Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.744 Aquarien mit 153.406 Bildern und 1.848 Videos von 18.190 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung von Alexander Bienefeld

Userbild von Alexander  Bienefeld
Frontalansicht des Aquariums in der Küche.

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
10/2014
Grösse:
224x70x70 = 1100 Liter
Letztes Update:
18.10.2017
Besonderheiten:
Ein Portrait das auch Fehlentscheidungen und Schwierigkeiten beleuchtet.



Das Vorhaben :

Im Winter 2013 starteten meine Frau und ich mit Hilfe eines Architekten die Planung für Um- und Anbauarbeiten an unserem 50er-Jahre Bungalow in Kleinenbroich bei Mönchengladbach.
Da ich -wie so viele Aquarianer- meine Freude an diesem Hobby schon als Kind entdeckt habe und seit mehr als 20 Jahren immer mindestens ein Aquarium in Betrieb hatte, wurde mir schnell klar, dass diese Umbauarbeiten eine einmalige Chance darstellen würden ein neues Aquarium in den neuen Wohnraum zu integrieren. Dieses Aquarium -so nahm ich mir fest vor- sollte gleich mehrere Eigenschaften besitzen die es nach Fertigstellung zu "meinem perfekten Diskusaquarium" machen würden. Dass dieser Plan nicht sofort aufgegangen ist muss ich jetzt, zwei Jahre nach Inbetriebnahme, leider eingestehen.
Zu den Problemen aber später mehr.
In der Küche.
Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
In der Küche. Vogelperspektive.
Übergang Abenddämmerung zu frühem Mondlicht. Nach Wasserwechsel leichte Trübung.
Das Aquarium ist im Alltag stets präsent.

Dekoration

Bodengrund:
Kies Körnung 2-3m etwa 6cm Höhe,
einmal pro Woche wird der Mulm gründlich abgesaugt.
Aquarienpflanzen:
Die Dekoration und die Bepflanzung :

Da ich -gerade im Hinblick auf die Bodengrundhöhe von etwa sieben Zentimetern (siehe Heizung)- Angst vor Fäulnis in einem Sandboden hatte und außerdem eine gute Umströmung des Heizungsrohres gewährleisten wollte, entschied ich mich, Kies der Körnung 2-3mm zu verwenden.
Um ein Grundgerüst für Pflanzen und Moorkienwurzeln zu haben das eben keine Gefahr von nicht entdeckten Fäulnisstellen birgt, wurden acht große künstliche Wurzeln ( Deko Wood 4 ) über die gesamte Breite des Beckens verlegt. Später habe ich dann eine Vielzahl (15-20) von kleineren Moorkienwurzeln in den Zwischenräumen platziert. Diese Wurzeln sind im Falle von Problemen mit wenig Aufwand einfach zu entnehmen ohne sofort das ganze Aquarium umbauen zu müssen.
Bei der Bepflanzung habe ich mich im Gegensatz zu der Auswahl der Fische nicht an den Herkunftskontinent Südamerika gehalten, sondern alles gewählt was gefiel. Schließlich soll das Aquarium vielfältig und großzügig bepflanzt sein. Ich pflege sowohl aufgebundene Moose als auch im Bodengrund stehende Pflanzen.
Im Übrigen habe ich auch schon immer die Beobachtung gemacht dass Diskus sich gerne unter Blättern von zum Beispiel Lotuspflanzen unterstellen und dort nachts ruhen oder sich im Falle von Unwohlsein gerne mal in die Menge von Pflanzen zurückziehen um sich dort ungestört zu erholen.
Neben der intensiven Beleuchtung ist auch eine CO2 Düngung anhand des Ph-Wertes installiert. Die Steuerung läuft ebenfalls über den Profilux. Ich stelle etwa 15mg CO2 ein. Ab 21 Uhr bis 08 Uhr 30 setze ich den PH-Sollwert auf einen Wert der weit über pH 7 liegt. Damit verhindere ich die Zufuhr von CO2 während der Nacht. Die Pflanzen produzieren davon nachts soviel, dass es ansonsten zu einem Sauerstoffmangel kommen würde.
Außerdem nutze ich das Dennerle Düngesystem S7/E15/V30 und bin sehr zufrieden. Algen waren bisher nie ein Thema. Die Firma Dennerle hat mit freundlicherweise einen Düngeplan ganz individuell nach meinen Bedürfnissen aufgestellt da die gängigen Packungsbeilagen von Düngern die Dosierung bei täglicher Frischwasserzufuhr in der Regel nicht beschreiben.
Pflanzen, davor Mulmsauger
Weitere Einrichtung: 
Bitte siehe bei Pflanzen , „Dekoration und Bepflanzung“
Dekoration im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Dekoration im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Dekoration im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Beachpebbles sind hier und da zwischen den Wurzeln platziert.

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Die Beckenhöhe von 70cm erfordert auch eine leistungsstarke Beleuchtung. Ich entschied mich für vier dimmbare LED-Balken, die circa 25000 Lumen liefern sollten, eines Herstellers der auch die Abdeckung produzierte. Leider musste ich nach zwei Jahren diese Balken ersetzen (Begründung siehe Liste unten) und betreibe seit einem halben Jahr vier Matrix LED-Balken der Firma Daytime mit insgesamt etwa 38000 Lumen.
Diese sind zwar bei meiner Anlage nicht per Profilux steuerbar, können aber per Bluetooth-Interface mit einem Android-Smartphone gesteuert werden. Es lassen sich bis zu zehn frei wählbare Lichtszenarien zu einem Tagesablauf inclusive Sonnenauf- und Untergang sowie Mondlicht zusammenstellen. Das Licht lässt die Tiere in intensiven, natürlichen Farben strahlen so dass jeder Betrachter meines Aquariums erstaunt bemerkt wie schön doch die Farben sind. Nicht nur die Diskus in all ihren Farbvarianten sondern zum Beispiel auch die knallroten Red Fire Garnelen auf dem tiefgrünen Javamoos.
Filtertechnik:
Wie auch bei den beiden Magnetventilen setze ich auch in anderen Bereichen auf Redundanz. So habe ich zwei separate Stromkreise legen lassen mit jeweils drei Schaltbaren Steckdosen. Einer von zwei Eheim Professional 3 an jedem Stromkreis. Wobei der Eheim 2180 mit seiner eingebauten Heizung bei Erreichen von 26,8 Grad Celsius dafür sorgen soll, dass im Falle eines Ausfalls der Hauptheizung die Wassertemperatur nicht in kritische Bereiche abfällt.
Weitere Technik:
1x Weißglasbecken 224 x 70 x 70 cm = 1097 Liter brutto
1x Verzinktes Stahlgestell 4 x 4 cm, weiß pulverbeschichtet
1x Unterschrank vom Küchenbauer im Design der nebenstehenden Küche verkleidet, vier Türen

1x GHL Profilux 3.1n für 2x Ph-Messung und 2x Temperatur-Messung

1x Filter Eheim Professional 3 Typ 2080 und
1x Eheim Professional 3 Typ 2180 mit Heizung (Redundanz)

2x Belüftungspumpen Oase AquaOxy500

1x CO2-Flasche 6kg mit
1x Dupla CO2-Armatur Plus und
1x Dupla CO2-Reaktor S, 5000L

4x Daytime Matrix LED, 24 Module, neutral white und ultra blue red white im Wechsel
1x DayTime SC16 Smart Control

1x Osmoflow 300 GPD Osmoseanlage

1x Reiser Wasserfilter AK1-M 1080

1x Gardena FlexControl 1883 Bewässerungssteuerung

13x PVC-Tankverschraubungen für Bodendurchführungen (6xFilterung,2xHeizung,1xÜberlauf,1xAblauf bis ca.15 cm über Boden,1xFrischwasserzulauf,2x CO2)

1x JBL UV-C AquaCristal 110W

1x Netgear Arlo Überwachungskamera um per Smartphone einfach und schnell in sehr guter Farbbildqualität zu gucken ob im Aquarium alles in Ordnung ist


Die Heizung :

Da ich die relativ hohe Temperatur in dem Diskusaquarium nicht mehr mit Hilfe elektrischen Stroms erzielen wollte, habe ich mich nach ausgiebiger Recherche im Internet und nach Beratung mit meinem Installateur dafür entschieden, das Wasser mit Hilfe der zentralen Grundwasserwärmepumpe beheizen zu wollen. Mein Installateur schlug mir vor, unter der Bodenplatte des Aquariums eine Schlange aus PVC-Schlauch zu formen durch den dann warmes Wasser geleitet werden würde. Da ich aber den Wirkungsgrad dieser Lösung anzweifelte entschied ich mich für eine Lösung bei der eine Schlange aus Edelstahlrohr zweimal durch den Boden des Aquariums geführt und diese Heizschlange im Bodengrund untergebracht wird. Die Steuerung der zwei Magnetventile erfolgt mit einem GHL Profilux 3.1n. Das 64 Grad warme Wasser wird bei Erreichen von 28,8 Grad im Aquarium durch die Leitung geschickt. Bei Erreichen von 29,2 Grad schließt das Ventil wieder. Das zweite Magnetventil dient der Sicherheit und schließt bei Erreichen von 33 Grad. Stromlos sind beide Ventile geschlossen. Die Anlage funktioniert in technischer Hinsicht tadellos und ist präzise zu steuern. Ein Testlauf im unbesetzten Becken hat gezeigt dass sogar 40 Grad Wassertemperatur spielend erreicht werden.
Jedoch stellte sich beim Verlegen des Rohres und Pressen der Verbindungsstücke heraus, dass der 90 Grad Winkel der sich ergibt wenn die Rohre aus der Bodenplatte geführt werden ein Höhe der Rohrleitung von etwa 6 cm mit sich bringt. Ich habe diese Tatsache die mir offenbart wurde als der Installateur mit der 15 Kilogramm schweren Rohrpresse in den Händen schwitzend auf der Glasplatte kauerte allerdings abgenickt und zähneknirschend beschlossen die Höhe des Bodengrundes dementsprechend auf knapp 7 cm heraufzusetzen. Eine Entscheidung die ich noch heute bereue.
Zu den Folgen -manch ein Leser mag sie bereits ahnen- komme ich später.

Die Belüftung :

Bei einer Sache habe ich leider inkonsequenterweise bei einer sicherheitsrelevanten Anlage auf die oben erwähnte Redundanz verzichtet :
Eine Oase Membranpumpen geeignet für kleinere Gartenteiche sollte bei Unterschreiten von Ph 6.7 vom Profilux zugeschaltet werden um zum Beispiel nachts CO2 durch Oberflächenbewegung auszutreiben und so einen Sauerstoffmangel zu vermeiden (Ph 6,7 bei Kh3 = circa 20 mg/L CO2). Leider ist mir wenige Monate nach Inbetriebnahme des Beckens ein Fauxpas unterlaufen von dem ich glaubte dass er mir nicht passieren könne. Details in der unten stehen Liste der Fehler und Schwierigkeiten. Nach dem „Wasserchemieunfall“ habe ich auf zwei separat angeschlossene Membranpumpen aufgerüstet.
Verpressen des Heizungsrohres.
Das Heizungsrohr.
Selbstgebauter Mulmsauger. Direkt am Abfluß angeschlossen.
Hocheffizienter Mulmsauger.
Blick in eine Hälfte des Unterschranks
Filter und Equipment.
Pulverbeschichtetes Stahlgestell.

Besatz

Die Bewohner des Aquariums :

13x Stendker Diskus, verschiedene Farbschläge, (Symphysodon aequifasciatus)
20x Roter Neon, (Paracheirodon axelrodi)
20x Guppies,(Poecilia reticulata)
5x Corydoras sterbai
8x Corydoras arcuatus
1x Corydoras julii
2x Villavicencio Zwergbuntbarsch,(Apistogramma macmasteri)
2x Kakadu Zwergbunzbarsch, (Apistogramma cacatuoides)
2x Schachbrett Zwergbuntbarsch, (Dicrossus maculatus)
1x Ringelsocken Harnischwels L47, (Panaqolus albivermis)
4x Blauer Antennenwels, (Ancistrus dolichopterus)
50x Amano Garnele, (Caridinia multidentata)
XXx Red Fire Garnele, (Neocaridia denticulata sinensis var. red)
Apistogramma Macmasteri.
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Apistogramma Macmasteri.
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
L204
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Diskus am Abend.
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung
Besatz im Aquarium Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung

Wasserwerte

Eine Osmoseanlage vom Typ Osmoflow 300 GDP liefert -gemischt mit Leitungswasser das durch einen Reiser Filter gedrückt wird- die erforderliche Wasserqualität.
Eine Gardena-FlexControl Zeitschaltuhr öffnet täglich dreimal ( 1 Uhr, 9 Uhr, 17 Uhr ) für 15 Minuten den Wasserhahn sodass täglich etwa 150 Liter Frischwasser automatisch zugeführt werden. Über einen Überlauf ( Standrohr durch Beckenboden, 4 cm Durchmesser, direkt an Abwasser angeschlossen ) läuft das überschüssige Wasser ab.
Diese Art des Wasserwechsels beziehungsweise der Verdünnung hat sich als gut geeignet herausgestellt. Das Wachstum von Fischen und Pflanzen ist gut.
Alle ein bis zwei Wochen kontrolliere ich die relevanten Wasserwerte per Tröpfchentest.

GH 7
KH 3
Ph 6,8
Temp 29,0 C
O2 ca. 6mg/L
CO2 ca. 15mg/L
Leitwert 500-800
NO2 nicht nachweisbar
NO3 20-30mg/L
PO4 <1mg/L

Futter

Tropical Sinking Granules South America,
alle 3-4 Tage Stendker Goodheart

Sonstiges

Fehlentscheidungen und Schwierigkeiten :

- Durch die Aufbauhöhe der Bodenheizung die leider erst bei der Montage auffiel, entschied ich mich widerwillig für etwa 7cm Kieshöhe. Da ich jahrelang Diskusaquarien mit nur geringfügig dünneren Kiesschichten problemlos betrieben habe, rechnete ich auch eigentlich nicht mit Problemen. Vermeiden wollte ich den hohen Bodengrund aber trotzdem da ich ja von anderen Aquarianern wusste, wie problematisch dieser werden kann. Die Keimbelastung stieg dann wohl tatsächlich auf ein nicht akzeptables Niveau und ein Teil der Diskus erkrankte an einer bakteriellen Infektion der Augen. Seitdem haben die Hälfte der Tiere zwei trübe Pupillen die zwar nicht schön aussehen, die Tiere aber in keiner Weise einschränken. Das kann ich beobachten und außerdem hat mir ein kompetenter Tierarzt dies nach Untersuchung der Tiere bestätigt. Vorwürfe mache ich mir aber trotzdem. Ich habe im Laufe der Monate den gekauften, elektrisch betriebenen Mulmsauger durch einen selbstgebauten hocheffizienten Sauger ersetzt. Dieser ist direkt an den Abwasseranschluss angeschlossen. Außerdem betreibe ich seit dem Aufkommen der Krankheit einen 110 Watt UV-C Klärer am Ausgang eines Filters. Die Höhe des Bodengrundes habe ich zudem auf ein absolutes Minimum reduziert. Die Heizungsrohre sind gerade noch bedeckt. Seitdem sind keine Probleme mehr aufgetreten. Ich muss aber sagen, dass ich mehrmals darüber nachgedacht habe das gesamte Becken wieder leer zu räumen und die Heizung um- beziehungsweise abzubauen. Da ich jetzt aber, wie gesagt, seit einem knappen Jahr keinerlei Probleme mehr habe die auf den Bodengrund als Ursache schließen lassen, betreibe ich das Aquarium weiter in dieser Konfiguration und mit Einsatz der recht hochdosierten aber -meiner Meinung nach- nebenwirkungsfreien UV-C-Teilentkeimung.
- Die zunächst von mir verwendete LED-Beleuchtung fing nach wenigen Wochen an zu flackern. Eine Sichtkontrolle zeigte schnell, dass sich im Inneren der LED-Balken Feuchtigkeit befand. Der Hersteller teilte mir mit, ich sei der einzige Kunde mit diesem Problem. Grund seien wohl die hohen Temperaturen im Diskusaquarium. Beides stellte sich hinterher und nach vielfachem Tausch der Balken als falsch heraus. Der Ärger dauerte zwei Jahre und endete leider mit anwaltlichem Schriftverkehr. Ich bekam den Kaufpreis erstattet.
- Als das Aquarium etwa vier Monate in Betrieb war, trat leider die oben erwähnte bakterielle Infektion bei den Diskus auf. Ich nutzte ein freiverkäufliches Präparat zur Bekämpfung der Krankheit. Leider ohne Erfolg. Während der Behandlung kam es in einer Nacht zu einem Sauerstoffmangel obwohl ich die Packungsbeilage beachtet und für gute Belüftung des Beckens mit Hilfe des Ausströmers gesorgt hatte. Dachte ich. Meine Frau schlief in dieser Nacht erkältungsbedingt auf der Couch im Wohnzimmer. Gegen drei Uhr weckte sie mich auf und sagte, ihr wäre aufgefallen dass die Fische im Aquarium hin und herschießen. Sie könne das hören. Alarmiert startete ich schnell einen 75 prozentigen Notwasserwechsel. Leider musste ich schon in dieser Nacht feststellen, dass zwei meiner elf Diskus bereits tot waren. Es waren die beiden ältesten Tiere aus meinem Bestand. Sie schwammen seit mehr als sieben Jahren in meinen Aquarien und hatten sich wohl durch das panische Schwimmen gegen die Scheiben tödlich verletzt. Zudem musste ich am nächsten Morgen etwa dreißig erstickte Rote Neon bergen. Die anderen Tiere - wie auch die neun verbliebenen Diskus- hatten die Katastrophe augenscheinlich unbeschadet überstanden. Ich war zutiefst erschüttert und begab mich auf die Suche nach der Ursache dieses Unfalls. Das Arbeiten der Membranpumpe war deutlich zu hören. Als ich aber in den Valisnerien sah, wie nur wenige Bläschen die Oberfläche erreichten wurde mir klar, dass der Schlauch irgendwo abgeklemmt sein müsste. Das war dann auch der Fall. Ich hätte nie gedacht, dass mir solch ein Fehler jemals passieren würde. Am nächsten Tag berichtete ich voller Scham meinem Aquaristikfachhändler von dem Fehler und den Vorkommnissen der letzten Nacht. Er spendete mir Trost, verkaufte mir drei Meter nicht knickbaren Schlauch und die zweite Membranpumpe. Außerdem gab er mir die Adresse eines fischsachkundigen Tierarztes etwa eine knappe halbe Autostunde entfernt im benachbarten Jüchen. Dieser Arzt nahm einen meiner Diskus mit gekonnten Griff aus dem Wasser, machte einen Abstrich, stellte nach drei Tagen eine Diagnose und verschrieb mir ein Antibiotikum. Das farblose Mittel heilte die Fische binnen weniger Tage. Es traten keinerlei Nebenwirkungen auf.

Mit dieser Beschreibung meines Diskus-Gesellschaftsaquariums konnte ich hoffentlich einen kleinen Einblick sowohl in die Planung, die technische Ausrüstung und den Aufbau der Anlage als auch in die Probleme und Fehler die ich gemacht habe geben.
Das Aquarium läuft seit dem Abstellen der Problemquellen ausgezeichnet und sowohl sämtliche Tiere als auch die Pflanzen zeigen ihr Wohlbefinden durch gutes Wachstum, ausgeprägte Farben und wiederholte Fortpflanzungsrituale.
Die Küche bekommt durch das stark bepflanzte Becken mit dem bunten Schwarm von Diskusfischen eine angenehme, warme Atmosphäre.
Letztendlich weiß ich, dass ich mit einem so stark bepflanzten Diskusaquarium immer den ein oder anderen Kompromiss werde eingehen müssen. So wie es jetzt nach zweieinhalb Jahren läuft, bin ich aber recht zufrieden. Anbei noch einige Fotos meines Aquariums und dessen Bewohner.

User-Kommentare

aquarius@work am 17.10.2017 um 17:47 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo,
interessante und kurzweilig geschriebene Beiträge über das Freud und Leid eines Halters von Diskus - Buntbarschen.
Ich hatte auch ca. 10 Jahre das ( im nachhinein betrachtet zweifelhafte) Vergnügen, Diskus zu pflegen. Ich konnte anstellen, was ich wollte, nach z.T. auch längeren problemlosen Phasen der Hälterung gab es immer wieder Rückschläge, mitunter mit Totalverlust des gesamten Besatzes. Der Diskus ist aus meiner Erfahrung heraus für die Aquarien - Hälterung einfach zu empfindlich.
Nachdem ich dann vor ca. 5 Jahren den Besatz komplett auf andere Arten umgestellt und mich auf einfachste Technik ( Außenfilter, Heizstab und Membrampumpe,.... fertig ) beschränkt habe, ist Ruhe eingekehrt, kein Rumgepansche mit Medikamenten und dgl, herrlich...
Abschließend noch ein Hinweis zu deiner Befürchtung, dass es zu Fäulnisprozessen bei ( vor allem zu hohen ) Sandschichten kommt. Schau doch mal bei www.deters-ing.de rein, unter der Rubrik `Wasser` gibt es eine sehr interessante Abhandlung zu diesm Thema ( Sandboden)
Gruß
Guido
Tom am 17.10.2017 um 17:28 Uhr
Bewertung: - keine -
Hallo,
herzlich willkommen hier bei uns auf EB!
Wirklich ein ganz tolles Aquarium. Kategorie `Lebenstraum`. Kann ich gut verstehen, dass du lange davon geträumt hast und den Umbau des Hauses genutzt hast.
Sehr toll auch die ausführliche Beschreibung zu deinem Becken.
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Alexander Bienefeld das Aquarium 'Bunte Diskus und vielfältige Bepflanzung' mit der Nummer 34141 vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 17.10.2017
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Alexander Bienefeld. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 7410
von ajot
1100 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 34292
von Asta
980 Liter Südamerika
Aquarium
Cichlid Pearls vekauft
von die Perle...
960 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 18216
von Korbi
910 Liter Südamerika
Aquarium
Wohnzimmer Schauaquarium
von maxarl
980 Liter Südamerika
Aquarium
Südamerkabiotop Ausschnitt
von uwe66
950 Liter Südamerika
Aquarium
Südamerikabecken
von Jay Kay
926 Liter Südamerika
Aquarium
Südamerikanische Flusslandschaft
von StraightEdge
1120 Liter Südamerika
Aquarium
Rio Tapajos
von AjakAndi
900 Liter Südamerika
Aquarium
Geophagus Sandkasten
von Hoase
980 Liter Südamerika
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
Heros curare
BIETE: Heros curare
Preis: 115.00 €
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarienbau