIVOR
Futtergranulat mit hohem Anteil wertvoller pflanzlicher Inhalts-stoffe. Ideal für Fische, und Wirbellose mit erhöhtem Bedarf an pflanzlicher Nahrung.

Zusammensetzung:
Krill, Fischmehl, Spirulina-Algen, Brennnessel, Kelp, Flohsamen-schalenpulver, Spinat, Bierhefe, Maulbeerlaub, Blütenpollen, Aktivkohle, Mineralstoffe

Panta Nouri ANFLUG
Futtergranulat mit hochwertigen Inhaltsstoffen mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen. Mit extrem hohem Anteil an Insekten und Krustentieren.

Zusammensetzung:
Wasserfliegen, Krill, Fischmehl, Flohsamenschalenpulver, Spinat, Bierhefe, Spirulina-Algen, Blütenpollen, Aktivkohle, Mineralstoffe


sonstiges:

> Gurke, Salat, Brennnessel .....

> regelmäßig [vorzugsweise unmittelbar vorm WW] werden grüne Smooties serviert
[Videolink GreenDay]


gefüttert wird inzwischen eher unregelmäßig mit mindestens 2 Fastentagen pro Woche

___________

M. shiranus
> rote Mückenlarven (Flaschenfütterung) [Frost- und Frischfutter]

___________

[ausführliche Berichte über das Projekt DarkStoneMbuna 2.0 könnt ihr H I E R lesen]

Sonstiges

Herausforderung an das Becken
Nach dem Einlaufen des Beckens wurde zuerst die beiden "Mastacembelus shiranus" eingesetzt mit dem Hintergrund, diese vor dem restlichen Besatz an die Flaschenernährung zu gewöhnen. Dieses Vorhaben hat sehr gut und vor allem schnell funktioniert. An "rote Mückenlarven" waren sie vom Verkäufer gewohnt und so haben wir nur noch die Umgewöhnung an Lebendfutter vornehmen müssen und die Gewöhnung an die Flasche.
Schon nach dem ersten Füttern war klar, das es zum Glück kein Problem darstellt und so konnte sehr schnelll der restliche Besatz beschafft und eingesetzt werden.

___________

Übernahme Teilbesatz aus Vorgängerbecken
Da ein Teil des Besatzes schon bei uns im jetzt aufgelösten Becken "DarkStoneMbuna" schwamm, mussten wir nur darauf achten, das wir den restlichen Besatz gleichzeitig in das neue Zuhause setzten, damit die Revierbildung bei allen gleichermaßen neu beginnt.

Mehr zu dem Thema könnt ihr auch hier im BLOG lesen, oder schaut einfach bei uns auf der Webseite vorbei!

___________

..von "Jung zu "Alt" .... (wenn Fische "adult" werden)
Derzeit dokumentieren wir die farbliche Morphose vom Jungtier bis zum adulten Fisch bei unseren Melanochromis johannii - hier geht es Zur Beschreibung - !!
___________

..sparsam mit dem Licht...
Oftmals wird angemerkt, das wir eine zu geringe Beleuchtung in unserem Becken betreiben, jedoch können wir dem nicht zu stimmen. Wir versuchen lediglich eine naturnahe Beleuchtung zu simulieren und die meisten Bilder sind nicht bei der Haupttagesbeleuchtung entstanden bzw. Fische wurden mit Blitz aufgenommen und die Fotos nachträglich bearbeitet.
Ohne Pflanzen und mit der Dekoration im Becken wirkt die Beleuchtung für uns nahezu perfekt!
Jeder der sich mit der Aquarium - Fotografie beschäfftigt wird dem zustimmen können, es ist schwer Bilder zu machen, die der Realität entsprechen - wir versuchen es dennoch immer wieder! Ansonsten einfach vorbei kommen und sich den Tank "live" anschauen.
Ein großes Problem bei diesem Becken mit 180´ziger Front ist, dass wir nur ca. 60-65 cm Platz vor dem Becken haben, also sind Beckenaufnahmen/ Gesamtaufnahmen sehr schwer zu realisieren!

___________

Revierkämpfe .. ein Mann braucht ein Zuhause!
Gerade die Mbuna sind hervorragende Revierkämpfer und die einzige, von Anfang an adulte Art in unserem Becken, zeigt dieses Verhalten regelmäßig. Es ist sehr interessant zu beobachten und dasist auch der Grund, warum wir diesem Thema einen Blogeintrag gewitmet haben!

___________

Viele Informationen verknüpfen [verlinken] wir mit unserer Webseite oder aber mit dem "Blog" bei EB, damit die Beschreibungen/ Erklärungen und zusätzlichen Hinweise diese Beckenvorstellung nicht sprengen!

Infos zu den Updates

04.12.2015
aktualisierung der Filterung und Futterinformationen

08.04.2015
neue Bilder Pseudotropheus johannii "gome"

21.02.2015
Der Bereich "Futter" wurde überarbeitet/ angepasst!

13.02.2015
Austausch der Strömungspumpe! Die Tunze 6055 wurde durch eine leistungstärkere Tunze ersetzt! Ab jetzt verichtet eine Tunze 6105 ihrem Job im Becken!

24.01.2015
Links aufgrund von Änderungen der Webseite AjakAndi.de wurden aktualisiert!!

04.04.2014
> wir setzen das Becken bei EB online
> die gröbsten Sachen sind fertig, an Kleinigkeiten arbeiten wir noch
> wie wir Zeit haben werden wir natürlich die Daten ergänzen und weitere Bilder veröffentlichen

13.04.2014
> weitere Bilder online gestellt ... wir wissen ja das Bilder das ist was ihr sehen wollt :-)

23.05.2014
> Hauptbild aktualisiert .. jetzt endlich mit der RGB - LED - Beleuchtung und auch ein Teil es Besatzes ist auf dem Bild

26.05.2014
> zusätzliche Hinweise/ Bemerkung bei "Pflanzen"
> .. der Besatz wurde ausführlicher beschrieben

14.06.2014
> Besatzverhältnis wurde nach getragen
> Futter wurde ergänzt
> weitere Bilder und Dokumentationen sind in Planung

23.06.2014
> neue Bilder Melanochromis johannii - die Färbung beginnt -
> neuer Blogeintrag wenn "Jungfische adult werden"

26.06.2014
> zusätzliche Information zum Beckenaufbau/ Untergestell hin zu gefügt
> vor kurzem haben wir die Beleuchtung erweitert/ verändert/ ergänzt! Nun haben wir das Endziel erreicht, es wurden Beleuchtungsboxen gebaut und die vorhandene Beleuchtung wurde um "high-power LED´s" erweitert

27.06.2014
> Beitrag unter Sonstiges - Blogeintrag über DarkStoneMbuna 2.0 wurde erstellt! - Revierkämpfe -
> grafische Darstellung des Lichtspektrums während Hautbeleuchtungszeit hin zu gefügt
> Teilbereiche ergänzt/ korrigiert/ angepasst
> neue Bilder M. johannii und M. shiranus
Der Johannii fängt langsam an in seiner Umfärbung "kräftiges BLAU" zu aktivieren!
Die M. shiranus werden immer neugieriger ... sobald Bewegung vorm Becken ist sind sie da, wird ein TWW gemacht sind sie da .. ein klein wenig erinnern sie an Hunde :-) .. ja, denn sie zeigen an, wenn sie hunger haben! Dann kommt es auch vor, das gleich Beide sich noch während die Futterflasche ins Becken kommt, um die Finger schwimmen und danach zu zweit in die Flasche schwimmen zum fressen!
> Bild Beckenansicht von schräg rechts hin zu gefügt!!
> Bild M. johannii ... Weibchen und Männchen zusammen .. der Bock färbt sich gerade :-) ..

30.06.2014
> aktuelle Beckengesamtaufnahme hin zu gefügt / Hauptbild geändert

01.07.2014
> neues Bild vom M. johannii in seiner Umfärbung

03.07.2014
> Beschreibungen ergänzt

26.08.2014
> neue Bilder hin zu gefügt (Becken und Besatz)

User-Kommentare

DER MALAWIANER am 14.08.2014 um 11:50 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Andi ,
Ich bin begeistert von der Optik die du mit Natursteinen umgesetzt hast und der umfangreichen Technik . Gefällt mir alles sehr Gut , und sehr detailiert und besonders dein Spezial Guest Mastacembelus shiranus :-) .
Gruß Daniel
SvenV.90 am 08.07.2014 um 15:23 Uhr
Bewertung: 10
Hi Ihr beiden,
Verfolge das ganze Projekt ja nun schon seit der Planungsphase und finde es wirklich rundum gelungen!
Freue mich immer wenn es was neues zu lesen und zu sehen gibt.
VG Sven
Tom am 04.07.2014 um 14:52 Uhr
Hallo,
wirklich klasse eure Bilder und das Aquarium selbstverständlich auch.
Grüße, Tom.
TheToxicAvenger am 25.06.2014 um 12:06 Uhr
Bewertung: 10
Hi Andi,
sehr stimmiges Aquarium, super Fotos... Full Points von mir!
Gruß Micha
der Steirer am 23.05.2014 um 16:02 Uhr
Bewertung: 10
Hallo ihr 2!
Wirklich ein tolles Becken! Vor allem die technischen Beschreibungen gefallen mir. Sehr detailliert! Man merkt ihr habt an alles gedacht!
Interessant wären Anzahl und geschlechterverhältnis eurer Bewohner!
Lg der Steirer
< 1 2 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User AjakAndi das Aquarium 'DarkStoneMbuna 2.0' mit der Nummer 29770 vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 26.02.2014
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User AjakAndi. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Wir werden unterstützt von: